» Aktuelles

Hier finden Sie Angebote und Nachfragen aus unserem Netzwerk:

Sie wollen eine Veranstaltung in Tübingen durchführen?

Die CenTrial GmbH bietet Ihnen an ihrem Standort in unmittelbarer Nähe des Technologieparks Tübingen und der Gastronomie Sternwarte die Möglichkeit, Seminarräume zu buchen. Die Räume sind klimatisiert, behindertengerecht erreichbar sowie ergonomisch ausgestattet. Durch Öffnen der Trennwand können sie in einen großen Veranstaltungsraum verwandelt werden. Bei Interesse können die Räume gerne persönlich besichtigt werden.

Weitere Infos:
http://www.centrial.de/fortbildung.html

Kaffeelounge der CenTrial GmbH

Kaffeelounge der CenTrial GmbH


Veranstaltungen:

Fortlaufende Infoveranstaltungen – nicht nur – für Gründungsinteressierte:

– Monatliche Gründersprechstunden des RKW BW im Tübinger „Gründersaal“:

https://www.coworkgroup.de/think/gruendersprechstunde/

– Veranstaltungen im Open Innovation Center „Westspitze“ in Tübingen:

https://www.westspitze.de/

– Veranstaltungen im Coworkingspace „weXelwirken“ in Reutlingen:

https://www.wexelwirken.net/de/events

– Veranstaltungen im „VR Coworking powered by weXelwirken“ in Tübingen:

https://www.wexelwirken.net/de/coworking-tuebingen

– Veranstaltungen im „Neckar Hub“ in Tübingen:

https://neckar-hub.com/

https://neckar-hub.com/raumlichkeiten/#cafe

– Infoveranstaltungen und Seminare der IHK Reutlingen:

https://www.reutlingen.ihk.de/gruendung/

Veranstaltungen in Juni im INNOPORT Reutlingen:

https://innoport-reutlingen.de/veranstaltungen/

Panel Discussion mit dem d.a.i.:
“Gone Viral: Vaccine and Drug Development as a Global Effort in Germany and the U.S.”
Dienstag, 8. Juni 2021
Online ab 19.15 Uhr

In January of 2020, long before the COVID-19 pandemic reached its first peak, Biontech/Pfizer started developing a vaccine against the virus. By December, the first vaccinations were administered and since then, a number of other vaccines have been approved for use in Germany and the U.S. or entered Phase III clinical trials. Among them are not only the Tübingen-based biopharmaceutical company CureVac, but also Prime Vector Technologies, a start-up developing a vaccine in collaboration with the Department of Immunology of the University of Tuebingen, and Atriva Therapeutics, who work on a drug against COVID-19. But what does it take to fight a virus like SARS-CoV-2? What makes these viruses so contagious in the first place? And, can small start-ups compete with big pharma in the race to working vaccines and drugs?

In this panel discussion, Dr. Adam Lauring, a virologist from the University of Michigan, Dr. Ralf Amann, Chief Executive Officer at Prime Vector Technologies, and Prof. Dr. Oliver Planz, Chief Science Officer at Atriva Therapeutics, will discuss how vaccines and drugs against COVID-19 are developed, tried and cleared for use on humans, as well as how funding works in Germany and the United States. Moderation: Dr. Siegfried Bialojan, former Executive Director Life Science Center Mannheim

In cooperation with Technologieförderung Reutlingen-Tübingen and Weltethos Institut Tübingen.

Weitere Infos:

https://www.dai-tuebingen.de/en/node/2415

(Bildquelle: IHK Reutlingen)

„Tübinger Innovationtage“ – Präsenztermine mit Hoffnung auf gutes Wetter
24. Juni – 8. Juli 2021

„Innovationen entstehen im Dialog und dieser Dialog kommt in Pandemiezeiten zu kurz“, sagt Dr. Stefan Engelhard, Bereichsleiter Innovation und Umwelt bei der IHK Reutlingen. Zu den Schwerpunktthemen Medizin, Künstliche Intelligenz, Wasserstoff und Erdbeobachtung finden die diesjährigen 11 Innovationstage alle im Freien an attraktiven Orten statt, darunter das Schloss Hohentübingen, Kloster Bebenhausen, an verschiedenen Firmensitzen und im Technologiepark bei der Sternwarte.

Weitere Infos folgen:

https://www.innovationstage.de/de/

„Open Innovation Kongress Baden-Württemberg 2021“: Zusammen –
zielgerichtet – zukunftsorientiert
Montag, 28. Juni 2021
9.30 bis 17.00 Uhr

Wir wollen Sie über Erfahrungen und Herausforderungen von Open Innovation im Allgemeinen informieren und Sie mit Beispielen erfolgreicher Open-Innovation-Ansätze inspirieren, etwa bei der Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle gerade auch in Zukunftsbranchen. Dabei möchten wir Ihnen auch die Gelegenheit geben mit hochkarätigen Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft und Forschung zu diskutieren.

Deshalb veranstalten das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und die Steinbeis 2i GmbH / Steinbeis-Europa-Zentrum dieses Jahr bereits zum sechsten Mal den Open Innovation Kongress, inzwischen eine der größten Open-Innovation-Veranstaltungen in Deutschland.

Weitere Infos:

https://www.wirtschaft-digital-bw.de/aktuelles/veranstaltungen/detailseite/open-innovation-kongress-baden-wuerttemberg-2021

„Einschnitte – Einblicke: Endoskopie | Robotik in Diagnostik | Chirurgie“
Mittwoch, 30. Juni 2021
14.00 – 19.00 Uhr in Tübingen

Die erfolgreiche Workshop-Reihe der BioRegio STERN Management GmbH wird fortgesetzt: Am anatomischen Präparat führen Ärztliche Direktoren und Oberärzte aus relevanten Fachrichtungen verschiedene Eingriffe live endoskopisch und offen-chirurgisch durch. Sie diskutieren dabei Fragen rund um das Thema

Prof. Dr. Bernhard Hirt, Ärztlicher Direktor des Instituts für Klinische Anatomie und Zellanalytik, sowie Prof. Dr. Dr. h.c. Arnulf Stenzl, Ärztlicher Direktor der Klinik für Urologie und Direktor des IZST, moderieren diese Diskussion, die vom OP der Anatomie in den Hörsaal übertragen wird und an der sich die Teilnehmer direkt beteiligen können. Veranstaltungsort: Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik in Tübingen.

Weitere Infos:
https://www.bioregio-stern.de/de/termine/einschnitte-einblicke-endoskopie-robotik-in-diagnostik-chirurgie-0

Unterwegs im Technologiepark Tübingen-Reutlingen
Dienstag, 6. Juli ab 15.00 Uhr

Der Technologiepark Tübingen-Reutlingen wächst und gedeiht. Bereits zum dritten Mal spazieren wir im Rahmen der Innovationstage und geführt durch die TF R-T von Haus zu Haus und erfahren viel über Macher und Märkte von „Technology made in Tuebingen“. Treffpunkt ist die Sternwarte. Die Teilnehmer erhalten Einblicke in so unterschiedliche Bereiche wie Next Generation Sequencing und genetische Diagnostik, Immuntherapien, Entwicklung von mRNA-Impfstoffen, Medtech und Endoskopie sowie das Megathema Künstliche Intelligenz.

Auf dem Spaziergang durch den Park werden kurze Stopps eingelegt und die Unternehmen stellen sich vor. Mit dabei sind: CeGaT, CureVac, HB Technologies, Immatics Biotechnologies, Ovesco Endoscopy, das Cyber Valley und das MPI für Intelligente Systeme.

Vor dem Spaziergang trifft man sich zum MDR-Dialog um 13.00 Uhr.

Das IHK-Netzwerk Forschung & Entwicklung veranstaltet die jährlichen Innovationstage seit 2008. Auf die Einhaltung der Corona-Hygiene-Richtlinien wird geachtet. Ab dem 2. Juni kann man sich hier anmelden:

Programm und weitere Infos:

https://www.innovationstage.de/de/

Save the date:
Die nächste „Gründermesse Neckar-Alb“ wird voraussichtlich am
Freitag, 22. Oktober 2021 in Reutlingen stattfinden
„Deutsche Biotechnologietage 2021“
20./21. September 2021 in Stuttgart / Hybridveranstaltung

Deutschlands größtes Biotech-Event, die Deutschen Biotechnologietage 2021, gelten als deutsches Klassentreffen für die Biotechnologie. Auf den DBT kommen Unternehmerinnen und Unternehmer mit Wissenschaftlern und Partnern aus Politik, Förderinstitutionen und Verwaltung zusammen. Die Veranstaltung wird hybride Präsenzverstaltung durchgeführt.

Die „Deutschen Biotechnologietage“ werden in gemeinsamer Verantwortung von BIO Deutschland und dem Arbeitskreis der BioRegionen von der BioRegio STERN Management GmbH ausgerichtet. Partnerregion ist das Gesundheitsnetzwerk BioLAGO e.V. aus Konstanz.

Weitere Infos:

https://www.biotechnologietage.de/de/

https://www.bioregio-stern.de/de/presse/

„Female Founders Night“ in Reutlingen
Donnerstag, 14. Oktober 2021
18.00 – 21.00 Uhr

Der Coworking Space weXelwirken veranstaltet das regelmäßige Event „Female Founders“ in Reutlingen. Von Frauen gegründete Startups haben hier die Chance, sich zu präsentieren. Es gibt auch einen Slot für Pitches. Jede Unternehmerin bekommt die Gelegenheit sich in zwei Minuten zu präsentieren.

Zur Veranstaltung ist jede:r mit Interesse an den Unternehmen willkommen. Natürlich auch Investoren, Unternehmer (KMU) und Startups. Auch Sponsoren und Kooperationspartner können gerne teilnehmen. Gerade für Startups gilt: Netzwerke schaden nur dem, der keines hat. Die Veranstaltung findet statt in der Max-Planck-Str. 68/1 in Reutlingen“ im INNOPORT auf dem Areal RT_UNLIMITED.

Weitere Infos:

https://www.wexelwirken.net/de/veranstaltungen/female-founders-102021

Weitere Veranstaltungen:

https://www.bioregio-stern.de/de/termine

Nachrichten:

28. Mai 2021:
CureVacs Impfstoffkandidat der ersten Generation, CVnCoV, setzt nach DSMB-Empfehlung in Phase 2b/3 Wirksamkeitsnachweis in variantengeprägtem Umfeld fort

CureVac gibt bekannt, dass das unabhängige Data Safety Monitoring Board (DSMB) für die zulassungsrelevante Phase 2b/3-Studie (HERALD) des COVID-19-Impfstoffkandidaten der ersten Generation, CVnCoV, die Durchführung einer Zwischenanalyse mit 59 geprüften COVID-19-Fällen bestätigt hat. Das DSMB bestätigte zudem, dass es keine Sicherheitsbedenken für CVnCoV gibt.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/

26. Mai 2021:
Forschung am NMI: SARS-CoV-2 Varianten im Blick behalten

Der Covid-19 Erreger entwickelt sich stetig weiter. Aus dem ursprünglichen SARS-CoV-2 haben sich Virusvarianten entwickelt, die durch Veränderungen in ihrem Oberflächenprotein potenziell infektiöser sind und eventuell gefährlichere Krankheitsverläufe auslösen könnten. Ein Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vom NMI Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Institut in Reutlingen und dem Universitätsklinikum Tübingen haben diese Veränderungen deshalb genau unter die Lupe genommen.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/sars-cov-2-varianten-im-blick-behalten

13. Mai 2021:
CureVac entwickelt eine neue Klasse mRNA-Impfstoff in Kooperation mit
GlaxoSmithKline

CureVac hat mit seinem Partner GSK erste präklinische Daten des COVID-19-Impfstoffkandidaten der zweiten Generation, CV2CoV, bekannt gegeben. Die Daten zeigen, dass CV2CoV in geimpften Tieren eine starke Antigenproduktion sowie starke und dosisabhängige Immunantworten induziert. CV2CoV wurde von CureVac in Kooperation mit GSK entwickelt und basiert auf einem neuen mRNA-Rückgrat, das sich maßgeblich von CureVacs Impfstoffkandidaten der ersten Generation, CVnCoV, unterscheidet.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

11. Mai 2021:
Immatics präsentiert präklinische Proof-of-Concept-Daten

Neue präklinische Ergebnisse von Immatics könnten zahlreichen Krebserkrankten Hoffnung machen: Im untersuchten In-vivo-Mausmodell habe „IMA402“ eine Anti-Tumorwirkung gegenüber Krebszellen gezeigt, berichtet das Unternehmen. Immatics hat bereits mit der GMP-Prozessentwicklung begonnen, um das Programm in Richtung Studienzulassung und klinische Entwicklung voranzutreiben.

Weitere Infos:

https://immatics.com/

20. April 2021:
„Ideenwerk BW“ berichtet über den Erfolg der Biotech-Firmen im Technologiepark Tübingen-Reutlingen

In der Innovationszeitung für den Südwesten „Ideenwerk BW“ der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten berichtet Redakteur Ulrich Schreyer über die Leuchttürme der Branche CureVac, CeGat und Atriva, doch auch über die Probleme von Start-ups mit Laborbedarf wie die Prime Vector Technologies GmbH.

Stuttgarter_Zeitung_Ideenwerk_2021_4_Artikel

Ideenwerk_Unternehmen_2021_04_

Weitere Infos:

https://www.tfrt.de/die-tfrt/unsere-aktivitaeten/

15. April 2021:
Startup:con Tübingen #1 – Gemeinsam für eine lebendige Gründerszene in
Tübingen

Das Start-up Center der Universität Tübingen organisierte erfolgreich die Premiere der Startup:con Tübingen, dem virtuellen Marktplatz für alle, die sich fürs Gründen interessieren. Teilnehmende konnten die virtuellen Stände besuchen und sich über die vielfältigen Angebote für Startups in Tübingen informieren, sich mit lokalen Startup-Teams vernetzen und an den 90 Sekunden Pitches teilnehmen. Die Reihe wird fortgesetzt.

Weitere Infos:

https://uni-tuebingen.de/forschung/innovation/startup-center/veranstaltungen/startupcon-tuebingen/

13. April 2021:
Erster Patient erhält Medikation in Atriva Therapeutics Phase II-Studie RESPIRE bei COVID-19

Atriva Therapeutics GmbH, ein Vorreiter bei der Entwicklung von antiviralen Therapien, hat bekannt gegeben, dass der erste Patient in seine klinische Phase II-Studie RESPIREgegen COVID-19 eingeschlossen wurde. Die erste Verabreichung der Studienmedikation (MEK-Inhibitor ATR-002 bzw. Placebo) erfolgte an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Weitere Infos:

https://www.atriva-therapeutics.com/

01. April 2021:
Prime Vector Technologies GmbH ist neuer Mieter der TF R-T im Forschungscampus

Das junge Unternehmen, das in der Impfstoffforschung tätig ist, ist seit April 2021 in den Forschungscampus BioMedTech im Industriegebiet Mark-West eingezogen. Die TF R-T GmbH stellt diese RegioWIN-geförderte Forschungs-Infrastruktur regional ansässigen Medizintechnik- und Biotechnologieunternehmen zusammen mit Forschungsinstituten zur Verfügung, um in einem Projekt gemeinsam zu arbeiten und zu forschen. Diese Flächen waren im Dezember 2020 ausgeschrieben.

Weitere Infos:

https://www.prime-vector-technologies.com/

30. März 2021:
Die Hellstern medical GmbH macht es möglich: Mit NOAC schmerzfrei operieren

Geschäftsführerin Sabrina Hellstern entwickelt gemeinsam mit ihrem Team aus Medizinern, Maschinenbauern und Informationstechnikern das Surgeon Support System NOAC, das dank intelligenter Bewegungserfassung den Chirurgen am OP-Tisch in jeder gewünschten Position hält. In einer interdisziplinären randomisierten Crossover-Studie mit ärztlichen Probanden wurde nachgewiesen, dass NOAC das Ende der Rückenschmerzen für Chirurgen bedeutet.

Weitere Infos:
https://www.bioregio-stern.de/de/presse/mit-noac-endlich-schmerzfrei-operieren

22. März 2021:
Curevac erweitert klinische Studie

Wegen der schnellen Ausbreitung neuer Coronavirus-Varianten erweitert das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac seine zulassungsrelevante klinische Studie. Damit solle die Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten CVnCoV bei spezifischen Varianten bestimmt werden können, erklärte Curevac.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

18. März 2021:
Tübinger Biotech-Firma Immatics mit Kurssprung

Das Tübinger Biotech-Unternehmen Immatics, das sich auf die Entwicklung und Herstellung von T-Zell-basierten Immuntherapien für die Behandlung von Krebs fokussiert, hat im Sommer 2020 per Spac-Deal den Sprung an die Nasdaq geschafft. Nun sorgen Ergebnisse einer Phase-1-Studie für einen Kurssprung. Zu den Geldgebern von Immatics zählen die Brüder Strüngmann und Dietmar Hopp.

Weitere Infos:

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/pharma/immatics-tuebinger-biotech-firma-mit-kurssprung-a-762a95dd-a8a8-4649-bc43-825fd89fa276

18. März 2021:
BioRegio-STERN-Interview mit Dr. Dominik Maurer, Vizepräsident Immunologie
bei Immatics

Das Tübinger Biotech-Unternehmen, inzwischen börsennotiert an der Nasdaq in den USA, ist eine Ausgründung aus der Abteilung Immunologie am Interfakultären Institut für Zellbiologie (IFIZ) der Eberhard Karls Universität Tübingen und entwickelt Immuntherapien gegen Krebs. Maurer, Biologe mit Schwerpunkt Immunologie, ist kurz nach der Gründung vor 20 Jahren zum Unternehmen gekommen und seit 2020 als Standortleiter in Tübingen tätig. Er berichtet, welche Ziele Immatics in der Region – und darüber hinaus – hat.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse/die-entwicklung-der-immuntherapie-gegen-krebs-hilft-der-corona-impfstoffforschung-und

17. März 2021:
Am NMI in Reutlingen entsteht das erste MDR- & IVDR-Kompetenzzentrum

Von der ersten Idee über die Entwicklung, Zulassung, den Einsatz in der Klinik bis hin zum Lebensende des Produkts – mit dem jüngst bewilligten MDR- & IVDR-Kompetenzzentrum kann das NMI Unternehmen künftig über den gesamten Lebenszyklus eines Medizinprodukts hinweg unterstützen. Das Forschungsinstitut kann dabei auf seine langjährige Erfahrung aus der Zusammenarbeit mit Medizintechnik-Firmen sowie gemeinsamen Projekten zur Entwicklung zulassungsfähiger Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika zurückgreifen

Weitere Infos:

https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/MDR-IVDR-Kompetenzzentrum/

11. Januar 2021:
COVID-19-Impfstoffkandidat CVnCoV von CureVac zeigt effizienten Schutz vor
einer SARS-CoV-2-Infektion bei nichtmenschlichen Primaten

„Diese Daten untermauern die Schutzfunktion unseres COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV und vervollständigen unsere bereits kürzlich veröffentlichten präklinischen Ergebnisse“, sagte Dr. Mariola Fotin-Mleczek, Chief Technology Officer von CureVac. „Der vollständige Schutz der Lungen von geimpften Tieren zeigt das Potenzial von CVnCoV, Menschen vor der verheerenden Wirkung des Virus zu schützen. Es ermutigt uns sehr, dass CVnCoV seine Wirkung bereits bei einer geringen Dosis entfaltet. Die Menge ist sogar noch geringer als die Dosis, mit der wir derzeit in der zulassungsrelevanten klinischen Studie testen.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

8. Januar 2021:
BioRegio STERN – Interview mit Dr. Rainer Lichtenberger von der Atriva
Therapeutics Atriva Therapeutics GmbH: „Die ganze Biotech-Branche zeigt
jetzt, was sie kann!“

Dr. Klaus Eichenberg von der BioRegio STERN Management GmbH führte ein Interview mit Dr. Rainer Lichtenberger, dem Mitbegründer und CEO der Atriva Therapeutics GmbH. Unter Leitung der Charité Berlin wird in Deutschland und international an 220 Patienten die Wirksamkeit, Sicherheit und Pharmakokinetik von ATR-002 getestet. Mit dem Medikament des in Tübingen gegründeten biopharmazeutischen Unternehmens sollen Patienten bei mittelschweren und schweren Verläufen einer COVID-19-Erkrankung behandelt werden. Atriva hat die Genehmigung für eine Phase II-Studie an COVID-19-Patienten bekannt gegeben.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse/die-ganze-biotech-branche-zeigt-jetzt-was-sie-kann

7. Januar 2021:
CureVac und Bayer arbeiten gemeinsam an COVID-19- Impfstoffkandidaten
CVnCoV

Bayer hat einen Kooperations- und Servicevertrag mit CureVac unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung wird Bayer bei der weiteren Entwicklung und Bereitstellung des COVID-19 Impfstoffkandidaten CVnCoV von CureVac sowie bei lokalen Aktivitäten in ausgewählten Ländern unterstützen. Bayer wird dafür sein Fachwissen und seine etablierte Infrastruktur in Bereichen wie der operativen Studiendurchführung, bei regulatorischen Aufgaben, Aktivitäten in der Pharmakovigilanz, bei medizinischen Informationen und Lieferkettenleistungen einbringen sowie Unterstützung in ausgewählten Ländern leisten.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

5. Januar 2021:
Atriva Therapeutics erhält BfArM-Genehmigung für Phase II-Studie bei COVID-
19-Patienten unter Leitung der Charité Berlin

„Wir freuen uns sehr über die Studiengenehmigung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), das den Start seiner klinischen Phase II-Studie mit dem Wirkstoff ATR-002 genehmigt hat, um mittelschwer bis schwer an COVID-19 erkrankte, hospitalisierte Patienten zu behandeln und wir sind dankbar für das positive Feedback seitens der Behörden. Parallel bereiten wir Anträge zur Genehmigung weiterer klinischer Studienzentren in anderen europäischen und außereuropäischen Ländern vor,“ sagte Dr. Rainer Lichtenberger, Mitgründer und CEO von Atriva.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/atriva-therapeutics-erhaelt-bfarm-genehmigung-fuer-phase-ii-studie-bei-covid-19

28. Dezember 2020:
Der „Landesforschungspreis für Angewandte Forschung 2020“ geht an
Professor Dr. Hans-Georg Rammensee

Die Auszeichnung für Spitzenleistungen in der Angewandten Forschung ist mit 100.000 Euro dotiert. Seit fast 40 Jahren erforscht der Immunologe die Interaktion von T-Zellen mit ihren Antigenen. Schon lange zählt der Direktor der Abteilung Immunologie am Interfakultären Institut für Zellbiologie der Universität Tübingen zu den weltweit führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Antigenspezifischen Immunbiologie. Im Zentrum seiner Forschung stehen sogenannte Peptide, die sich an der Außenhülle von Zellen befinden. Sie signalisieren dem Immunsystem, ob eine Körperzelle gesund oder krank ist.

Weitere Infos:

https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesforschungspreis-baden-wuerttemberg-2020/

22. Dezember 2020:
Erfolgreiche Biotech- und Medizintechnikunternehmen – Dem Technologiepark
Tübingen gehen nun die Flächen aus

Die Stuttgarter Zeitung berichtet über die erfolgreichen Medizinunternehmen im Technologiepark Tübingen-Reutlingen: „Curevac und andere Firmen haben die Universitätsstadt zu einem Hightech-Standort für Medizintechnik gemacht. Mittlerweile werden die Flächen knapp. Oberbürgermeister Boris Palmer muss nun überlegen, wie er den Platzmangel bekämpfen kann.“ Lesen Sie weiter:

20201223_STZ_D_STZ_009

Weitere Infos:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.medizintechnik-in-tuebingen-in-tuebingen-geht-platz-fuer-gruender-aus.95d88b20-4a8a-4f2b-b9f3-5a5bd475a4e8.html?reduced=true

17. Dezember 2020:
Brückenbauerin mit Grenzerfahrung: Prof. Katja Schenke-Layland im Interview
in der Serie „BioGrafie“

Prof. Dr. Katja Schenke-Layland ist seit zwei Jahren Direktorin des NMI in Reutlingen. Bereits seit 2011 hat sie eine Professur für Medizintechnik und Regenerative Medizin an der Universität Tübingen inne, außerdem ist sie seit 2020 stellvertretende Vorsitzende der deutschen Zentralen Ethik-Kommission für Stammzellforschung. Für ihre herausragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet des Tissue Engineerings und der regenerativen Medizin wurde sie mit dem Young Scientist Award der Tissue Engineering & Regenerative Medicine International Society, European Chapter, ausgezeichnet.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse/brueckenbauerin-mit-grenzerfahrung

14. Dezember 2020:
CureVac beginnt die globale, zulassungsrelevante Phase 2b/3-Studie für
seinen COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV

CureVac hat den ersten Teilnehmer in die globale, zulassungsrelevante Phase 2b/3-Studie seines mRNA-basierten COVID-19 Impfstoffkandidaten CVnCoV aufgenommen. Die randomisierte, Beobachter-verblindete und placebokontrollierte Phase 2b/3-Studie namens HERALD wird die Sicherheit und Wirksamkeit von CVnCoV bei Erwachsenen in einer Dosisstärke von 12 µg untersuchen. Die Studie wird voraussichtlich mehr als 35.000 Teilnehmer an Standorten in Europa und Lateinamerika einschließen.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

9. Dezember 2020:
Das NMI erhält Förderung für Forschungsgeräte in Höhe von 2 Mio. Euro

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg fördert mit den jüngst bewilligten Forschungsgeldern den Ausbau der Infrastruktur am NMI. Mit den geförderten Hochtechnologie-Geräten werden vor allem die Analyse- und Testmöglichkeiten für die SARS-CoV-2-Forschung am NMI auf eine neue Stufe gehoben. Dies eröffnet neue Möglichkeiten beispielweise im Bereich der Antikörperforschung. Darüber hinaus wird die Labor- und Management-Infrastruktur am NMI für Patientenproben deutlich verbessert.

Weitere Infos:

https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/nmi-erh%C3%A4lt-f%C3%B6rderung-f%C3%BCr-forschungsger%C3%A4te/

8. Dezember 2020:
Moderne Wärme im Cyber Valley: Stadtwerke Tübingen versorgen neues Produktionsgebäude von CureVac

Dr. Florian von der Mülbe, Mitgründer von CureVac sowie Geschäftsführer der CureVac Real Estate GmbH, die das neue Gebäude betreibt, sagt: „Die klimafreundliche Wärmeversorgung unserer neuen industriellen Produktionsstätte durch die Stadtwerke Tübingen kombiniert eine hochmoderne Produktionsanlage mit einer nachhaltigen Energieversorgung und schafft somit einen deutlichen ökologischen Mehrwert. Für ein global agierendes, aber in Tübingen beheimatetes und verwurzeltes Unternehmen wie das unsere, ist es von großer Bedeutung, starke lokale Partner wie die kommunalen Stadtwerke an unserer Seite zu haben.“

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

4. Dezember 2020:
Das Tagblattmagazin „Wirtschaft im Profil“ stellt Unternehmen aus der Region vor, die sich mit dem Corona-Virus beschäftigen

Unter anderem wird auch die Atriva Theurapeutics GmbH vorgestellt. Mit ATR-002 hat Atriva das einzige gegen Wirtszellen gerichtete antivirale Medikament enwickelt, das speziell zur Behandlung schwerer, durch RNA-Viren verursachter Atemwegserkrankungen eingesetzt werden kann. Erst im Oktober 2020 unterzeichneten die EIB und Atriva eine Finanzierungsvereinbarung über 24 Mio. Euro für die Forschung, Entwicklung und klinische Prüfung des Lead-Kandidaten von Atriva gegen Grippe und Covid-19. Es könnte bei stationär behandelten Covid-19-Patienten ein Fortschreiten der Erkrankung in ein kritisches Stadium verhindern und birgt daher in der aktuellen Pandemie ein hohes Potenzial.

Weitere Infos:

https://epaper-st.tagblatt.de/ePaper/?edition=8&date=2020-12-04

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Viren-Lichtschalter-ausknipsen-481682.html

3. Dezember 2020:
Reutlingen hat beim Landeswettbewerb „Start-up BW Local – Gründungsfreundliche Kommune“ den ersten Platz mit 10.000 Euro Preisgeld erzielt

„Das ist eine tolle und verdiente Anerkennung der Arbeit unserer städtischen Wirtschaftsförderung“ freute sich OB Thomas Keck nach der Siegerehrung. „Mit dem Innovationszentrum Innoport haben wir nun auch einen Ort, an dem wir alle unsere Aktivitäten zur Unterstützung von Gründern und Startups bündeln und noch besser sichtbar machen und durch die dortige Infrastruktur auch neue Angebote zur Gründungsunterstützung machen können.“ Bei der Siegerehrung durften sich Peter Wilke, der Leiter des Amts für Wirtschaft und Immobilien, und Wirtschaftsförderer Markus Flammer über den 1. Preis in der Kategorie „Stadt“ freuen.

Weitere Infos:

https://www.reutlingen.de/de/Wirtschaft/Existenzgruendung/Start-up-BW-Local-Zertifizierung

3. Dezember 2020:
Cytolytics gewinnt den 3. Preis als Finalist beim Landeswettbewerb „Start-up BW Elevator Pitch“

Das Landesfinale ist der Höhepunkt der Wettbewerbsrunde. Cytolytics-Gründerin Serina Pinar setzte sich mit ihrem punktgenauen Pitch unter 12 Start-up Teams durch. Das Gründungsteam aus Tübingen hat sich auf die automatisierte Analyse medizinischer Daten durch den Einsatz künstlicher Intelligenz spezialisiert. Das Start-up legt den Schwerpunkt auf die Durchflusszytometrie, ein Routinediagnostik-Verfahren, welches bis heute manuell durchgeführt wird. Durch das neuartige Verfahren sollen schnellere Analyse-Ergebnisse, Kostenreduktionen und eine geringere Fehleranfälligkeit möglich sein.

Der Pitch ab 01:55:00 zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=Og2YRu00-ds&feature=youtu.be

https://cytolytics.de/

Weitere Infos:

https://www.startupbw.de/news/meldungen/detail/News/start-up-bw-elevator-pitch-greenbill-gmbh-gewinnt-landesfinale/

3. Dezember 2020:
HepaRegeniX erreicht Meilenstein mit dem Nachweis von Sicherheit und Wirksamkeit der MKK4-Inhibition im Modell für fortgeschrittene chronische Lebererkrankungen

Dr. Michael Lutz, CEO von HepaRegeniX, sagte: „Wir freuen uns, dass wir einen weiteren Meilenstein in der präklinischen Validierung von MKK4 erreicht haben. MKK4 ist ein vielversprechendes Zielmolekül für eine große Bandbreite von akuten und chronischen Lebererkrankungen. In Kombination mit dem ermutigenden Sicherheitsprofil im Modell für schwere Lebererkrankungen könnten solche positiven Ergebnisse, vorbehaltlich einer erfolgreichen klinischen Prüfung, die Prognose von Patienten verbessern, die aktuell nur sehr wenige Therapieoptionen haben.“

Weitere Infos:

https://www.heparegenix.com/heparegenix-erreicht-meilenstein-mit-dem-nachweis-von-sicherheit-und-wirksamkeit-der-mkk4-inhibition-im-modell-fuer-fortgeschrittene-chronische-lebererkrankungen/

2. Dezember 2020:
Immatics veröffentlicht Ergebnisse des dritten Quartals 2020 sowie ein Update zur Geschäftsentwicklung

„Das dritte Quartal war von wichtigen Fortschritten in unseren drei klinischen ACTengine® IMA200-Programmen geprägt. Mittlerweile haben wir sieben Studienzentren in Deutschland und den USA initiiert, die Patienten aufnehmen. Damit haben wir die richtigen Weichen gestellt, um unsere angestrebten Meilensteine im nächsten Jahr erreichen zu können. Dazu gehört eine erste Analyse zur Dosiseskalation der ACTengine®- Studie im ersten Quartal 2021“, sagte Dr. Harpreet Singh, CEO von Immatics.

Weitere Infos:

https://investors.immatics.com/de/news-releases/news-release-details/immatics-veroeffentlicht-ergebnisse-des-dritten-quartals-2020

30. November 2020:
CureVac veröffentlicht Finanzergebnisse und Informationen zur Geschäftsentwicklung für das dritte Quartal sowie die ersten neun Monate des Jahres 2020

„Die ersten neun Monate des Jahres 2020 waren für uns bei CureVac, aber auch für die ganze Welt, geprägt von tiefgreifenden Veränderungen“, sagte Dr. Franz-Werner Haas, Vorstandsvorsitzender von CureVac. „Bereits zu Beginn des Jahres haben wir unseren Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 als unser Kernprojekt definiert. Daher haben wir uns in den ersten neun Monaten 2020 auf die Entwicklung unseres mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffkandidaten konzentriert, um die globalen Bemühungen zu unterstützen, die Ausbreitung dieser schweren Krankheit einzudämmen.“

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

23. November 2020:
CureVac und WACKER unterzeichnen Vertrag zur Produktion des COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV – gemeinsame Pressemitteilung

Im Rahmen der initialen Vereinbarung wird WACKER im ersten Halbjahr 2021 am Standort Amsterdam mit der GMP (Good Manufacturing Practice) Produktion der mRNA-Wirkstoffsubstanz für CVnCoV beginnen. Die Vorbereitungen für den Produktionsstart, für den Technologietransfer und die Testläufe haben bereits begonnen. An dem Standort von WACKER in Amsterdam sollen pro Jahr mehr als 100 Millionen Dosen des Impfstoffes von CureVac hergestellt werden. Der Standort bietet Erweiterungsoptionen, so dass zukünftig auch ein steigender Bedarf gedeckt werden kann.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

17. November 2020:
CureVac baut europäisches Netzwerk zur beschleunigten Produktion seines COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV auf

Ziel von CureVac ist es, ein breites und integriertes europäisches Netzwerk mit erfahrenen CDMO-Partnern für jeden der wichtigsten Herstellungsschritte des Impfstoffs CVnCoV aufzubauen. Auf Basis dieser Strategie beabsichtigt das Unternehmen, seine bestehenden Produktionskapazitäten für CVnCoV auf bis zu 300 Mio. Dosen im Jahr 2021 beziehungsweise bis zu 600 Mio. Dosen im Jahr 2022 deutlich zu erhöhen und gleichzeitig potenzielle Risiken in der Lieferkette zu reduzieren. Darüber hinaus befindet sich eine von der Europäischen Investitionsbank geförderte großvolumige Produktionsanlage in Tübingen derzeit im Aufbau.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

16. November 2020:
Der Bundeswettbewerb Künstliche Intelligenz (BWKI) hat die besten Projekte gekürt und die Gewinner am Abend in einer Livesendung verkündet

Vermisste Haustiere finden, ein intelligenter Blindenstock, Grundrissplananalyse und Erkennung von Blatterkrankungen – mehr als 150 Schülerinnen und Schüler hatten 2020 ihre kreativen Projektideen beim Wettbewerb eingereicht. Im Finale stellten sich zehn Teams der Jury und dem Publikum vor. In einem kostenfreien Online-KI-Kurs wurden die Grundlagen der KI vermittelt. Eine wöchentliche Programmieraufgabe gab die Gelegenheit, während der Corona-bedingten Schulschließungen die eigenen Programmierkenntnisse zu vertiefen. Der BWKI wird 2021 erneut ausgeschrieben.

Weitere Infos:

https://www.cyber-valley.de/en/news/schuler-finden-aussergewohnliche-losungsansatze-mit-hilfe-von-ki

16. November 2020:
Die Europäische Kommission kündigt an, dass sie die Vereinbarung mit CureVac über die Lieferung von bis zu 405 Mio. Dosen des Impfstoffkandidaten CVnCoV genehmigen wird

Sobald der Vertrag mit der Europäischen Kommission abgeschlossen ist, werden den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union bis zu 225 Mio. Dosen des Impfstoffs zur Verfügung gestellt. Der Vertrag beinhaltet zudem die Option für den Kauf von weiteren 180 Millionen Dosen. Der mRNA-Impfstoff wird geliefert, sobald er sich als sicher und wirksam gegen COVID-19 erwiesen hat. CureVac baut derzeit die Produktionskapazitäten für die Herstellung von CVnCoV im großen Maßstab aus. Die Impfstoffdosen sollen sowohl in CureVacs hauseigener, GMP-zertifizierter Produktionsstätte in Deutschland als auch in einem breiten europäischen Produktionsnetzwerk hergestellt werden.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/newsroom/news/

12. November 2020:
Striatech-Gründerin Marion Mutter im Interview mit Langer Beratung:

Ein neues Video aus Interview-Reihe vom Team um Volker Langner: „3 Fragen an“: Hören Sie von der Striatech-Mitgründerin Dr. Marion Mutter, wie das Tübinger Startup international durchgestartet ist, welche lustigen Erlebnisse es gab und was bei der Gründung genervt hat. Striatech hat seinen Sitz im Technologiezentrum „Vor dem Kreuzberg“, das von der Technologieförderung Reutlingen-Tübingen vermietet wird.

Weitere Infos:

https://stria.tech/2020/11/12/how-to-start-up-founder-talk-with-dr-marion-mutter/

https://www.langner-beratung.de/aktuelles/2020/12/07/gruenderstories-4-das-life-science-startup-striatech.html

12. November 2020:
Ausschreibung des TF R-T Forschungscampus BioMedTech für Forschungsprojekte

Die Technologieförderung Reutlingen-Tübingen GmbH schreibt aktuell Labor- und Büroflächen für Forschungsprojekte im TF R-T Forschungscampus BioMedTech in Reutlingen aus. Die TF R-T GmbH stellt diese RegioWIN-geförderte Forschungs-Infrastruktur regional ansässigen Medizintechnik- und Biotechnologieunternehmen zusammen mit Forschungsinstituten zur Verfügung, um in einem Projekt gemeinsam zu arbeiten und zu forschen. Voraussetzung für die Förderung ist das Zusammenwirken von mehreren unabhängigen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Lösung von gemeinsamen F&E-Aufgaben (Verbundprojekt) im Bereich der Medizintechnik und Biotechnologie.

Die TF R-T GmbH vermietet ab dem 01.01.2021 die Infrastruktur der voll ausgestatteten Labore, Büros und Nebenräume im Forschungscampus zu günstigen Konditionen für einen maximalen Belegungszeitraum von 5 Jahren.

Weitere Infos und Unterlagen:

https://www.tfrt.de/technologiegebaude-uberblick/forschungscampus-biomedtech/

12. November 2020:
CureVacs COVID-19-Impfstoffkandidat CVnCoV ist für Logistik bei Kühlschranktemperatur geeignet

CureVacs mRNA-basierter COVID-19-Impfstoffkandidat CVnCoV bleibt bei einer Lagerung bei +5 Grad Celsius Standard-Kühlschranktemperatur mindestens drei Monate lang stabil und bei Raumtemperatur bis zu 24 Stunden als gebrauchsfertiger Impfstoff stabil. „Das dürfte eine dezentrale Aufbewahrung des Impfstoffes erleichtern und breit angelegte Impfanstrengungen in der aktuellen Pandemie unterstützen.“, sagte Dr. Florian von der Mülbe, Chief Production Officer von CureVac.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/2020/11/12

10. November 2020:
Immatics präsentiert Phase-1-Daten der ACTolog® Multi-Target-Pilotstudie auf der 35. SITC Jahrestagung

Immatics konnte die Durchführbarkeit und Verträglichkeit seiner adoptiven Zelltherapie (ACT) IMA101 zeigen, welche körpereigene T-Zellen gegen mehrere definierte pHLA Zielstrukturen gleichzeitig einsetzt. Die Behandlung führte zu einer hohen Konzentration tumorspezifischer T-Zellen im Blut. Die klinischen Verläufe der Patienten deuten auf COL6A3 Exon 6 als vielversprechende Tumorzielstruktur für eine weitere Evaluierung hin. Die Daten befürworten außerdem die weitere Untersuchung eines Multi-Target ACT-Ansatzes mit potenteren T-Zell-Rezeptoren.

Weitere Infos:

https://immatics.com/

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews

10. November 2020:
CureVac veröffentlicht detaillierte Interimsdaten der Phase 1-Studie seines COVID-19-Impfstoffkandidaten CVnCoV

Das vollständige Manuskript kann auf dem medRxiv Pre-Print-Server abgerufen werden. Die zuvor bekanntgegebenen Interimsdaten haben gezeigt, dass CVnCoV in allen geprüften Dosisstufen zwischen 2 und 12 µg gut verträglich ist und hohe bindende und neutralisierende Antikörperlevel induziert. Zudem wurden Anzeichen einer T-Zellen-Aktivierung festgestellt. Die Qualität der Immunantwort entspricht der bei genesenen COVID-19-Patienten beobachteten Immunantwort und ist vergleichbar mit einer natürlichen COVID-19-Ansteckung.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/2020/11/10

5. November 2020:
Die Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Oberbürgermeister Thomas Keck haben das Innovationszentrum INNOPORT Reutlingen offiziell eröffnet

Das Innovationszentrum sei der erste große Meilenstein bei der Entwicklung des 2016 und 2017 von der Stadt erstandenen, rund 12 Hektar großen einstigen Betz-Speditionsgeländes: „Der INNOPORT ist die Keimzelle für RT_Unlimited“, unterstrich Keck. Hier werde eine Plattform für Begegnung, Kooperation, Innovation und Gründung geschaffen: „Startups und etablierte Unternehmen, Hobbytüftler und Wissenschaftler, Handwerker und Hacker sollen sich hier begegnen, vernetzen und kooperieren, um gemeinsam Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln“, resümierte der Rathaus-Chef.

Weitere Infos:

https://www.reutlingen.de/

https://innoport-reutlingen.de/

29. Oktober 2020:
Immatics präsentiert präklinische Proof-of-Concept-Daten für seinen bispezifischen T-Zell-Rezeptor gegen MAGEA4/8

Präklinische Proof-of-Concept Daten für ersten bispezifischen T-Zell-Rezeptor IMA401 zeigen vollständige Remissionen transplantierter humaner Tumore in Mäusen sowie positive CMC-Eigenschaften. Die Zielstruktur von IMA401 ist ein HLA-A*02-gebundenes Peptid, das sowohl dem MAGEA4- als auch dem MAGEA8-Antigen entstammt. Es zeigt fünffach höhere Peptidlevel auf Krebszellen als eine andere häufig verwendete MAGEA4-Zielstruktur. Immatics plant weiterhin, Ende 2021 einen Antrag zur klinischen Prüfung für IMA401 einzureichen.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews

https://immatics.com/