» Nachrichten

4. Mai 2020:
CeGaT bietet einen Corona-Antikörpertest und – Akutdiagnostik an

Die CeGaT GmbH nutzt beim Antikörpertest ein zusammen mit dem Reutlinger Biotechnologie-Unternehmen Mediagnost entwickeltes Testverfahren. Der Antikörpertest ermittelt, ob eine Person Antikörper gegen das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) gebildet hat. Bei Personen mit Antikörpern wird davon ausgegangen, dass diese eine Corona-Infektion hinter sich haben und mit hoher Wahrscheinlichkeit immun sind. – Auch für die Corona-Akutdiagnostik wurde ein Test entwickelt. Beide Teste sind ab dem 11. Mai verfügbar. 

Weitere Infos: 

https://www.cegat.de/diagnostik/corona-diagnostik/ 

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/mediagnost-anti-sars-cov-2-elisa-ist-ce-gekennzeichnet

 

29. April 2020:
Der Start-up BW Summit 2020 muss auf einen noch unbestimmten Termin verschoben werden.

Er sollte am 23. und 24. Juli 2020 unter dem Motto „Unite the Creators!“ in der Landesmesse Stuttgart stattfinden.

Weitere Infos: 

https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/unite-creators-startup-europe-start-bw-summit-werden-verschoben 

28. April 2020:
Die Noscendo GmbH eröffnete kürzlich eine Niederlassung im Technologiepark Tübingen-Reutlingen am Standort Reutlingen

Im modernen Entwicklungslabor im Gebäude GK 13 können die Auslöser für zahlreiche Infektionskrankheiten außergewöhnlich schnell identifiziert werdenMit dem von der Noscendo GmbH entwickelten Diagnostikverfahren mittels Next-Generation-Sequencing liegt das Ergebnis innerhalb von 24 Stunden vor – inklusive der exakten Aussage, welcher Keim, also welches Bakterium, welcher DNA-Virus oder Pilz, der Auslöser ist. Dann kann gezielt ein auf den Erreger abgestimmtes Antibiotikum oder ein Antimykotikum gegeben werden. In der Folge lassen sich nicht nur die Nebenwirkungen minimieren, sondern der Patient kann auch wesentlich schneller entlassen werden.  

Weitere Infos: 

https://www.bioregio-stern.de/de/presse/ 

https://transkript.de/news/ngs-diagnostik-noscendo-baut-plattform-aus.html 

24. April 2020:
Mediagnost hat ein Testverfahren zum Nachweis der Antikörper gegen das neue SARS-Cov-2 Virus entwickelt

Dieses neue Testverfahren ist laut Firmengründer Prof. Bertram Flehmig „von größter Bedeutung für die Bekämpfung der SARS-CoV-2 Pandemie“, da die Menschen, die diese Antikörper in ihrem Blut haben, sehr wahrscheinlich geschützt (immun) sind oder zumindest für einen bestimmten Zeitraum nicht mehr durch das neue Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert und krank werden können. Das Testverfahren wird durch Mediagnost verkauft und steht ab sofort diagnostischen Laboratorien zur Verfügung, die Einrichtungen zur Durchführung der ELISA-Technik etabliert haben. 

Weitere Infos: 

https://mediagnost.de/ 

https://mediagnost.de/anti-sars-cov-2/ 

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Damit-klar-ist-wer-bereits-immun-ist-455434.html 

 

8. April 2020:
Das Tübinger Start-up PRiME Vector Technologies erhält Millionen-Förderung zur Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffes

Die neugegründete PRiME Vector Technologies GmbH arbeitet an einer vielversprechenden plattformbasierten Methode zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Corona-Viren. Hoffnung auf eine schnelle Lösung des Problems bietet das EXIST-Projekt „Impfkraft“ der Abteilung Immunologie der Universität Tübingen. Das Projekt wird aktuell mit EXIST-Forschungstransfer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. Dem Team um Projektleiter Dr. Ralf Amann stehen ab sofort 1,3 Mio. Euro zur Verfügung. Auch die Carl-Zeiss-Stiftung unterstützt das Projekt mit 150.000 Euro.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse

https://www.prime-vector-technologies.com/

3. April 2020:
Die Wannweiler Hellstern Medical hat eine Vollgesichtsmaske entwickelt

Hilfe im Versorgungsengpass: Sabrina Hellstern und ihr Team haben ein Gesichtsschild bzw. eine Vollgesichtsmaske zum Schutz der Ärzte und Pflegefachkräfte entwickelt, die bereits von Ärzten getestet und in mehreren Kliniken eingesetzt wird. Die Vollgesichtsmaske besteht aus einem gepolsterten Stirnband mit Abstandshalter für das Schutzvisier. Die neuen Gesichtsschilde sind mehrfach verwendbar und ergänzen die vorhandenen Schutzvorkehrungen aus FFP-Masken und Brillen. „Hier wirken schwäbische Tüftelei und Unternehmergeist zusammen, damit das medizinische und pflegerische Personal bei Notfalleinsätzen besser gegen Covid-19 geschützt wird“, lobt der medizinische Vorstand des Klinikums, Jan Steffen Jürgensen, die Entwicklung. „Unsere Intensivmediziner und Pflegeexperten sind begeistert.“

Weitere Infos:

https://www.hellstern-med.com/

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.klinikum-stuttgart-gesichtsschild-gegen-das-coronavirus

2. April 2020:
Die Synovo GmbH entwickelt einen Test zum Nachweis von SARS-CoV

Synovo hat erfolgreich das CDC-Testverfahren zum Nachweis von SARS-CoV, den Erreger, der für den Covid-19-Ausbruch verantwortlich ist, etabliert. „Wir sind nun in der Lage, Forschern und anderen Fachleuten quantitative Testverfahren zum Nachweis von SARS-CoV-2 RNA zur Verfügung zu stellen“, berichtet Dr. Michael Burnet, Gründer und Geschäftsführer der Synovo GmbH. „Zusätzlich entwickeln wir im Moment auch Tests zum Antikörpernachweis gegen SARS-CoV-2. Damit kann abgeschätzt werden, ob z. B. Blutspender bereits mit dem Virus in Kontakt waren. Diese Tests sollten in den kommenden Wochen verfügbar sein, um damit auch die Erforschung des Immunitätsstatus in der Bevölkerung voranzutreiben.“

Weitere Infos:

https://synovo.com/Press-release_20200330_New_assays_synovo_Deutsch.pdf

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Synovo-entwickelt-Test.html

25. März 2020:
Das Wirtschaftsministerium BW fördert die Corona-Virus-Forschung am NMI mit 210 000 Euro

Als strategischer Partner in der Forschung sollen am NMI die Immunantwort auf Infektionen mit dem Coronavirus erforscht sowie spezifische Antigene identifiziert werden, mittels derer die Diagnostik verbessert sowie die Entwicklung eines Impfstoffs vorangetrieben werden kann. Ziel ist, die Seroprävalenz innerhalb der Gesellschaft zu erfassen und herauszufinden, ob eine (Grund-)Immunität vorliegt. Das NMI ist auch Mitglied in einem jüngst gegründeten, internationalen Konsortium, welches sich der Entwicklung von SARS-CoV-2 neutralisierenden Antikörpern annimmt.

Weitere Infos:

https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/dem-coronavirus-auf-der-spur/

17. März 2020:
immatics gibt Zusammenschluss mit Arya Sciences Acquisition Corp.zu einem börsennotierten führenden Unternehmen im Bereich der TCR-basierten Immuntherapien bekannt

Im Zuge des Unternehmenszusammenschlusses wird sich eine Gruppe von führenden institutionellen US-Investoren aus dem HealthCare-Sektor durch eine PIPE-Finanzierung in Höhe von 104 Mio. US-Dollar an der Transaktion beteiligen. Immatics erhält nach Abschluss der Transaktion neue liquide Mittel in Höhe von bis zu 252 Mio. US-Dollar und wird durch das bisherige Managementteam mit Dr. Harpreet Singh als Vorstandsvorsitzendem geleitet. „Der Zugang zum US-Kapitalmarkt wird von großer Bedeutung sein, um unsere Entwicklungspläne voranzutreiben und Immatics innovative Immuntherapien in klinische Produktkandidaten zu überführen – als Teil unserer Mission, die Therapien für Krebspatienten zu verbessern“, sagte Singh. 

Weitere Infos: 

http://immatics.com/files/media/press releases.pdf 

http://immatics.com/press-release/immatics-announcement.html 

17. März 2020:
Ausgründung aus der Universität Tübingen gewinnt im Science4Life Venture Cup 2020

78 Einreichungen aus den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie, die unterschiedlicher und bahnbrechender nicht sein könnten – die Bilanz der Konzeptphase des Science4Life Businessplan-Wettbewerbs. Unter die zehn besten Teams der Konzeptphase im Businessplanwettbewerb kam die PRIME Vector Technologies aus Tübingen. Sie konzipiert Impfstoffe nach dem Baukastenprinzip. Die Plattformtechnologie ermöglicht die individuelle Anpassung der Impfvektoren an verschiedene Anforderungen.

Weitere Infos:

https://www.science4life.de/konzeptpraemierung-2020

15. März 2020:
CureVac fokussiert sich auf die Entwicklung eines mRNA-basierten Coronavirus-Impfstoffs zum Schutz der Menschen weltweit

CureVac AG bestätigt, dass derzeit alle internen Bemühungen auf die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das neuartige Coronavirus gerichtet sind – mit dem Ziel, Menschen und Patienten weltweit zu erreichen, zu helfen und zu schützen. Ein Exklusivvertrag etwa mit den USA für einen Corona-Impfstoff kommt für CureVac nach einem Bericht der Zeitung „Mannheimer Morgen“ indes nicht in Frage. „Wir wollen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und nicht für einzelne Staaten“, sagte der Geschäftsführer und Mitbegründer des Hauptinvestors dievini Hopp BioTech Holding, Christof Hettich.

Weitere Nachrichten:

https://www.curevac.com/de/

https://www.wz.de/panorama

https://www.swr.de/corona-impfstoff-von-tuebinger-firma-100.html

11. März 2020:
Ingmar Hoerr ist zurück an der CureVac-Spitze

Der Unternehmensgründer und Aufsichtsratsvorsitzender Ingmar Hoerr übernimmt von Daniel Menichella die Position des Vorstandsvorsitzenden (CEO). „Im Namen des Aufsichtsrates danke ich Dan Menichella sehr für seine gute Arbeit, die er in den vergangenen Jahren für CureVac geleistet hat“, sagte Hoerr. „Nach seinen Funktionen als Chief Business Officer der CureVac AG und Chief Executive Officer der US-Tochter ist er 2018 an die Spitze der CureVac AG ernannt worden. Dan Menichella hat das Unternehmen weiterentwickelt und wichtige Produktkandidaten vorangebracht.“

Weitere Nachrichten:

https://www.curevac.com/de/

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Ingmar-Hoerr-ist-zurueck-an-der-Curevac-Spitze-450492.html

3. März 2020:
CureVac berät mit US-Präsident und Mitgliedern der Corona Task Force über die Entwicklungsmöglichkeiten eines Coronavirus-Impfstoffes

CureVac’s Vorstandsvorsitzender Daniel Menichella hat auf Einladung des Weißen Hauses mit Präsident Donald Trump, Vizepräsident Mike Pence, Mitgliedern der Coronavirus-Task-Force sowie weiteren Pharmamanagern Strategien zur schnellen Entwicklung und Produktion eines Impfstoffes diskutiert. Am Tisch saßen Emma Walmsley, die Chefin des britischen Pharmaunternehmens Glaxo Smith Kline, Daniel O’Day, Chef des US-Konzerns Gilead Sciences, Mikael Dolsten, Forschungschef von Pfizer und Paul Stoffels, Forschungschef des US-Konzerns Johnson & Johnson. Menichella war der einzige Vertreter eines deutschen Unternehmens.

Weitere Nachrichten:

https://www.curevac.com/de/

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-impfstoff-curevac

Film dazu:

https://www.c-span.org/video/?470389-1/vice-president-pence-coronavirus-task-force-briefing

20. Februar 2020:
Immatics Biotechnologies GmbH und GSK (GlaxoSmithKline) schließen eine strategische Kooperation zur Entwicklung neuer adoptiver Zelltherapien

Die Unternehmen werden gemeinsam an der Entdeckung, Forschung und Entwicklung von T-Zell-Rezeptor-Therapeutika der nächsten Generation zur Behandlung von soliden Tumoren arbeiten. Im Rahmen der Vereinbarung erhält Immatics für die zwei initialen/ersten Programme eine Vorauszahlung von 45 Mio. Euro. Zusätzlich hat Immatics das Anrecht auf mehr als 550 Mio. US-Dollar an potenziellen entwicklungsbasierten, regulatorischen und kommerziellen Meilensteinzahlungen sowie zusätzliche Royalties auf erzielte Umsätze.

Weitere Infos:

https://immatics.com/files.pdf

http://immatics.com/

https://transkript.de/news/immatics-faehrt-zweiten-tcr-t-milliardendeal-ein.html

18. Februar 2020:
NMI-Projekt auf gutem Weg: Künstliches Herzbeutel-Gewebe aus dem 3D-Drucker

Gemeinsam mit seinen Projektpartnern kann das NMI erste Erfolge im Projekt PolyKARD verzeichnen. Ziel ist, künstliches Herzbeutel-Gewebe mittels 3D-Druck zu erzeugen. Die große Herausforderung besteht darin, dass gerade das elastisches Gewebe – beziehungsweise dessen Ersatz – seine Eigenschaften über viele Jahre hinweg erhalten muss, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Das NMI bringt seine Kompetenz dabei an zwei Stellen ein: Der Giftigkeitsprüfung sowie der Verarbeitung von Polymeren.

Weitere Infos:

https://www.nmi.de/gewebe-aus-dem-3d-drucker

18. Februar 2020:
OB Thomas Keck ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der BioRegio STERN Management GmbH

Der Reutlinger Oberbürgermeister Thomas Keck wurde am vergangenen Freitag einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats der BioRegio STERN Management GmbH gewählt. Die Aufgabe des Stellvertreters übernimmt der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH. Die BioRegion STERN fördert im öffentlichen Auftrag Innovationen und Start-ups aus der Life-Sciences-Branche und trägt so zur Stärkung des Standorts bei.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse

12. Februar 2020:
Professor Bernhard Schölkopf wurde als prägender Kopf der deutschen KI-Forschung ausgezeichnet

Bernhard Schölkopf, der Direktor der Abteilung für Empirische Inferenz am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme und einer der weltweit führenden Forscher im Bereich des Maschinellen Lernens, wurde von der Gesellschaft für Informatik e.V. als einer von zehn prägenden Köpfen der deutschen KI-Geschichte ausgezeichnet. Schölkopf wurde dabei für seine Forschung im Bereich des Maschinellen Lernens ausgezeichnet. Dieses Fachgebiet bildet das Herzstück der Forschung innerhalb des Cyber Valleys, einer der größten Forschungskooperationen in Europa.

Weitere Infos:

https://www.cyber-valley.de/news

11. Februar 2020:
Die HB Technologies AG entwickelt das mobile Messsystem „KIRun“

Die Tübinger HB Technologies AG entwickelt gemeinsam mit der Abteilung für Sportmedizin der Universitätsklinik Tübingen und dem Lehrstuhl für Embedded Intelligence for Health Care and Wellbeing der Universität Augsburg das mobile Messsystem für den Laufsport „KIRun“. Damit kann das Wohlbefinden der Läufer automatisch aus biomechanischen, physiologischen und insbesondere auditiven Daten ergänzend zu Umgebungsparametern sensorisch ermittelt werden.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/marathon-ohne-risiken-und-nebenwirkungen

7. Februar 2020:
Die BioRegio STERN GmbH informierte über das neue steuerliche Förderung – das Forschungszulagengesetz

Zusammen mit VOELKER & Partner informierte die BioRegio STERN Management GmbH an zwei Nachmittagen über das neue Forschungszulagengesetz. Die Forschungszulage ist ein steuerliches Förderinstrument der Bundesregierung. Sie unterstützt Forschung und Entwicklung in Deutschland. Unternehmen können maximal 500.000 Euro pro Jahr erhalten. Bei dieser steuerlichen Förderung ist das Forschungsthema nicht eingegrenzt.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/forschungszulagengesetz

7. Februar 2020:
Rehago ist der Gewinner des „Diplomatic Council Startup Leadership Award 2020”

Das Reutlinger Start-up konnte sich gegen eine große Konkurrenz durchsetzen: „Wir haben viele hervorragende Bewerbungen erhalten“, erklärt Aman Khan, Diplomatic Council Startup Advisor und Vorsitzender der Jury „doch die Verknüpfung moderner Technologie und sozialem Gedankengut haben uns von Rehago überzeugt.“ Die Preisverleihung fand auf der DC Gala im Grandhotel Frankfurt statt. Der „Diplomatic Council Startup Leadership Award“ ist Teil eines neuen Programms der UNO-Denkfabrik, um Unternehmensgründer zu unterstützen, ihr Startup auf dem Weltmarkt erfolgreich zu etablieren.

Weitere Infos:

https://www.rehago-ist-der-startup-leader-2020

4. Februar 2020:
CeGaT ermöglicht neue Dimension der Exom-Diagnostik

Die CeGaT GmbH verfolgt das Ziel, alle genetisch bedingten Krankheitsfälle zu lösen, um Ärztinnen und Ärzten bei der Diagnosestellung zu helfen. Zu diesem Zweck hat CeGaT die eigene langjährige Expertise und die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in ein innovatives Diagnostikverfahren umgesetzt: CeGaT Exome Xtra ist der effektivste genetische Test für Patientinnen und Patienten mit komplexen, unspezifischen und seltenen Krankheiten.

Weitere Infos:

https://www.cegat.de/ueber-cegat/neuigkeiten/

31. Januar 2020:
CureVac und CEPI bauen ihre Kooperation zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus nCoV-2019 aus

CureVac AG und die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) haben ihre Zusammenarbeit zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das neue Coronavirus nCoV-2019 bekanntgegeben. Ziel dieser Kooperation ist es, einen sicheren Impfstoffkandidaten schnellstmöglich in einer klinischen Studie im Menschen zu testen. Die Vereinbarung baut auf der bereits bestehenden Partnerschaft zwischen CureVac und CEPI zur Entwicklung einer schnell einsetzbaren Impfstoffplattform auf. Sie beinhaltet eine Finanzierung durch CEPI von bis zu 8,3 Millionen US-Dollar für eine beschleunigte Impfstoffentwicklung und -herstellung sowie für klinische Studien.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/news

https://www.tagblatt.de/Nachrichten

29. Januar 2020:
Die Hellstern Medical GmbH aus Wannweil gehört zu den 50 besten Startups 2019 in Deutschland

Das erst Anfang 2019 gegründete Medizintechnik-Unternehmen um Sabrina Hellstern wurde in die „Top 50 Start-ups 2019“ des Gründerportals Für-Gründer.de aufgenommen. Basis für das Ranking ist eine Analyse von 147 Gründerwettbewerben, die vergangenes Jahr in Deutschland aus mehreren Zehntausend Bewerbungen 741 Start-ups prämierten. Die Hellstern Medical GmbH wurde u.a. mit dem Baden-Württembergischen Gründerpreis ausgezeichnet. Sie entwickelt innovative, ergonomische Produkte für den OP.

Weitere Infos:

https://www.fuer-gruender.de/2020_Top_50_Startups.pdf

https://www.hellstern-med.com/

21. Januar 2020:
Die HepaRegeniX GmbH schließt eine Finanzierungsrunde über 11 Mio. Euro ab zum Start der klinischen Prüfung des ersten Medikamentenkandidaten

Die Tübinger HepaRegeniX GmbH entwickelt eine neuartige Therapie für die Behandlung akuter und chronischer Lebererkrankungen. Alle bereits bestehenden Investoren wie der Boehringer Ingelheim Venture Fund GmbH, Novo Holdings A/S, der High-Tech Gründerfonds, Coparion und Ascenion haben sich an der Finanzierungsrunde B beteiligt. Die präklinischen Daten konnten die Wirksamkeit von MKK4-Inhibitoren im Bereich der Leberregeneration sowie experimentellen Modellen akuter und chronischer Lebererkrankungen zeigen.

Weitere Infos:

https://high-tech-gruenderfonds.de/heparegenix

20. Januar 2020:
Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) investiert in die Reutlinger ReHub GmbH

Das Investment des TGFS ermöglicht Rehago eine noch bessere und schnellere Weiterentwicklung, um auch den Betroffenen besser helfen zu können. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem TGFS und haben nun mit Leipzig einen zentralen und strategisch wertvollen Standort dazugewonnen“, sagt Philipp Zajac, Geschäftsführer der ReHub GmbH. Der TGFS stellt technologieorientierten Gründern Beteiligungskapital für die Seed-und Startup-Phase zur Verfügung.

Weitere Infos:

https://www.tgfs.TGFS_Rehago.pdf

https://www.tgfs.de/portfolio.html

https://rehago.eu/

Januar 2020:
Die Ovesco Endoscopy AG ist „FOCUS“- Wachstumschampion 2020

Die Ovesco AG, mit Sitz im Technologiepark Tübingen, hat es auf Liste der Wachstumschampions der Wirtschaftszeitschrift „FOCUS-Business“ geschafft. Ausgezeichnet wurden Top-500-Unternehmen in Deutschland, die zwischen 2015 und 2018 ein hohes prozentuales Umsatzwachstum erzielen konnten. Ovesco konnte in den vergangenen Jahren ein großes Umsatz- und Mitarbeiterwachstum verzeichnen. Ovesco hat Standorte in Deutschland, Frankreich, den USA und Indien.

Weitere Infos:

https://ovesco.com/de/awards/

15. Januar 2020:
Die Tübinger Biametrics GmbH gehört jetzt Biocopy

Die 2010 gegründete Biametrics GmbH, eine Ausgründung aus der Universität Tübingen, ist insolvent. Das Insolvenzverfahren wurde im Oktober 2019 eröffnet. Das Produktportfolio des Unternehmens umfasst Geräte, Verbrauchsmaterialien und Systemlösungen, welche die typischen Engpässe von Life-Science Laboren adressieren: Zeit und Geld. Mitte Januar übernahm die schweizerische Biocopy Holding AG die Assets von Biametrics.

Weitere Infos:

https://biocopy.ch/biametrics/

7. Januar 2020:
Die CureVac AG erzielt positive Ergebnisse der Phase-1-Studie mit ihrem Tollwut-Impfstoff

In der Phase-1-Studie mit CV7202, in der die Sicherheit und Immunogenität des Impfstoffes untersucht wird, zeigten sich nach zwei Impfungen mit der niedrigsten Dosis von jeweils 1 µg mRNA-Impfstoff bei allen Probanden schützende virus-neutralisierende Antikörpertiter, deren Werte über den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO lagen. Die Impfung wurde von den Probanden gut vertragen.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de

19. Dezember 2019:
Genmab und CureVac gehen eine strategische Partnerschaft ein

Genmab A/S und CureVac AG haben ein Forschungs- und Lizenzabkommen vereinbart. Die strategische Partnerschaft umfasst die Erforschung und Entwicklung differenzierter mRNA-basierter Antikörperprodukte durch die Kombination von CureVacs mRNA-Technologie mit Genmabs proprietärer Antikörpertechnologie und -expertise. Im Rahmen der Vereinbarung wird Genmab CureVac eine Vorabzahlung von 10 Mio. USD leisten. Genmab geht zudem eine Kapitalbeteiligung in Höhe von 20 Mio. EUR an CureVac ein.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/

4. Dezember 2019:
Gründerförderung: Die Universität Tübingen, sowie die Hochschulen Reutlingen und Rottenburg sind im Wettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums „EXIST-Potentiale“ erfolgreich

In einem feierlichen Rahmen wurden die 142 Preisträger in Berlin bekannt gegeben. Die Universität Tübingen erhält Fördergelder von rund 1,7 Mio. Euro. Damit sollen die Potentiale unter Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für die Gründungskultur gefördert werden. Die Hochschulen Reutlingen und Rottenburg hatten einen gemeinsamen Antrag gestellt: Mit 1,9 Mio. Euro wird die Vernetzung gründungsrelevanter Partner nachhaltig ausgebaut, um die regionale Start-up-Kultur weiter zu stärken.

Weitere Infos:

https://uni-tuebingen.de/universitaet/aktuelles-und-publikationen/attempto-online/forum/

https://www.reutlingen-university.de//aktuelles

https://www.startupbw.de/news/meldungen

2. Dezember 2019:
Die CureVac AG hat vom Regierungspräsidium Tübingen die Herstellungserlaubnis für seine GMP III- Produktionsanlage erhalten

Die neue Produktionsanlage soll klinisches Studienmaterial liefern, das nach der „Good Manufacturing Practice“ hergestellt wird. Damit besitzt CureVac am Standort Tübingen für insgesamt drei Fertigungsstätten die EU-GMP-Zertifizierung, die den höchsten Standard der pharmazeutischen Produktion weltweit darstellt.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de

27. November 2019:
Sabrina Hellstern von der Hellstern Medical wird mit dem Darboven IDEE-Förderpreis ausgezeichnet

Um positive Beispiele zu schaffen und zu fördern, ruft der Darboven IDEE-Förderpreis mutige Gründerinnen auf, ihre innovative Geschäftsidee mit tragfähigem Businesskonzept zu präsentieren. Sabrina Hellstern von der Hellstern medical GmbH wurde mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Das junge Unternehmen hat ein innovatives und ergonomisches Körperunterstützungssystem für Chirurgen entwickelt – für stehende und sitzende Positionen. Es reduziert die Muskelermüdung und Schmerzen des OP-Personals. Chirurgen stehen stundenlang statisch am OP-Tisch, teils in schrägen Zwangshaltungen.

Weitere Infos:

https://www.albertundeddadarboven-stiftung.de/die-foerderprojekte/idee-foerderpreis/

26. November 2019:
Neuer Service: CeGaTs Diagnostik-Panel für Fertilität identifiziert genetische Ursachen von Unfruchtbarkeit

Der genetische Unfruchtbarkeitstest der CeGaT zielt darauf ab, den Grund für unfreiwillige Kinderlosigkeit zu finden. Schätzungen zufolge sind bis zu 10 Prozent unfreiwilliger Kinderlosigkeit genetisch zu erklären. Eine entsprechende Diagnose verschafft den Betroffenen Klarheit. Zudem können die behandelnden Ärztinnen und Ärzte darauf aufbauend die Chancen auf Nachwuchs verbessern.

Weitere Infos:

https://www.cegat.de/neuer-service-diagnostik-panel-fuer-fertilitaet/

22. November 2019:
Das Reutlinger Startup ReHub GmbH wurde mit dem „Next Economy Award“ in der Kategorie „People“ ausgezeichnet

Mit „Rehago“ hat das schon mehrfach ausgezeichnete ReHub-Team eine Virtual-Reality-App für selbstständiges Training ins Leben gerufen, die den Reha-Prozess halbseitig gelähmter Patient/innen unterstützen kann. Der „Next Economy Award“ ist die nationale Spitzenauszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen. Der Preis besteht aus einer wertvollen Statuette und einem Paket aus Kommunikations- und Sachleistungen im Gegenwert von ca. 25.000 Euro.

Weitere Infos:

https://www.nexteconomyaward.de

https://rehago.eu/

15. November 2019:
Capnomed ist neuer Mieter im Technologiezentrum Tübingen

In unserem Technologiezentrum Vor dem Kreuzberg ist ein neuer Mieter aus der Medizintechnik-Branche eingezogen: die Capnomed GmbH mit Hauptsitz in Zimmern. Das noch junge Unternehmen entwickelt innovative Verfahren zur feinsten Zerstäubung von medizinischen Aerosolen. Ihr laparoskopischer Zerstäuber „CapnoPen” ermöglicht es, solche Flüssigkeiten präzise zu zerstäuben, mit exakter Steuerung der Tropfengröße und des Sprühwinkels.

Weitere Infos:

https://www.capnomed.de/de/

14. November 2019:
Die Entscheidung im Tübinger Gemeinderat ist gefallen: Amazon bekommt ein Forschungszentrum im Technologiepark

Der Tübinger Gemeinderat hat sich für den Verkauf eines Grundstücks an einen Bauträger entschieden, der im Technologiepark ein Forschungszentrum für künstliche Intelligenz errichtet. In den Reden vor der Abstimmung wurde deutlich, wie zwiegespalten die Stadträte einer Ansiedlung von Amazon gegenüberstehen: Arbeitsplätze und KI-Forschung mit internationalem Ruf auf der einen Seite, Amazon als umstrittener Arbeitgeber auf der anderen Seite. Eine Zweidrittel-Mehrheit entschied dann aber, dass Amazon im Tübinger Cyber Valley ein Forschungszentrum aufbauen kann.

Weitere Infos:

https://www.swr.de/swraktuell

https://www.tagblatt.de/Nach-Polizeieinsatz-Ja-zu-Amazon.html

https://www.gea.de

12. November 2019:
Die Reutlinger Signatope GmbH ist Preisträger beim „Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg“, dem „Dr. Rudolf-Eberle-Preis“

Für herausragende Entwicklungen und Anwendungen neuer Technologien hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut vier mittelständische Unternehmen aus Baden-Württemberg mit dem diesjährigen Landesinnovationspreis ausgezeichnet. Das Team einwickelte ein Testsystem, das den hochspezifischen und zuverlässigen Nachweis von Biomarkern in Blutplasma, Urin, Gewebe- und anderen Proben ermöglicht. Die Signatope GmbH, eine Ausgründung aus dem NMI, kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro freuen.

Weitere Infos:

https://www.baden-wuerttemberg.de

http://www.signatope.com/wordpress/literature/

7. November 2019:
Die Fraunhofer-Gesellschaft tritt mit der Gründung eines neuen KI-Fortschrittszentrums dem Forschungsverbund „Cyber Valley“ bei

Das Land und die Fraunhofer-Gesellschaft bauen ein neues Zentrum für Künstliche Intelligenz (KI) im Mittelstand auf. Das KI-Fortschrittszentrum „Lernende Systeme“ soll durch anwendungsnahe Forschung und Technologietransfer Unternehmen dabei unterstützen, die wirtschaftlichen Chancen der Schlüsseltechnologie KI für sich zu nutzen. Mit der Gründung des Zentrums tritt die Fraunhofer-Gesellschaft dem Forschungsverbund Cyber Valley bei.

Weitere Infos:

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service

5. November 2019:
Baden-Württembergs Gesundheitsindustrie: innovativ, dynamisch und traditionsreich

Die Gesundheitsindustrie ist der innovative Wachstumstreiber der Gesundheitswirtschaft. Die neuen Zahlen und Fakten für die Gesundheitsindustrie der BIOPRO Baden-Württemberg zeigen erneut den hohen Stellenwert der Branchen Medizintechnik, Biotechnologie und der Pharmazeutischen Industrie und ist als krisensicherer und standorttreuer Arbeitgeber von großer Bedeutung. Zusammen erwirtschafteten diese im Jahr 2017 mit über 90.500 Beschäftigten einen steuerbaren Umsatz von mehr als 24 Mrd. Euro.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews

30. Oktober 2019:
Die Ovesco Endoscopy AG eröffnet ihre neue Unternehmenszentrale im Technologiepark Tübingen

Unter Teilnahme geladener Gäste aus Politik, Medizin und Wirtschaft übergab das Tübinger Medizintechnikunternehmen den Neubau seiner Bestimmung. Mit 5.200 qm Geschoßfläche und 29.000 m³ Bauvolumen gibt das neue Gebäude Raum für weiteres Wachstum. Nach fast 15 Jahren in Tübingen-Lustnau hat Ovesco die eigene Unternehmenszentrale im Park bezogen. Im neuen Gebäude sind alle Unternehmensfunktionen unter einem Dach, von Forschung und Entwicklung über die Produktion, die Logistik sowie Marketing und Vertrieb.

Weitere Infos:

https://ovesco.com/de