» Nachrichten

9. Dezember 2020:
Das NMI erhält Förderung für Forschungsgeräte in Höhe von 2 Mio. Euro

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg fördert mit den jüngst bewilligten Forschungsgeldern den Ausbau der Infrastruktur am NMI. Mit den geförderten Hochtechnologie-Geräten werden vor allem die Analyse- und Testmöglichkeiten für die SARS-CoV-2-Forschung am NMI auf eine neue Stufe gehoben. Dies eröffnet neue Möglichkeiten beispielweise im Bereich der Antikörperforschung. Darüber hinaus wird die Labor- und Management-Infrastruktur am NMI für Patientenproben deutlich verbessert.

Weitere Infos:

https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/nmi-erh%C3%A4lt-f%C3%B6rderung-f%C3%BCr-forschungsger%C3%A4te/

8. Dezember 2020:
Moderne Wärme im Cyber Valley: Stadtwerke Tübingen versorgen neues Produktionsgebäude von CureVac

Dr. Florian von der Mülbe, Mitgründer von CureVac sowie Geschäftsführer der CureVac Real Estate GmbH, die das neue Gebäude betreibt, sagt: „Die klimafreundliche Wärmeversorgung unserer neuen industriellen Produktionsstätte durch die Stadtwerke Tübingen kombiniert eine hochmoderne Produktionsanlage mit einer nachhaltigen Energieversorgung und schafft somit einen deutlichen ökologischen Mehrwert. Für ein global agierendes, aber in Tübingen beheimatetes und verwurzeltes Unternehmen wie das unsere, ist es von großer Bedeutung, starke lokale Partner wie die kommunalen Stadtwerke an unserer Seite zu haben.“

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

4. Dezember 2020:
Das Tagblattmagazin „Wirtschaft im Profil“ stellt Unternehmen aus der Region vor, die sich mit dem Corona-Virus beschäftigen

Unter anderem wird auch die Atriva Theurapeutics GmbH vorgestellt. Mit ATR-002 hat Atriva das einzige gegen Wirtszellen gerichtete antivirale Medikament enwickelt, das speziell zur Behandlung schwerer, durch RNA-Viren verursachter Atemwegserkrankungen eingesetzt werden kann. Erst im Oktober 2020 unterzeichneten die EIB und Atriva eine Finanzierungsvereinbarung über 24 Mio. Euro für die Forschung, Entwicklung und klinische Prüfung des Lead-Kandidaten von Atriva gegen Grippe und Covid-19. Es könnte bei stationär behandelten Covid-19-Patienten ein Fortschreiten der Erkrankung in ein kritisches Stadium verhindern und birgt daher in der aktuellen Pandemie ein hohes Potenzial.

Weitere Infos:

https://epaper-st.tagblatt.de/ePaper/?edition=8&date=2020-12-04

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Viren-Lichtschalter-ausknipsen-481682.html

3. Dezember 2020:
Reutlingen hat beim Landeswettbewerb „Start-up BW Local – Gründungsfreundliche Kommune“ den ersten Platz mit 10.000 Euro Preisgeld erzielt

„Das ist eine tolle und verdiente Anerkennung der Arbeit unserer städtischen Wirtschaftsförderung“ freute sich OB Thomas Keck nach der Siegerehrung. „Mit dem Innovationszentrum Innoport haben wir nun auch einen Ort, an dem wir alle unsere Aktivitäten zur Unterstützung von Gründern und Startups bündeln und noch besser sichtbar machen und durch die dortige Infrastruktur auch neue Angebote zur Gründungsunterstützung machen können.“ Bei der Siegerehrung durften sich Peter Wilke, der Leiter des Amts für Wirtschaft und Immobilien, und Wirtschaftsförderer Markus Flammer über den 1. Preis in der Kategorie „Stadt“ freuen.

Weitere Infos:

https://www.reutlingen.de/de/Wirtschaft/Existenzgruendung/Start-up-BW-Local-Zertifizierung

3. Dezember 2020:
Cytolytics gewinnt den 3. Preis als Finalist beim Landeswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“

Das Landesfinale ist der Höhepunkt der Wettbewerbsrunde. Cytolytics-Gründerin Serina Pinar setzte sich mit ihrem punktgenauen Pitch unter 12 Start-up Teams durch. Das Gründungsteam aus Tübingen hat sich auf die automatisierte Analyse medizinischer Daten durch den Einsatz künstlicher Intelligenz spezialisiert. Das Start-up legt den Schwerpunkt auf die Durchflusszytometrie, ein Routinediagnostik-Verfahren, welches bis heute manuell durchgeführt wird. Durch das neuartige Verfahren sollen schnellere Analyse-Ergebnisse, Kostenreduktionen und eine geringere Fehleranfälligkeit möglich sein.

Der Pitch ab 01:55:00 zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=Og2YRu00-ds&feature=youtu.be

https://cytolytics.de/

Weitere Infos:

https://www.startupbw.de/news/meldungen/detail/News/start-up-bw-elevator-pitch-greenbill-gmbh-gewinnt-landesfinale/

3. Dezember 2020:
HepaRegeniX erreicht Meilenstein mit dem Nachweis von Sicherheit und Wirksamkeit der MKK4-Inhibition im Modell für fortgeschrittene chronische Lebererkrankungen

Dr. Michael Lutz, CEO von HepaRegeniX, sagte: „Wir freuen uns, dass wir einen weiteren Meilenstein in der präklinischen Validierung von MKK4 erreicht haben. MKK4 ist ein vielversprechendes Zielmolekül für eine große Bandbreite von akuten und chronischen Lebererkrankungen. In Kombination mit dem ermutigenden Sicherheitsprofil im Modell für schwere Lebererkrankungen könnten solche positiven Ergebnisse, vorbehaltlich einer erfolgreichen klinischen Prüfung, die Prognose von Patienten verbessern, die aktuell nur sehr wenige Therapieoptionen haben.“

Weitere Infos:

https://www.heparegenix.com/heparegenix-erreicht-meilenstein-mit-dem-nachweis-von-sicherheit-und-wirksamkeit-der-mkk4-inhibition-im-modell-fuer-fortgeschrittene-chronische-lebererkrankungen/

2. Dezember 2020:
Immatics veröffentlicht Ergebnisse des dritten Quartals 2020 sowie ein Update zur Geschäftsentwicklung

„Das dritte Quartal war von wichtigen Fortschritten in unseren drei klinischen ACTengine® IMA200-Programmen geprägt. Mittlerweile haben wir sieben Studienzentren in Deutschland und den USA initiiert, die Patienten aufnehmen. Damit haben wir die richtigen Weichen gestellt, um unsere angestrebten Meilensteine im nächsten Jahr erreichen zu können. Dazu gehört eine erste Analyse zur Dosiseskalation der ACTengine®- Studie im ersten Quartal 2021“, sagte Dr. Harpreet Singh, CEO von Immatics.

Weitere Infos:

https://investors.immatics.com/de/news-releases/news-release-details/immatics-veroeffentlicht-ergebnisse-des-dritten-quartals-2020

30. November 2020:
CureVac veröffentlicht Finanzergebnisse und Informationen zur Geschäftsentwicklung für das dritte Quartal sowie die ersten neun Monate des Jahres 2020

„Die ersten neun Monate des Jahres 2020 waren für uns bei CureVac, aber auch für die ganze Welt, geprägt von tiefgreifenden Veränderungen“, sagte Dr. Franz-Werner Haas, Vorstandsvorsitzender von CureVac. „Bereits zu Beginn des Jahres haben wir unseren Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 als unser Kernprojekt definiert. Daher haben wir uns in den ersten neun Monaten 2020 auf die Entwicklung unseres mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffkandidaten konzentriert, um die globalen Bemühungen zu unterstützen, die Ausbreitung dieser schweren Krankheit einzudämmen.“

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

23. November 2020:
CureVac und WACKER unterzeichnen Vertrag zur Produktion des COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV – gemeinsame Pressemitteilung

Im Rahmen der initialen Vereinbarung wird WACKER im ersten Halbjahr 2021 am Standort Amsterdam mit der GMP (Good Manufacturing Practice) Produktion der mRNA-Wirkstoffsubstanz für CVnCoV beginnen. Die Vorbereitungen für den Produktionsstart, für den Technologietransfer und die Testläufe haben bereits begonnen. An dem Standort von WACKER in Amsterdam sollen pro Jahr mehr als 100 Millionen Dosen des Impfstoffes von CureVac hergestellt werden. Der Standort bietet Erweiterungsoptionen, so dass zukünftig auch ein steigender Bedarf gedeckt werden kann.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

17. November 2020:
CureVac baut europäisches Netzwerk zur beschleunigten Produktion seines COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV auf

Ziel von CureVac ist es, ein breites und integriertes europäisches Netzwerk mit erfahrenen CDMO-Partnern für jeden der wichtigsten Herstellungsschritte des Impfstoffs CVnCoV aufzubauen. Auf Basis dieser Strategie beabsichtigt das Unternehmen, seine bestehenden Produktionskapazitäten für CVnCoV auf bis zu 300 Mio. Dosen im Jahr 2021 beziehungsweise bis zu 600 Mio. Dosen im Jahr 2022 deutlich zu erhöhen und gleichzeitig potenzielle Risiken in der Lieferkette zu reduzieren. Darüber hinaus befindet sich eine von der Europäischen Investitionsbank geförderte großvolumige Produktionsanlage in Tübingen derzeit im Aufbau.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

16. November 2020:
Der Bundeswettbewerb Künstliche Intelligenz (BWKI) hat die besten Projekte gekürt und die Gewinner am Abend in einer Livesendung verkündet

Vermisste Haustiere finden, ein intelligenter Blindenstock, Grundrissplananalyse und Erkennung von Blatterkrankungen – mehr als 150 Schülerinnen und Schüler hatten 2020 ihre kreativen Projektideen beim Wettbewerb eingereicht. Im Finale stellten sich zehn Teams der Jury und dem Publikum vor. In einem kostenfreien Online-KI-Kurs wurden die Grundlagen der KI vermittelt. Eine wöchentliche Programmieraufgabe gab die Gelegenheit, während der Corona-bedingten Schulschließungen die eigenen Programmierkenntnisse zu vertiefen. Der BWKI wird 2021 erneut ausgeschrieben.

Weitere Infos:

https://www.cyber-valley.de/en/news/schuler-finden-aussergewohnliche-losungsansatze-mit-hilfe-von-ki

16. November 2020:
Die Europäische Kommission kündigt an, dass sie die Vereinbarung mit CureVac über die Lieferung von bis zu 405 Mio. Dosen des Impfstoffkandidaten CVnCoV genehmigen wird

Sobald der Vertrag mit der Europäischen Kommission abgeschlossen ist, werden den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union bis zu 225 Mio. Dosen des Impfstoffs zur Verfügung gestellt. Der Vertrag beinhaltet zudem die Option für den Kauf von weiteren 180 Millionen Dosen. Der mRNA-Impfstoff wird geliefert, sobald er sich als sicher und wirksam gegen COVID-19 erwiesen hat. CureVac baut derzeit die Produktionskapazitäten für die Herstellung von CVnCoV im großen Maßstab aus. Die Impfstoffdosen sollen sowohl in CureVacs hauseigener, GMP-zertifizierter Produktionsstätte in Deutschland als auch in einem breiten europäischen Produktionsnetzwerk hergestellt werden.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

12. November 2020:
Striatech-Gründerin Marion Mutter im Interview mit Langer Beratung:

Ein neues Video aus Interview-Reihe vom Team um Volker Langner: „3 Fragen an“: Hören Sie von der Striatech-Mitgründerin Dr. Marion Mutter, wie das Tübinger Startup international durchgestartet ist, welche lustigen Erlebnisse es gab und was bei der Gründung genervt hat. Striatech hat seinen Sitz im Technologiezentrum „Vor dem Kreuzberg“, das von der Technologieförderung Reutlingen-Tübingen vermietet wird.

Weitere Infos:

https://stria.tech/2020/11/12/how-to-start-up-founder-talk-with-dr-marion-mutter/

https://www.langner-beratung.de/aktuelles/2020/12/07/gruenderstories-4-das-life-science-startup-striatech.html

12. November 2020:
Ausschreibung des TF R-T Forschungscampus BioMedTech für Forschungsprojekte

Die Technologieförderung Reutlingen-Tübingen GmbH schreibt aktuell Labor- und Büroflächen für Forschungsprojekte im TF R-T Forschungscampus BioMedTech in Reutlingen aus. Die TF R-T GmbH stellt diese RegioWIN-geförderte Forschungs-Infrastruktur regional ansässigen Medizintechnik- und Biotechnologieunternehmen zusammen mit Forschungsinstituten zur Verfügung, um in einem Projekt gemeinsam zu arbeiten und zu forschen. Voraussetzung für die Förderung ist das Zusammenwirken von mehreren unabhängigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Lösung von gemeinsamen F&E-Aufgaben (Verbundprojekt) im Bereich der Medizintechnik und Biotechnologie.

Die TF R-T GmbH vermietet ab dem 01.01.2021 die Infrastruktur der voll ausgestatteten Labore, Büros und Nebenräume im Forschungscampus zu günstigen Konditionen für einen maximalen Belegungszeitraum von 5 Jahren.

Weitere Infos und Unterlagen:

https://www.tfrt.de/technologiegebaude-uberblick/forschungscampus-biomedtech/

12. November 2020:
CureVacs COVID-19-Impfstoffkandidat CVnCoV ist für Logistik bei Kühlschranktemperatur geeignet

CureVacs mRNA-basierter COVID-19-Impfstoffkandidat CVnCoV bleibt bei einer Lagerung bei +5 Grad Celsius Standard-Kühlschranktemperatur mindestens drei Monate lang stabil und bei Raumtemperatur bis zu 24 Stunden als gebrauchsfertiger Impfstoff stabil. „Das dürfte eine dezentrale Aufbewahrung des Impfstoffes erleichtern und breit angelegte Impfanstrengungen in der aktuellen Pandemie unterstützen.“, sagte Dr. Florian von der Mülbe, Chief Production Officer von CureVac.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/2020/11/12

10. November 2020:
Immatics präsentiert Phase-1-Daten der ACTolog® Multi-Target-Pilotstudie auf der 35. SITC Jahrestagung

Immatics konnte die Durchführbarkeit und Verträglichkeit seiner adoptiven Zelltherapie (ACT) IMA101 zeigen, welche körpereigene T-Zellen gegen mehrere definierte pHLA Zielstrukturen gleichzeitig einsetzt. Die Behandlung führte zu einer hohen Konzentration tumorspezifischer T-Zellen im Blut. Die klinischen Verläufe der Patienten deuten auf COL6A3 Exon 6 als vielversprechende Tumorzielstruktur für eine weitere Evaluierung hin. Die Daten befürworten außerdem die weitere Untersuchung eines Multi-Target ACT-Ansatzes mit potenteren T-Zell-Rezeptoren.

Weitere Infos:

https://immatics.com/

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews

10. November 2020:
CureVac veröffentlicht detaillierte Interimsdaten der Phase 1-Studie seines COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV

Das vollständige Manuskript kann auf dem medRxiv Pre-Print-Server abgerufen werden. Die zuvor bekanntgegebenen Interimsdaten haben gezeigt, dass CVnCoV in allen geprüften Dosisstufen zwischen 2 und 12 µg gut verträglich ist und hohe bindende und neutralisierende Antikörperlevel induziert. Zudem wurden Anzeichen einer T-Zellen-Aktivierung festgestellt. Die Qualität der Immunantwort entspricht der bei genesenen COVID-19-Patienten beobachteten Immunantwort und ist vergleichbar mit einer natürlichen COVID-19-Ansteckung.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/2020/11/10

5. November 2020:
Die Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Oberbürgermeister Thomas Keck haben das Innovationszentrum INNOPORT Reutlingen offiziell eröffnet

Das Innovationszentrum sei der erste große Meilenstein bei der Entwicklung des 2016 und 2017 von der Stadt erstandenen, rund 12 Hektar großen einstigen Betz-Speditionsgeländes: „Der INNOPORT ist die Keimzelle für RT_Unlimited“, unterstrich Keck. Hier werde eine Plattform für Begegnung, Kooperation, Innovation und Gründung geschaffen: „Startups und etablierte Unternehmen, Hobbytüftler und Wissenschaftler, Handwerker und Hacker sollen sich hier begegnen, vernetzen und kooperieren, um gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln“, resümierte der Rathaus-Chef.

Weitere Infos:

https://www.reutlingen.de/

https://innoport-reutlingen.de/

29. Oktober 2020:
Immatics präsentiert präklinische Proof-of-Concept-Daten für seinen bispezifischen T-Zell-Rezeptor gegen MAGEA4/8

Präklinische Proof-of-Concept Daten für ersten bispezifischen T-Zell-Rezeptor IMA401 zeigen vollständige Remissionen transplantierter humaner Tumore in Mäusen sowie positive CMC-Eigenschaften. Die Zielstruktur von IMA401 ist ein HLA-A*02-gebundenes Peptid, das sowohl dem MAGEA4- als auch dem MAGEA8-Antigen entstammt. Es zeigt fünffach höhere Peptidlevel auf Krebszellen als eine andere häufig verwendete MAGEA4-Zielstruktur. Immatics plant weiterhin, Ende 2021 einen Antrag zur klinischen Prüfung für IMA401 einzureichen.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews

https://immatics.com/

23. Oktober 2020:
Reutlingen wird wiederum als „Gründungsfreundliche Kommune ausgezeichnet“ und zieht ins Landesfinale ein

Bei den „Pitches der Kommunen“ wurde Reutlingen vom Leiter des Amtes für Wirtschaft und Immobilien, Peter Wilke, und vom Leiter der Abteilung Wirtschaft, Markus Flammer, vertreten, die die Jury mit ihrem Konzept zur Gründungsförderung überzeugen konnten. Dieses beinhaltet einen PopUp-Store für Gründungsideen und Innovationen mit der Hochschule Reutlingen, der Bruderhaus Diakonie, weiteren Partnern sowie dem Gründungsnetzwerk „Pioniergarten“ mit Hochschulen und Gründungsunterstützern aus der Region. Ebenso beinhaltet das Konzept die Weiterentwicklung der Aktivitäten des neuen Innovationszentrums INNOPORT, sowie die Vernetzung von etablierten Unternehmen und Start-ups.

Weitere Infos:

https://www.reutlingen.de/de/Wirtschaft/Existenzgruendung

https://www.startupbw.de/news

20. Oktober 2020:
Ovesco Endoscopy AG entwickelt ein schluckbares Mini-Labor für die Notfalldiagnostik im Magen

Die Magenblutung ist ein lebensbedrohlicher Notfall. Eine kontaktlose Erkennung ist aktuell auch bei COVID-19-(positiven) Patienten wichtig: Die in Tübingen entwickelte Kapsel macht es möglich und detektiert Magen-Darm-Blutungen in Echtzeit. Die endoskopische Untersuchung eines COVID-19-positiven Patienten birgt für das Klinikpersonal ein erhöhtes Infektionsrisiko. Zur Lösung dieses Problems kann nun die HemoPill® acute von Ovesco Endoscopy herangezogen werden – eine kleine, schluckbare Kapsel, die Blut in Speiseröhre, Magen und Dünndarm erkennt.

Weitere Infos:

https://ovesco.com/de/pressemitteilung

14. Oktober 2020:
Tübingen festigt seinen Ruf als weltweites Zentrum für Covid-Impfstoffentwicklung: Das BMWi fördert Prime Vector Technologies mit 18 Mio. Euro

Das durch das Programm „EXIST-Forschungstransfer“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie geförderte Start-up entwickelt einen COVID-19 Impfstoff der zweiten Generation. Das junge Tübinger Unternehmen konnte zeigen, dass mit der neuen Generation an Impfstoffen die zwischenzeitlich am weitesten verbreiteten SARS-CoV-2-Varianten direkt adressiert werden. Zudem werden neben einer möglichst starken und breiten Antikörper-basierten Immunantwort SARS-CoV-2-spezifische T-Zellen gebildet. Der Impfstoffkandidat von PVT könnte gegen Ende 2021 in den Zulassungsprozess kommen.

Weitere Infos:

https://www.prime-vector-technologies.com/

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/10/

Oktober 2020:
Neu dabei – der Open Innovation Campus in Tübingen hat eröffnet

Der im Herbst 2020 eröffnete „Open Innovation Campus“ der CoWork Group bietet im innovativen Gebäude im Güterbahnhofareal, der Westspitze, in Zusammenarbeit mit Partnern eine Vielzahl von Veranstaltungen an – im Blended Learning-Format oder rein digital: regelmäßige Ausstellungen, Vorträge, Seminare, Workshops und Events bieten einen offenen Austausch in unvergleichlicher Atmosphäre. Themen sind: Digitale Transformation mit Schwerpunkt KI, Geschäftsmodelle, HR, Kulturmanagement, Ethik, Lernen. Auch Co-Working Büros können angemietet werden mit schöner 360 Grad-Sicht auf Tübingen.

Weitere Infos:

https://www.coworkgroup.de/work/westspitze/

https://www.westspitze.de/

9. Oktober 2020:
MDR-Soforthilfe: Information erleichtert die Handhabe

Für die Zulassung von Medizinprodukten hat die Europäische Union eine neue Medizinprodukteverordnung (kurz MDR) verabschiedet. Durch sie ist Zertifizierung und die dafür notwendige Dokumentation neuer aber auch bereits bestehender Medizinprodukte deutlich komplexer geworden – mit der Konsequenz, dass vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in Zukunft vor großen Herausforderungen bei der Erfüllung der neuen Auflagen stehen. Mit dem MDR-Soforthilfe-Programm werden Medizintechnik-Unternehmen im Land mit fünf Maßnahmen bei der Umsetzung der MDR unterstützt. Koordiniert wird das Programm von der Landesgesellschaft BIOPRO Baden-Württemberg.

Weitere Infos:

https://www.bio-pro.de/presse/

1. Oktober 2020:
CeGaT führt Tests auf akute Corona-Infektionen durch

Wer sich auf eine akute Corona-Erkrankung testen lassen möchte (oder muss), kann seit dem 1. Oktober zum Firmengelände der CeGaT in der Paul-Ehrlich-Straße in Tübingen kommen. Das Ergebnis liegt innerhalb von 24 Stunden vor und kann über ein gesichertes System heruntergeladen werden. Für Firmen und größere Gruppe bietet CeGaT einen mobilen Service für den Nasen-Rachen-Abstrich an. Zudem wird auch die Blutentnahme für den Antikörpertest wieder angeboten. Öffnungszeiten sind: Mo – Fr von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Sa von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht nötig und nicht möglich.

Weitere Infos:

https://www.cegat.de/test-akute-corona-infektionen/

29. September 2020:
CureVac startet mit COVID-19-Impfstoffkandidat die klinische Phase-2a-Studie

Der erste Teilnehmer an einer klinischen Phase-2a-Studie mit dem COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV ist geimpft worden. Die Dosisbestätigungsstudie wird in Peru und Panama durchgeführt. Sie wird insgesamt 690 gesunde Teilnehmer in zwei verschiedenen Gruppen einschließen: ältere Erwachsene ab 61 Jahren und jüngere Teilnehmer zwischen 18 und 60 Jahren. Die Studie ist mit den Gesundheitsbehörden und Ethikkommissionen von Peru und Panama abgestimmt und genehmigt worden. In Erwartung weiterer Daten aus der laufenden Phase-1-Studie und der Phase-2a-Studie plant CureVac den Beginn der globalen klinischen Phase-2b/3-Studie mit bis zu 30.000 Teilnehmern im vierten Quartal 2020.

Weitere Infos:
https://www.curevac.com/2020/09/29

17. September 2020:
Die Hellstern medical GmbH ist unter den zehn innovativsten Start-ups beim bundesweiten Weconomy-Wettbewerb

Seit 2007 fördert die Wissensfabrik in Kooperation mit UnternehmerTUM und dem Handelsblatt technologieorientierte Start-ups mit dem Gründer*innenwettbewerb WECONOMY, damit aus Gründungsgeschichten Erfolgsgeschichten werden. 115 Bewerbungen gingen 2020 ein – ein neuer Rekord. Mit dem diesjährigen „Female Focus“ richtete sich der Wettbewerb erstmals explizit an Start-ups mit mindestens einer Frau im Gründungsteam. Unter den Top 10 befindet sich auch das Medizintechnik-Start-up Hellstern medical GmbH aus Wannweil.

Weitere Infos:

https://www.weconomy.de/erfolgsgeschichten/

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/gruenderwettbewerb

11. September 2020:
Das Wirtschaftsministerium hat einen neuen Partner für die Umsetzung der Frühphasenförderung „Start-up BW Pre-Seed“: Das Konsortium „Pre-Seed Neckar-Alb“

Das Konsortium „Pre-Seed Neckar-Alb“ ist ab sofort Ansprechpartner für interessierte Start-ups, unterstützt die Gründerinnen und Gründer bei der Suche nach Ko-Investoren. „Mit seinen acht Akteuren ist es das bislang größte Konsortium unter unseren Partnern und thematisch breit aufgestellt. Die Expertise der Akteure reicht von der Medizintechnik über IT und den Hightech-Branchen allgemein bis zur Luft- und Raumfahrt“, erklärte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Für die ersten zwei Jahre hat die TF R-T GmbH die regionale Koordination übernommen.

Weitere Infos:

https://www.tfrt.de/die-tfrt/unsere-aktivitaeten/

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/pressemitteilung

https://www.startupbw.de/news

5. September 2020:
Das Tübinger KI-Start-up Colugo repräsentiert das Land Baden-Württemberg bei der „Einheits-Expo“ in Potsdam bis zum 4. Oktober 2020

Anlässlich des 30. Jahrestages der Wiedervereinigung hat die „Einheits-Expo“ unter dem Motto „30 Jahre – 30 Tage – 30 x Deutschland“ begonnen. Der Ausstellungscubus des Landes Baden-Württemberg empfängt die Besucherinnen und Besucher mit der Kunstinstallation „Grenzauflösung“ der Gruppe Lunar Ring, dem Künstlerkollektiv von Colugo aus dem CyberValley-Verbund. Auf einer großen Videowand auf der Vorderseite des Cube wird der kreative Prozess neuronaler Netzwerke für Zuschauer erfahrbar. KI interpretiert das Geschehen vor dem Kubus in Echtzeit künstlerisch neu, wobei sich Passanten in bewegte Bilder verwandeln, die animierter Kubismus oder Impressionismus sein können.

Weitere Infos:

http://www.lunar-ring.ai/

https://kreative-ki.de/

https://cyber-valley.de/de/news/ki-cube-von-cyber-valley-start-up-colugo-in-potsdam

4. September 2020:
CureVac erhält vom BMBF für die weitere COVID-19-Impfstoffentwicklung voraussichtlich bis zu 252 Mio. Euro

Im Juli 2020 hatte CureVac diesen Zuschuss beantragt, der aus einem Sonderprogramm zur Beschleunigung der Forschung und Entwicklung von dringend benötigten Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 stammt. Neben der weiteren Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffes ist ein Teil des Geldes dafür vorgesehen, die Impfstoffproduktion weiter auszubauen. Die Zahlungen sind an bestimmte Meilensteine gebunden. Werden sie erreicht , kann CureVac im Jahr 2020 mit bis zu 103 Mio. Euro und 2021 mit bis zu 149 Mio. Euro rechnen.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/2020/09/04

3. September 2020:
Erfolgreicher Börsengang von Immatics: Börsennotierung an der NASDAQ im Juli 2020 mit einem Erlös von insgesamt 226 Mio. Euro

„In den letzten Monaten haben wir mit unserem erfolgreichen Börsengang an die NASDAQ und dem damit eingenommenen Kapital wichtige Meilensteine als Unternehmen erreicht. Dies ermöglicht es Immatics, zahlreiche kritische Etappenziele auf unserer Mission zu erreichen, das Potenzial von T-Zelltherapien für Patienten voll auszuschöpfen“, sagte Dr. Harpreet Singh, CEO von Immatics. „Das zweite Quartal ist für den Ausbau unserer klinischen ACTengine-Studienprogramme in Europa sowie für den Fortschritt unserer präklinischen und verpartnerten Programme von großer Bedeutung. Des Weiteren haben wir unseren Vorstand sowie unseren Aufsichtsrat ausgebaut. All das verschafft uns eine sehr gute Ausgangsposition, um unsere Ziele in 2020 und 2021 zu erreichen.“

Weitere Infos:

https://investors.immatics.com/news-releases/news-release-details/immatics-announces-second-quarter-2020-financial-results-and

2. September 2020:
Tesla-Chef Elon Musk auf Besuch bei CureVac

Im Gespräch ging es um ein bereits im Jahr 2017 initiiertes Gemeinschaftsprojekt mit Teslas Tochterunternehmen Grohmann Automation in Prüm. Demnach sollen Printgeräte von Grohmann produziert werden, die zur Herstellung von sogenannten mRNA-basierten Therapien und zur Entwicklung von Impfstoffen und Arzneimitteln gebraucht werden. – CureVacs Haupteigentümer Hopp hat indessen Spekulationen um einen Einstieg von Tesla zurückgewiesen.

Weitere Infos:

https://www.tagblatt.de/Nachrichten

https://boerse.ard.de/aktien/curevac-hopp-corona-musk-tesla100.html

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen

1. September 2020:
Atriva Therapeutics beginnt eine Phase-II-Studie mit dem Wirkstoff ATR-002 gegen Covid-19

Nachdem präklinische Studien an den Universitäten Tübingen und Münster mit Virusstämmen aus den deutschen Covid-19-Ausbrüchen zeigen konnten, dass der von Atriva entwickelte Wirkstoff eine Vermehrung der Viren verhindern kann und darüber hinaus eine überschießende Reaktion des Immunsystems verhindert, beginnt ab Oktober die Phase-II-Studie in insgesamt neun Ländern wie Brasilien, Indien und Afrika. Bis März 2021 soll sie abgeschlossen sein. Der Finanzierungsbedarf zur Erlangung der Marktreife beträgt 60 Mio. Euro.

Weitere Infos:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen-atriva-medikament-gegen-coronavirus-100.html

18. August 2020:
Immatics weitet klinisches Studienprogramm für adoptive Zelltherapien auf Europa aus

Der erste Patient in Deutschland wurde im Rahmen der Immatics‘ ACTengine® IMA202-101 Studie behandelt. Zuvor hatte das Paul-Ehrlich-Institut seine Genehmigung für die Clinical Trial Application zur Durchführung der IMA202-101 Studie erteilt. Die Studie wird Immatics‘ Produktkandidaten IMA203 untersuchen. Drei klinische Studienzentren haben in Deutschland mit der Patienten-Rekrutierung für Immatics‘ ACTengine®-IMA200-Studienprogramme begonnen.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/immatics-weitet-klinisches-studienprogramm-fuer-adoptive-zelltherapien-auf-europa-aus

18. August 2020:
Der Textil Accerelator des Center for Entrepreneurship der Hochschule Reutlingen bietet ab dem 18. September den textil begeisterten Gründerinnen und Gründern ein vier monatiges Programm rund um das Thema Gründung im Textilbereich an.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Durchlaufs geht der Textil.Accelerator „Stoff im Kopf“ in die zweite Runde. Die Schwerpunkte sind Nachhaltigkeit, Fashion, Technologie und Digitalisierung. Gefördert wird das Programm im Rahmen der Landesinitiative „startup bw“ – Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Die Gründerinnen und Gründer haben die Möglichkeit, innerhalb von vier Monaten ihr Gründungsvorhaben weiterzuentwickeln, sowie ein eigenes Kontaktnetzwerk auf- und auszubauen.

Weitere Infos:

https://www.stoff-im-kopf.de/news/

18. August 2020:
CureVac gibt den Abschluss seines ersten öffentlichen Zeichnungsangebots von 15.333.332 Stammaktien zu einem Emissionspreis von 16,00 US-Dollar pro Stammaktie mit einem Gesamtbruttoerlös von rund 245,3 Mio. US-Dollar bekannt

Dies beinhaltet die volle Ausübung der Underwriter-Kaufoption für 1.999.999 Stammaktien. Gleichzeitig mit dem Börsengang erwarb Dietmar Hopp, Mitgründer von SAP und des Hauptaktionärs dievini Hopp BioTech, über die DH-LT-Investments GmbH und verbundene Unternehmen im Rahmen einer Privatplatzierung von 100 Millionen Euro Stammaktien von CureVac zum Emissionspreis. Die Aktien wurden am 14. August 2020 an der Nasdaq Global Market unter dem Tickersymbol „CVAC“ in den Handel aufgenommen.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/2020/08/18/pr-main-template/

11. August 2020:
Die Tübinger Atriva Therapeutics GmbH gibt eine Finanzierungsrunde über 8,6 Mio. Euro bekannt

Die Finanzierungsrunde wurde unter Führung der bestehenden Investoren Meneldor B.V. und dem High-Tech Gründerfonds sowie mit der Beteiligung von weiteren deutschen und internationalen Investoren durchgeführt. Mit dieser Finanzierung kann Atriva eine multinationale, doppelblinde, randomisierte klinische Phase II-Studie mit Patienten mit mittelschwer bis schwer verlaufender COVID-19-Erkrankung beginnen, sobald das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte die entsprechende Genehmigung erteilt hat.

Weitere Infos:

https://www.atriva-therapeutics.com/

https://www.htgf.de/de/htgf-series-atriva-therapeutics

11. August 2020:
Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut zeichnet erstmals die „KI-Champions Baden-Württemberg“ aus – Preis für die Computomics GmbH

In einer feierlichen virtuellen Zeremonie wurden erstmals wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen, KMU sowie große Unternehmen als „KI-Champions Baden-Württemberg“ für ihre herausragenden KI-Lösungen ausgezeichnet. In der Kategorie KMU wurde die Computomics GmbH für ihre KI-Lösung „xSeedScore“ ausgezeichnet, die die effiziente und vorausschauende Züchtung von Pflanzen unterstützt. Sie erhielt einen Raspberry Pi, der den Countdown bis zur Toby Walsh’schen Singularität im Jahr 2062 anzeigt. Für die künstlerische Umrahmung des Events leistete die Tübinger KI-Medienkünstlergruppe „Lunar Ring“ um Dr. Johannes Stelzer einen Beitrag.

Weitere Infos:

https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/ki-made-in-bw/wettbewerb-ki-champions-baden-wuerttemberg/

https://ki-champions-bw.de/

http://www.lunar-ring.ai/

8. August 2020:
CureVac kündigt geplante Erstemission von Stammaktien an

CureVac hat bekannt gegeben, in einem öffentlichen Zeichnungsangebot 13.333.333 Stammaktien anbieten und verkaufen zu wollen. Zudem geht das Unternehmen davon aus, den Zeichnern eine 30-Tage-Option zum Erwerb von bis zu 1.999.999 zusätzlichen Stammaktien zum öffentlichen Angebotspreis zu gewähren. Sämtliche Aktien werden von CureVac angeboten. Der Preis für den Börsengang wird voraussichtlich zwischen 14,00 und 16,00 US-Dollar pro Stammaktie liegen. Das Unternehmen hat die Notierung seiner Stammaktien an der Nasdaq Global Market unter dem Tickersymbol „CVAC“ beantragt.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/news

8. August 2020:
Die Hochschule Reutlingen kann sich auf ein neues, Aufsehen erregendes Gebäude am Rande ihres Campus freuen: das Texoversum  

Gespendet vom Arbeitgeberverband Südwesttextil soll es der europaweite Leuchtturm für textile Ausbildung und Innovation werden. Passend dazu glänzt der 17 Mio. Euro teure Bau mit einer erstmalig so umgesetzten transparenten Textilfassade, made in Baden-Württemberg. Ab Herbst 2022 sollen im Texoversum auf dem Campus unterschiedliche Zielgruppen zusammenkommen: Studierende mit Unternehmen, Gründer mit Investoren, Entwickler aus der Industrie mit Forschern der Hochschule und benachbarten Instituten.

Weitere Infos

https://www.suedwesttextil.de/nachrichten/texoversum