» Nachrichten

16. August 2018:
Immatics startet die zweite Phase-I-Studie seiner einzigartigen ACTengine®- Technologie bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Krebserkrankungen

Ziel ist es, die T-Zellen dahingehend zu stimulieren und zu aktivieren, dass sie solide Tumoren bekämpfen. Patienten für die klinische Single-Center-Studie werden ab sofort vom University of Texas MD Anderson Cancer Center in Houston, Texas aufgenommen. Das Unternehmen sieht den Schlüssel für die Entwicklung neuer Krebsimmuntherapien in neuartigen, besseren und sichereren Zielstrukturen. In Tübingen, München und Houston setzt Immatics dabei auf den biologischen Wirkmechanismus von T-Zellen.

Weitere Infos:

http://immatics.com/files/media

18. Juli 2018:
In Zukunft kommen Organe und Gewebe aus dem 3D-Drucker

Das biohymed-Netzwerk bietet den beteiligten Projektpartnern die Chance, für innovative Forschungs- und Entwicklungsprojekte eine Förderung durch das BMWi zu erhalten. In diesem Zusammenhang erhielt die Intuity Media Lab GmbH aus Stuttgart eine Förderzuwendung für das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Bio-Materialize“. Dabei handelt es sich um eine Cloud-Plattform, die es ermöglichen soll, individuelle biokompatible Modelle aus lebendem Gewebe oder anorganischen Strukturen in additiven Verfahren herzustellen.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/aktuelles/pressemitteilungen/in-zukunft-kommen-organe-und-gewebe-aus-dem-3d-drucker

17. Juli 2018:
Braun China und die CeGaT GmbH haben eine neue B. Braun-Gesellschaft zur Entwicklung individualisierter Medizin in Shanghai gegründet.

Die Zusammenarbeit von B. Braun China, der CeGaT GmbH und der B. Braun Precision Medicine Technology (Shanghai) Ltd. andererseits, soll B. Braun China den Markt für individualisierte und personalisierte Medizin erschließen. Auf der Grundlage neuester Technologien (Hochdurchsatzsequenzierung, NovaSeq) wird das Erbgut der Patienten entschlüsselt. Dies stellt die Grundlage für eine präzise Diagnostik („Precision Medicine“) und darauf aufbauend die Entwicklung individueller Therapien für die Patienten dar.

Weitere Infos:

https://www.cegat.de/precision-medicine-b-braun-china-neues-geschaeftsfeld/

12. Juli 2018:
Die Immatics Biotechnologies GmbH und der dänische Antikörperspezialist Genmab A/S sind eine potentiell milliardenschwere Forschungs- und Lizenzpartnerschaft eingegangen

Gemeinsam sollen Krebsimmuntherapien der nächsten Generation entwickelt werden. Die von Immatics selbst entwickelte bispezifische T-Zell-Rezeptor-Technologie ist gegenüber Amgens BiTE-Antikörpern eigenständig. Im Rahmen der Vereinbarung erhält Immatics vorab 54 Mio. US-Dollar. Hinzukommen könnten für jedes Produkt bis zu 550 Mio. US-Dollar an Meilensteinzahlungen sowie gestaffelte Lizenzgebühren bis zu einem zweistelligen Prozentsatz des Nettoumsatzes.

Weitere Infos:

https://transkript.de/news/immatics-eigene-bispezifische-antikoerper-ueberzeugen-genmab.html?L=0&cHash=f13f94c5d1d042aa2d60b58a42bbffc0

http://immatics.com/press-release/immatics-enters-into-a-strategic-partnership-with-genmab-to-develop-next-generation-bispecific-cancer-immunotherapies-475.html

12. Juli 2018:
Preisverleihung des „Science2Start-Ideenwettbewerbs“ beim STERN Sommerempfang

Den ersten Platz belegte Prof. Dr. Bernhard Hirt vom Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik des Universitätsklinikums Tübingen mit seiner Idee für den Formaldehyd-Ersatzstoff „Aminolipin“. Mit dem 2. Platz wurde das Projekt „PanX+“ von Dr. Wei Ding vom MPI für Entwicklungsbiologie Tübingen zur ausgezeichnet. „PanX+“ ist eine interaktive Softwarelösung zur Analyse und Visualisierung von Bakteriengenomen, um multiresistente Keime zu bekämpfen. Den 3. Platz teilen sich Dr. Paolo Cesare vom NMI mit „3D in vitro platform“ und der „Retina-on-a-Chip“ von Dr. Christopher Probst, Fraunhofer IGB, Stuttgart.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/aktuelles/pressemitteilungen/kunstvolle-vernetzung-von-wissenschaft-und-wirtschaft

5. Juli 2018:
Preisverleihung „Exzellenter Technologietransfer Neckar-Alb“ an Professoren der Universität Tübingen, Hochschule Reutlingen und Rottenburg

Fünf Wissenschaftler der Hochschulen der Region Neckar-Alb haben die Auszeichnung „Exzellenter Technologietransfer Neckar-Alb“ vom Institut für Wissensmanagement und Wissenstransfer der IHK Reutlingen erhalten. Dabei wurde u.a. Professor Dr. Hans-Georg Rammensee für seinen beratenden Einsatz zahlreicher Firmen aus der Region sowie von drei Spin-Off Firmen aus seiner Abteilung ausgezeichnet.

Weitere Infos:

http://www.innovationstage.de/de/exzellenter-technologietransfer

21. Juni 2018:
Drei Teams aus Reutlingen und Tübingen im Landesfinale des „Elevator Pitch BW – Wettbewerbs“

Schlussendlich reichte nicht für eine Platzierung auf dem Siegertreppchen, doch unter den 15 Finalisten im landesweiten Wettbewerb zu sein, ist eine Leistung. Skillroad, RehaGo und Schwarzstoff freuten sich nach den Pitches über den Besuch und das Interesse von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Den ersten Preis gewann die Geschäftsidee Wisefood GmbH mit ihrem essbaren Trinkhalm auf Fruchtbasis „Eatapple“.

Weitere Infos:

https://www.startupbw.de/

20. Juni 2018:
Eröffnung des „Neckar Hub“ in Tübingen ist ein voller Erfolg

Der „Neckar Hub“ hatte gleich zu Beginn ein volles Haus: Die Eröffnungsfeier lockte ca. 70 Gäste in das „Amerikahaus“. Das neue Startup-Zentrum auf 500qm befindet sich in bester Lage in der Nähe der Neckarbrücke und bietet nicht nur einen großzügigen Coworking Space und Einzelbüros: Das von AmbiGate-Geschäftsführer Stephan Dabels initiierte Innovationszentrum soll Start-ups mit Unternehmen verbinden und so helfen, aus guten Ideen auch starke Unternehmen zu formen.

Weitere Infos:

http://www.neckar-hub.com/

11. Juni 2018:
Das „Gipfeltreffen Neckar-Alb“ kürt Unternehmenskonzepte mit Zukunft

Seit 2008 bietet das „Gipfeltreffen“ der IHK Reutlingen Startups die Chance, sich mit Investoren und Business-Angels zu vernetzen. In festlichem Rahmen präsentierten sich im 10. Jubiläumsjahr des Formates die von einer Jury ausgewählten jungen Unternehmen aus den Kategorien „Gründung“ und „Wachstum“ vor Entscheidern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Ausgezeichnet wurden unter anderem die Signatope GmbH und RehaGo aus Reutlingen sowie aus Tübingen die Ambiotex GmbH, Look, Skillroad und VisioCoach.

 Weitere Infos:

http://www.gipfeltreffen.ihk.net/die-gruenderteams/

https://www.reutlingen.ihk.de/header/aktuelles/meldung/yes-we-can/

20. Mai 2018:
Das Startup SensoRun GmbH & Co. KG aus dem Hause HB Technologies AG ist erfolgreich beim Crowdfunding

SensoRun ist ein mobiles Messgerät zur Laufanalyse – vom Hobbyläufer bis hin zum Profi. Erstmals können biomechanische Belastungen direkt am Schienbein gemessen werden. Die Messdaten vermitteln einen einzigartigen Einblick in die Biomechanik während des Laufs. Anhand von kontinuierlichen Messungen können Belastungsunterschiede während eines Laufs, im Trainingszyklus und bei unterschiedlichen Bedingungen einfach sichtbar gemacht werden. Dadurch wird eine individuelle Trainingsanpassung möglich.

Weitere Infos:

https://www.startnext.com/sensorun

https://sensorun.de/

15. Mai 2018:
Acousia Therapeutics aus Tübingen wirbt 10 Mio. Euro ein

Die Acousia Therapeutics GmbH hat eine Folgefinanzierung von 10 Mio. Euro eingeworben, um Medikamente zur Behandlung von Schwerhörigkeit weiterzuentwickeln. Die Tübinger Forscher haben Medikamentenkandidaten identifiziert, die die Haarsinneszellen im Ohr so stimulieren können, dass sie vor Schäden geschützt werden. Die Acousia gehört zu den wenigen Teams weltweit, die pharmazeutische Therapien zur Behandlung von Erkrankungen des Innenohrs entwickeln. Neben den bisherigen Investoren beteiligen sich nun, unter Führung der Venture Capital Tochter der Landesbank Baden-Württemberg LBBW Venture, die Creathor Ventures sowie die Bregua Corporation.

 Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/aktuelles/pressemitteilungen/investition-in-die-entwicklung-von-medikamenten-gegen-schwerhoerigkeit

http://www.acousia.com/press-releases-and-events/

8. Mai 2018:
Veränderung an der Spitze der CureVac AG

Der Gründer und Vorstandsvorsitzende Dr. Ingmar Hoerr, beabsichtigt, von seiner aktuellen Position als CEO in den Aufsichtsrat zu wechseln. Hoerr stellt sich auf der kommenden Hauptversammlung am 20. Juni 2018 zur Wahl zum Mitglied des Aufsichtsrats und nachfolgend zum Vorsitzenden des Aufsichtsgremiums. Daniel L. Menichella, der derzeitige Chief Business Officer der CureVac AG und Chief Executive Officer von CureVacs US-Niederlassung, soll zu diesem Zeitpunkt zum neuen CEO ernannt werden.

 Weitere Infos:

http://www.curevac.com/de/news/veraenderung-an-der-spitze-von-curevac/

18. April 2018:
Das Projekt von Prof. Dr. Hirt wird ins BMBF – Förderprogramm GO-Bio aufgenommen

Forscher um den Tübinger Humanmediziner Bernhard Hirt haben eine Formaldehyd-freie Substanz als Ersatzstoff entwickelt. In mehreren Screenings sind sie auf das Pyrrolidinderivat Aminolipin gestoßen. Es kann aus naturstoffnahen Substanzen mittels chemischer Synthese hergestellt werden. Als Rohstoff wird unter anderem Kokosnussöl verwendet. Die Tübinger Wissenschaftler konnten mit zahlreichen Untersuchungen zeigen, dass sich Aminolipin für die Fixierung und Konservierung von biologischen Materialien – wie Gewebe und Organe – sowie zur Einbalsamierung von Körpern hervorragend eignet. Der Vorteil Aminolipin-basierter Produkte: Anders als Formaldehyd hemmen sie nicht nur effektiv Funktionsproteine, beispielsweise Proteinasen, sondern sie wirken auch antimikrobiell.

Weitere Infos:

https://go-bio.de/aminolipin-zur-formaldehyd-freien-fixierung-von-biologischen-materialien

13. April 2018:
Stabübergabe am NMI – Institutsleiter Prof. Dr. Hugo Hämmerle übergibt an Prof. Dr. Katja Schenke-Layland

Im Beisein der baden-württembergischen Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut feierten knapp 200 Gäste aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft den Stabwechsel am NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen: Prof. Dr. Hugo Hämmerle, Leiter des NMI seit 2008, übergab den Stab an Prof. Dr. Katja Schenke-Layland. Die neue Leiterin hat seit 2011 eine Professur für Medizintechnik und Regenerative Medizin, welche im Department für Frauengesundheit, Forschungsinstitut für Frauengesundheit, unter der Leitung von Prof. Diethelm Wallwiener und Prof. Sara Brucker angesiedelt ist.

Weitere Infos:

https://www.nmi.de/fileadmin/PDF/Presse/PM05_Stab%C3%BCbergabe_final.pdf

10. April 2018:
Die TF R-T lädt ein zur bwcon Entrepreurship Roadshow – 10. April 2018

„Let’s get digital – Wie werden digitale Prozesse die Gesundheitslandschaft verändern?“– So lautete das Motto der diesjährigen „bwcon: Entrepreneurship – Roadshow des CyberOne Hightech Awards 2018“, das über 70 Gäste in den Seminarraum der CeGaT gelockt hatte. Auf dem Podium diskutierten Hausherr und CeGaT-Chef Dr. Dirk Biskup, Dirk Mehlberg vom jungen Tübinger Startup SensoRun GmbH & Co. KG und Philipp Zajac von VRehaGO.

 Weitere Infos:

https://www.tfrt.de/die-tfrt/unsere-aktivitaten/

Programm: Programm: pdf download

10. April 2018:
Über die Forschung der Mireca Medicines GmbH erscheint ein Artikel in „transkript”

Erbliche Netzhauterkrankungen, wie Retinitis pigmentosa betreffen mindestens zwei Millionen Menschen weltweit. Noch gibt es kaum Wege, die Degeneration der Stäbchenzellen in der Netzhaut und damit den fortschreitenden Sehverlust aufzuhalten. Ein Strukturanalogon des Signalmoleküls cGMP bremst den Verlust der Photorezeptoren bei ganz unterschiedlichen Krankheitsformen, berichteten Mitte März 2018 Forscher der Mireca Medicines GmbH, einer Ausgründung der Universitätsklinik Tübingen.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/aktuelles/aktuelles/neuer-rp-wirkstoff-vom-start-up

https://www.mireca.eu/

9. April 2018:
Richtfest im Tübinger Technologiepark mit Finanzministerin Edith Sitzmann, L-Bank-Vorstandsvorsitzender Dr. Axel Nawrath, OB Boris Palmer und BM Alexander Kreher

Unter dem Motto „Noch mehr Platz für große Ideen“ wurde das Richtfest für das neue multifunktionale Gebäude „TÜ 02“ des Technologieparks Tübingen-Reutlingen (TTR) in der Maria-von-Linden-Straße mit vielen Gästen gefeiert. Die L-Bank investiert rund 10. Mio. Euro in den Technologiepark Tübingen-Reutlingen und erweitert den Park um 7.600 qm Fläche. Das Gebäude wird komplett an die Universität Tübingen (CyberValley) vermietet.

Weitere Infos:

https://www.l-bank.de/lbank/inhalt/nav/presse-und-events/presse/presseinformationen/detail.xml?ceid=100147&suche=true&dyn=true&id=7782

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Platz-fuer-kuenstliche-Intelligenz-369679.html

4. April 2018:
Das Tübinger Startup VRehaGo erhält 10.000 Euro Preisgeld im BW Goes Mobile-Wettbewerb

Mit diesem Wettbewerb unterstützt die MFG Baden-Württemberg Entwickler für ihre vielversprechenden mobilen Lösungen. Studierende und Jungunternehmer aus ganz Baden-Württemberg haben sich mit rund 60 Projektideen in den Anwendungsfeldern Nachhaltigkeit, Kultur, Gesundheit und Innovation VR/ARbeworben. Das VRehaGo-Team um Philipp Zajac überzeugte in der Kategorie „Gesundheit“ und erhält 10.000 Euro für die Umsetzung ihrer Geschäftsidee und erfahrende Mentoren zur Seite gestellt.

Weitere Infos:

https://kreativ.mfg.de/news/details/619-bw-goes-mobile-2018-die-welt-mit-neuen-augen-sehen/

27. März 2018:
Das Tübinger Startup VRehaGo gewinnt 50.000 Euro Preisgeld beim Ideencontest von Samsung

Bei „Life’s a Pitch“, dem Start-up-Wettbewerb von Samsung Electronics, räumt das Team um Geschäftsführer Philipp Zajac 50.000 Euro Preisgeld ab und bekommt professionelle Unterstützung bei der Umsetzung seiner Geschäftsidee. Das junge Team entwickelt mittels VR-Technologie ein kostengünstiges und spielerisches Trainingssystem, das halbseitig gelähmten Schlaganfallpatienten bei der Rehabilitation hilft. Über 120 Start-ups hatten sich mit visionären Ansätzen beworben, auf Basis digitaler Technologie zu einer nachhaltigeren Gesellschaft beizutragen. Drei von ihnen schafften es bis ins Finale.

Weitere Infos:
https://news.samsung.com/de/start-up-forderung-von-samsung-vrehago-gewinnt-bei-lifes-a-pitch
https://vrehago.com/

22. März 2018:
„Start Up Stories“ – Wissenschaftsministerin Theresia Bauer zu Gast an der Hochschule Reutlingen

In der Veranstaltungsreihe „Start Up Stories“ zur Gründungskultur in Studium und Lehre traf Frau Bauer auf einen vollen Saal Gründungsbegeisterter in der Aula der Hochschule Reutlingen. Auf dem Podium diskutierte sie mit den Rektoren der „Spinnovation“-Hochschulen Aalen, Reutlingen und der HdM Stuttgart über notwendige Ansätze zur Förderung der Gründungskultur. Die Gründerinnen Sabrina Scherer (helpmate), Khoi Doan (ClipCase) und Nadine Antic (GlobalFlow) berichteten darüber, wie die Hochschulen sie auf ihrem Weg unterstützt haben.

Weitere Infos:

http://www.rtf1.de/news.php?id=18959

22. März 2018:
CureVAc CureVac erhält erstes US-Patent zum gesamten Herstellungsprozess RNA-basierter Medikamente

CureVac ist das erste mRNA-Unternehmen weltweit, das ein Patent für den gesamten Herstellungsprozess von in vitro transkribierter RNA erhält. Die Erteilung umfasst den Prozess der Transkription einer DNA-Vorlage in vitro einschließlich der proprietären Qualitätskontrollen zur Herstellung aufgereinigter RNA. „Basierend auf unserem breiten Know-how und unserem umfassenden IP-Schutz bauen wir derzeit in Tübingen eine Produktionsstätte im industriellen Maßstab – in ihr werden wir bis zu 30 Millionen Dosen RNA pro Jahr herstellen können”, kommentiert CureVacs Vorstandsvorsitzender Dr. Ingmar Hoerr.

Weitere Infos:
www.curevac.com/de

9. März 2018:
„Gründermesse Neckar-Alb“ in Reutlingen wieder erfolgreich verlaufen

Auch bei der 6. Auflage der Gründermesse war wieder viel Interesse zu spüren. Beim „Startup BW Elevator Pitch“ hatten Ideen aus Tübingen wie „Schwarzstoff“ und „outdooRent“ sowie „Lehrauftrag“ aus der Hochschule Reutlingen die Nase vorne. Die in der laufenden Regionalrunde jeweils erstplatzierten Siegerteams wie das Tübinger Startup „VRehago“ (früher VRehality) und nun „Schwarzstoff“ haben sich damit für das Landesfinale des Elevator Pitch-Wettbewerbs qualifiziert.

Weitere Infos:
https://www.startupbw.de/wettbewerbe/elevatorpitch/wettbewerb/reutlingen1718/
https://www.reutlingen.de/gruendermesse

13. Februar 2018:
CureVac entwickelt innovative mRNA-Impfstoffe gegen Influenza und Malaria

Die Bill & Melinda Gates Stiftung wird zwei weitere Programme zur Entwicklung innovativer Impfstoffe finanzieren. Auf Basis von CureVacs RNActive®-Technologie sollen Wirkstoffe zum Schutz vor Influenza und Malaria entwickelt werden. Die schnell und flexibel produzierbaren mRNA-Impfstoffe haben das Potenzial, die gegenwärtige weltweite Impfproblematik zu lösen.

Weitere Infos:
www.curevac.com/de/news

2. Februar 2018:
Einweihung des RegioWIN Campus: Die Leuchtturmprojekte „Nanoanalytikzentrum“ und „Forschungscampus BioMedTech“ gehen an den Start

Nach nur fünfzehn monatiger Bauzeit feierten das NMI und die TF-RT mit zahlreichen Gästen die offizielle Schlüsselübergabe des RegioWIN Campus im Technologiepark Reutlingen-Tübingen. Das neue Technologiegebäude schafft Raum für zwei Leuchtturmprojekte aus dem RegioWIN Wettbewerb des Landes: Das „Nanoanalytikzentrum“ und der „Forschungcampus BioMedTech“ nehmen dort ihre Arbeit auf.

Weitere Infos:
www.bioregio-stern.de

26. Januar 2018:
„Aufbruchsstimmung ist greifbar“ – CureVac-Chef Ingmar Hoerr ist Mitverfasser eines Reports der High Level Group der EU

Im Interview mit dem „Schwäbischen Tagblatt“ spricht Ingmar Hoerr über den Report, den er als Mitglied der High Level Group mitverfasst hat und der auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos an Präsident Macron übergeben wurde. Hoerr geht auf die Rolle der Biotechnologie als Paradebeispiel für richtig verstandene „Deep Tech“ und die spürbare Aufbruchsstimmung in Europa ein. Hoerr zeigt sich in diesem Zusammenhang erfreut über die Clusterbildung am hiesigen Standort: „Uns gelingt im kleinen Tübingen, was das große Berlin nicht so richtig schafft. Ich denke, das ist eine einmalige Chance für Tübingen, in die europäische Spitzenklasse aufzusteigen.“

Weitere Infos:
https://www.tagblatt.de/Nachrichten/EU-Forschungsfoerderung-Aufbruchstimmung-ist-greifbar-361510.html

24. Januar 2018:
CureVac baut das Patentportfolio seiner mRNA-basierten Impfstoffe und Therapeutika aus

Das Europäische Patentamt und das Patent- und Markenamt der USA haben wichtige Stoffpatente für CureVacs mRNA-Technologie erteilt, bzw. werden diese in Kürze erteilen. Die Patente beziehen sich auf ein neu identifiziertes Element, das die Expression des kodierten therapeutischen Proteins stark verbessert. Damit schützen sie einen wesentlichen Bereich der CureVac-eigenen Technologieplattform und stärken CureVacs führende Patentposition im mRNA-Feld erheblich.

Weitere Infos:
www.curevac.com/de

17. Januar 2018:
Das Tübinger Startup AmbiGate ist beim „Gründerfrühstück“ mit dabei – Diskussion mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann

Was unternimmt die Landesregierung, um das Land der Tüftler und Erfinder für nationale und internationale Gründer attraktiver zu machen und was sind die Erfahrungen der Gründer? Das Start-up-Ökosystem BW wurde beim Get Started Gründerfrühstück von bitkom gründlich unter die Lupe genommen. Mit dem Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann diskutierte AmbiGate-Gründerin Caroline Dabels auf dem Podium.

Weitere Infos:
https://www.getstarted.de/rueckblick-get-started-gruenderfruehstueck-mit-mp-winfried-kretschmann/

4. Januar 2018:
CureVac und Arcturus Therapeutics verkünden eine umfassende Kooperation zur Entwicklung neuartiger lipid-formulierter mRNA-Wirkstoffe

Die CureVac AG und Arcturus Therapeutics Ltd., ein auf die medizinische Anwendung von RNA-Technologien spezialisiertes Unternehmen, werden künftig im Rahmen einer umfassenden strategischen Kooperation gemeinsam neuartige mRNA-basierte Therapeutika erforschen, entwickeln und kommerzialisieren.
Auf Grundlage dieser Vereinbarung werden die beiden Unternehmen bis zu vier molekulartherapeutische Wirkstoffe gegen seltene Erkrankungen entwickeln.

Weitere Infos:
www.curevac.com

Januar 2018:
„Hightech Hautnah“- Bericht und Ausschreibung Pförtnerhaus zur weiteren Entwicklung des Technologieparks Tübingen Reutlingen veröffentlicht

Im aktuellen Magazin „TÜBINGER BLÄTTER“ ist ein Bericht zu unserem Tag der offenen Tür „Hightech Hautnah“ im Juni 2017 erschienen, bei sich die Technologiefirmen erstmals an beiden Parkstandorten präsentierten.

Im Zuge der weiteren Entwicklung des Technologieparks soll das historische Pförtnerhäuschen an der Paul-Ehrlich-Straße eine neue Nutzung bekommen. Die Universitätsstadt Tübingen hat dazu eine Ausschreibung veröffentlicht. Konzeptabgabe ist der 28. Februar 2018.

Weitere Infos:
http://hightech-hautnah.de/viele-besucher-bei-hightech-hautnah/

28. November 2017:
Die Ovesco Endoscopy AG wird beim „Landesinnovationspreis 2017“ in Stuttgart ausgezeichnet

Der mit 10.000 Euro dotierte zweite Preis wurde von der Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut verliehen und vom Vorstand von Ovesco, Prof. Dr. Marc Schurr und der Leiterin des Produktmanagements, Franziska Baur, entgegengenommen. Das von Ovesco entwickelte Gewebeentnahmesystem für Tumore im Dickdarm ermöglicht erstmals deren komplette Entfernung in Vollwandtechnik im Rahmen einer flexibel-endoskopischen Behandlung. So können chirurgische Eingriffe vermieden waren.

Weitere Infos:

https://www.innovationspreis-bw.de/

www.ovesco.com

23. November 2017:
Wirtschaftsministerin verleiht Wirtschaftsmedaille an Dr. Dr. Saskia Biskup und Christian O. Erbe

Für herausragende unternehmerische Leistungen und zum Dank für besondere Verdienste um die baden-württembergische Wirtschaft hat Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut bei einer Festveranstaltung im Neuen Schloss in Stuttgart die Wirtschaftsmedaille des Landes an vierzehn Persönlichkeiten verliehen, darunter an CeGaT-Geschäftsführerin Saskia Biskup und Christian O. Erbe von der Erbe Elektormedizin GmbH.

Weitere Infos:

www.bioregio-stern.de

20. November 2017:
VRehality aus Tübingen gewinnt beim „Start-up BW Elevator Pitch“ den ersten Preis

Das Tübinger Startup VRehality hat beim Pitchen in Heidelberg bereits den ersten Platz abgeräumt und sich damit für das Landesfinale qualifiziert. VRehality entwickelt eine Reha-Anwendung für Schlaganfall-Patienten und halbseitig gelähmte Menschen. Durch den Einsatz von VR-Brillen möchte das Gründerteam die Patienten in die Lage versetzen, ohne die zwingende Begleitung eines Therapeuten trainieren zu können.

Weitere Infos:

https://www.startupbw.de/wettbewerbe/elevatorpitch/aktuelles-zum-elevator-pitch/post/vrehality-gewinnt-beim-regional-cup-rhein-neckar-in-heidelberg-1/

14. November 2017:
Die erste „Startup Night“ an der Hochschule Reutlingen rundum gelungen

Eingeladen hatte das Spinnovation Team um Thomas Rehmet. Präsident Prof. Dr. Brumme gegrüßte den vollen Saal, bevor die Impulsvorträge der Unternehmensgründer begannen. Dabei waren Jens Schmelzle von simpleshow, Marina Zeisler, Gründerin von Cellgarden und Kha Tran, Gründer The Apic. Anschließend konnten Gründungswillige pitchen. Nebenan stellten sich über 20 Startups vor, um über ihre Angebote an Praktika, Nebenjobs, Abschlussarbeit oder Direkteinstieg zu informieren.

Weitere Infos:

https://www.reutlingen-university.de/

13. November 2017
CRISPR Therapeutics und Casebia Therapeutics entwickeln zusammen mit CureVac mRNA für CRISPR-basierte Programme

CRISPR Therapeutics, welches sich auf die Entwicklung von transformativen Gen-basierten Medikamenten für schwerwiegende Erkrankungen spezialisiert hat, das von CRISPR Therapeutics und der Bayer AG gegründete Joint Venture Casebia Therapeutics, und die CureVac AG, geben ihre Zusammenarbeit im Bereich von CRISPR-basierten Therapien bekannt. CureVac wird neuartige Cas9-mRNA-Konstrukte mit verbesserten Eigenschaften für Genom-Editierungs-Anwendungen entwickeln, wie etwa einer erhöhten Wirksamkeit, verminderten Expressionsdauer und geringerer Immunogenität.

Weitere Infos:

www.curevac.com/de

13. November 2017:
Der „Hightech Summit Baden-Württemberg“ im Europa-Park war ein großer Erfolg

bwcon und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg haben eine positive Bilanz gezogen: Mehr als 1.000 Teilnehmer waren beim diesjährigen „Hightech Summit“ dabei. Auf dem Tageskongress der Initiative Wirtschaft 4.0 des Ministeriums erhielten die Teilnehmer in verschiedenen Fachforen Impulse zum Thema Digitale Transformation von hochkarätigen Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Bei der Galaveranstaltung am Abend wurde der CyberOne Hightech Award an junge Gründer verliehen.

Weitere Infos:

http://www.bwcon.de

30. Oktober 2017:
Die CureVac AG feiert die Grundsteinlegung ihres neuen Labor- und Forschungsgebäudes

Die CureVac AG legte gemeinsam mit ihrem langjährigen Investor Dietmar Hopp, Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Oberbürgermeister Boris Palmer den Grundstein für ihr neues Labor- und Forschungsgebäude an der Waldhäuser Straße. Das Tübinger Unternehmen wird in dem hochmodernen Gebäude den weltweit ersten Produktionsprozess für mRNA-Wirkstoffe in industriellem Maßstab entwickeln.

Weitere Infos:

www.curevac.com

23. Oktober 2017:
Amazon will in Tübingen ein Forschungszentrum einrichten

Die Max-Planck-Gesellschaft begrüßte den Einstieg von Amazon als weiteren Industriepartner im sogenannten „Cyber Valley“, das im Dezember 2016 zur Erforschung der Künstlichen Intelligenz gegründet wurde. In den kommenden Jahren will Amazon wie die anderen Cyber Valley-Partner aus der Industrie, zum Beispiel Bosch und Daimler, 1,25 Mio. Euro zur Einrichtung von Forschungsgruppen in der Region Stuttgart-Tübingen beisteuern.

Weitere Infos:

http://www.horizont.net/

https://www.swr.de/swraktuell/bw/tuebingen/kuenstliche-intelligenz-amazon-will-in-tuebingen-forschen/-/id=1602/did=20509334/nid=1602/10a26mm/index.html

18. Oktober 2017:
Lilly und die CureVac AG entwickeln gemeinsam mRNA-Krebsimmuntherapien

CureVac ist mit Eli Lilly and Company, Indianapolis, einem der größten Pharmaunternehmen der Welt, eine Kooperation eingegangen. Diese umfasst die Entwicklung und Kommerzialisierung von bis zu fünf Krebsimmuntherapeutika, die auf CureVacs firmeneigener RNActive® Technologie basieren. Die beiden Unternehmen werden dabei die von CureVac optimierte mRNA einsetzen. CureVac wird laut Vertragsbedingungen eine Vorabzahlung in Höhe von 50 Mio. US-Dollar, sowie ein Equity Investment in Höhe von 45 Mio. Euro erhalten.

Weitere Infos:

www.curevac.com

4. Oktober 2017:
Die Tübinger Immatics Biotechnology GmbH erhält 49 Mio. Euro Eigenkapital von bestehenden und neuen Investoren

Das Geld kommt von bestehenden Investoren wie der Dievini Hopp Biotech Holding, Wellington Partners, der AT Impf GmbH und anderen. Ein großer Betrag stammt von der US-Biotech-Firma Amgen, einem neuen Investor, mit dem seit Anfang des Jahres auch ein milliardenschweres Kooperationsprogramm läuft. Die Serie E-Finanzierungsrunde gilt damit als geschlossen.

Weitere Infos:

https://transkript.de

http://immatics.com/press-release/immatics-receives-58-million-in-financing-to-develop-t-cell-receptor-based-immunotherapies.html

28. September 2017:
Immatics startet mit zwei zellulären Krebs-Immuntherapien in die Klinik

Immatics hat mit der klinischen Entwicklung für zwei adoptive, autologe Zelltherapie-Ansätze begonnen. Dabei greift Immatics auf die weltweit anerkannte Expertise des MD Anderson Cancer Centers auf den Gebieten der Klinischen Onkologie und Zelltherapien sowie auf die eigene weltweite Führungsstellung hinsichtlich der Identifizierung von neuen Zielstrukturen auf Krebszellen und T-Zell-Rezeptoren zurück.

Weitere Infos:

http://immatics.com/press-release/immatics-initiates-the-first-phase-i-clinical-trial-of-its-unique-actengine-approach-in-patients-with-advanced-solid-cancers.html