» Aktuelles

Hier finden Sie Angebote und Nachfragen aus unserem Netzwerk:

Sie wollen eine Veranstaltung in Tübingen durchführen?

Die CenTrial GmbH bietet Ihnen an ihrem Standort in unmittelbarer Nähe des Technologieparks Tübingen und der Gastronomie Sternwarte die Möglichkeit, Seminarräume zu buchen. Die Räume sind klimatisiert, behindertengerecht erreichbar sowie ergonomisch ausgestattet. Durch Öffnen der Trennwand können sie in einen großen Veranstaltungsraum verwandelt werden. Bei Interesse können die Räume gerne persönlich besichtigt werden.

Weitere Infos:
http://www.centrial.de/fortbildung.html

Kaffeelounge der CenTrial GmbH

Kaffeelounge der CenTrial GmbH


Veranstaltungen:

Fortlaufende Infoveranstaltungen für Gründungsinteressierte:

– Monatliche Gründersprechstunden des RKW BW im Tübinger „Gründersaal“:

https://www.coworkgroup.de/think/gruendersprechstunde/

– Veranstaltungen im Coworkingspace „weXelwirken“ in Reutlingen:

https://www.wexelwirken.net/de/events

– Veranstaltungen im „VR Coworking powered by weXelwirken“ in Tübingen:

https://www.wexelwirken.net/de/coworking-tuebingen

– Veranstaltungen im „Neckar Hub“ in Tübingen:

https://neckar-hub.com/

– Infoveranstaltungen und Seminare der IHK Reutlingen:

https://www.reutlingen.ihk.de/gruendung/

Der Neckar Hub lädt zum „Gründer Meet-up und zum Start des neuen Co-Working Cafés ein:
Donnerstag, 30. Juli 2020
ab 16.00 Uhr

30Der Neckar Hub hat sich etwas Besonderes einfallen lassen: Die Veranstaltung findet nicht in der „Homebase“ des Hubs, sondern in einer ganz speziellen Location, dem Shooter Stars Tübingen an der „Studenten-Rennbahn“ in der Wilhelmstraße 16 statt. Gäste sind zur Eröffnungsfeier herzlich eingeladen.

Ab dem 1. August 2020 startet dann das neue Coworking Café, das tagsüber im Shooters angeboten wird.

Weitere Infos:

https://www.meetup.com/de-DE/neckar_hub_events

„Start-up Summer School“ an der Hochschule Reutlingen
Mittwoch, 9. – Sonntag, 13. September 2020

Willst du lernen, wie du dein eigenes Start-up auf die Beine stellst? Im Team kreative Geschäftsideen entwickeln und testen? In drei kompakten Blöcken werden wichtige Methoden vermittelt, die in den typischen Start-up-Phasen erforderlich sind. Für diese wichtige Phasen haben alle Sommerschüler dann ausreichend Selbstlernzeit: die Ergebnisse werden im zweiten Block, einem Samstag im November, diskutiert und in einem finalen Pitchtraining verfeinert. Referenten und Mentoren stehen für individuelle Coachings bereit.

Auf den Höhepunkt, der Teilnahme am hochschulweiten Wettbewerb „Move your idea“ im Dezember, werden die Teams mit speziellen Pitch-Trainings vorbereitet. Damit steigt ihre Chance auf einen der wertvollen Sachpreise!

Veranstalter ist das Team des Center for Entrepreneurship.

Die Anmeldung ist bis zum 31. Juli möglich.

Weitere Infos:

https://www.reutlingen-university.de/nach-dem-studium/center-for-entrepreneurship/veranstaltungen/

Landeskongress „Hightech Summit 2020“ und Preisverleihung für den „CyberOne Hightech Award“
Donnerstag, 1. Oktober 2020
12.00 – 18.00 Uhr, anschließend Preisverleihung

Erstmals finden der „Hightech Summit Baden-Württemberg“ und die Verleihung des Hightech Awards CyberOne als hybride Events im gesamten Südwesten statt. An insgesamt 9 Standorten über Baden-Württemberg verteilt, haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich lokal mit einem spezifischen Thema oder im Livestream mit einer individuellen Zusammenstellung von Vorträgen auseinanderzusetzen.

Die Eröffnungsvorträge und die Preisverleihung in den Kategorien Life Science und Health Care, Industrielle Technologien sowie IKT/Medien- und Kreativwirtschaft werden allen Teilnehmenden online zugänglich gemacht. Professionelle Matching- und Streamingtools ermöglichen es Interessenten, die nicht vor Ort an einer der Veranstaltungen teilnehmen können, die Sessions im Livestream zu verfolgen und interaktiv mitzuwirken. Das Programm wird in Kürze frei geschaltet.

Weitere Infos:

http://hightech-summit.de/hts2020/

http://hightech-summit.de/standorte/

Save the date:

Workshop-Reihe der BioRegio STERN:
„Einschnitte – Einblicke: Endoskopie, Robotik in Diagnostik, Chirurgie“
Mittwoch, 27. Januar 2021 in Tübingen
ab 14.00 Uhr

Save the date:
„Deutsche Biotechnologietage 2021“
13./14. April 2021 in Stuttgart

Die Deutschen Biotechnologietage 2021 werden in gemeinsamer Verantwortung von BIO Deutschland und dem Arbeitskreis der BioRegionen durchgeführt. Die Organisatoren veranstalten seit 2010 die jährlichen, zweitägigen Deutschen Biotechnologietage (DBT) als Forum für den Erfahrungsaustausch zwischen allen Akteuren der deutschen Biotechnologieszene. Seit ihrem Bestehen ist die Veranstaltung kontinuierlich gewachsen und hat sich zu dem nationalen Branchentreffen der Biotechnologie entwickelt. 

Weitere Infos: 

https://www.biotechnologietage.de/de/ 

Save the date:
„T4M – Technology for Medical Devices“- Messe
4. – 6. Mai 2021 in Stuttgart

Die Medizintechnikmesse „T4M“ verbindet Fachmesse, Foren, Workshops und Networking. Entdecken Sie neue Technologien, innovative Prozesse und vielfältige Materialien für die Produktion und Fertigung von Medizintechnik. Die „T4M“ wird von der Messe Stuttgart in Kooperation mit dem Fachmagazin „Medtech Zwo“ ausgerichtet. 

Weitere Infos: 
https://www.messe-stuttgart.de/t4m/

Weitere Veranstaltungen:

https://www.bioregio-stern.de/de/termine

Nachrichten:

21. Juli 2020:
Die Qatar Investment Authority (QIA) investiert 110 Mio. Euro in die CureVac AG

Mit dem katarischen Staatsfonds hat das Tübinger Unternehmen einen weiteren großen Investor gefunden. Der Staatsfonds des Emirates Katar ist nach GSK und der Bundesregierung, die ihre Kapitalbeteiligung Mitte Juni zugesagt hatte, bereits der dritte große Investor, der innerhalb weniger Wochen bei Curevac eingestiegen ist. CureVac hat damit seit Mitte Juni insgesamt mehr als eine halbe Milliarde Euro eingesammelt.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/news

20. Juli 2020:
GlaxoSmithKline und die CureVac AG verkünden eine strategische mRNA-Technologiepartnerschaft

GSK und CureVac sind eine strategische Kooperation zur Erforschung, Entwicklung, Erzeugung und Vermarktung von bis zu fünf mRNA-basierten Impfstoffen und monoklonalen Antikörpern zur Bekämpfung von Erregern von Infektionskrankheiten eingegangen. GSK tätigt Eigenkapitalinvestition in Höhe von 150 Mio. Euro in CureVac sowie eine Einmalzahlung in Höhe von 120 Mio. Euro. Die Zusammenarbeit ergänzt die bestehende mRNA-Kompetenz von GSK um die integrierte mRNA-Plattform von CureVac.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/news

8. Juli 2020:
Die TF R-T, die TTR und der Verein zur Förderung der Biotechnologie und Medizintechnik e.V. haben zu einem Spaziergang in den Reutlinger Standort des Technologieparks eingeladen

Der Spaziergang stand unter dem Motto „Von Medizintechnik zu Sensorik“ und war einer von elf Programmpunkten innerhalb der diesjährigen „Reutlinger Innovationstage“ der IHK Reutlingen. Unter der fachkundigen Führung von Peter Wilke und Dr. Steffen Hüttner konnten die zahlreichen interessierten Besucher einen Blick in Welt von morgen werfen und Unternehmen und Institute am Reutlinger Standort des interkommunalen Technologieparks Tübingen-Reutlingen kennenlernen.

Weitere Infos:

https://www.tfrt.de/die-tfrt/unsere-aktivitaeten/

https://www.innovationstage.de/de/reutlinger-innovationstage-2020

7. Juli 2020:
Neue Serie der BioRegioSTERN gestartet: „Laufend neue Ideen“ – Persönlichkeiten aus der Life-Scienes-Szene  

Den Beginn macht Dr. Steffen Hüttner. Für den CEO der HB Technologies AG, der INTAVIS sowie der SensoRun läuft es auch in Pandemie-Zeiten rund: Er hat unter anderem eine Social Distancing App für das Management von Warteschlangen in Praxen, Krankenhäusern oder Geschäften entwickelt. Seine Lösungen zur effizienteren Herstellung von Peptiden sind sowohl für die Impfstoffentwicklung als auch für Antikörpertests von entscheidender Bedeutung.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse/laufend-neue-ideen

6. Juli 2020:
Die EIB und Europäische Kommission stellen CureVac 75 Mio. Euro für die Entwicklung und Ausweitung der Produktion von Impfstoffen zur Verfügung  

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und CureVac haben eine Vereinbarung über ein Darlehen in Höhe von 75 Mio. Euro geschlossen. Damit werden die laufenden Aktivitäten des Unternehmens zur Entwicklung von Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten gefördert, die auch den neuartigen Impfstoffkandidaten zur Prävention von SARS-CoV-2-Infektionen umfassen. Darüber hinaus wird CureVac in seinen Bemühungen unterstützt, seine bestehenden Good Manufacturing Practice zertifizierten Produktionskapazitäten auszubauen und die Fertigstellung seiner vierten Produktionsstätte in Tübingen zu beschleunigen.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/news

6. Juli 2020:
Tesla baut mobile Moleküldrucker für CureVac-Impfstoff

Tesla und Curevac arbeiten an einem Moleküldrucker, um einen möglichen Impfstoff gegen Covid-19 herzustellen. Curevac hat gegenüber Reuters bestätigt, dass es mRNA-Produktionseinheiten entwickelt, die so mobil sind, dass sie verschickt und an abgelegenen Orten für eine lokale Impfstoffproduktion aufgebaut werden können. Der Vorteil: Sollte sein Impfstoffkandidat die Marktzulassung erhalten, könnten sofort entsprechende Mengen von Medikamentendosen produziert werden.

Weitere Infos:

https://www.golem.de/news/curevac-tesla.html

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Tesla-und-CurevacHand-in-Hand-463239.html

3. Juli 2020:
Bundesweite Corona-Antikörperstudie startet in Reutlingen – NMI unterstützt Studie mit zuverlässigem Nachweisverfahren

Mit dem Ziel, das Infektionsgeschehen mit SARS-CoV-2 besser zu überblicken, ist Anfang Juli im Landkreis Reutlingen eine bundesweite Antikörperstudie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung gestartet. Zur Erfassung des Immunstatus innerhalb der Bevölkerung wird neben vier weiteren Antiköpertests auch ein neues Nachweisverfahren eingesetzt werden, das gemeinsam vom NMI in Reutlingen und dem HZI entwickelt wird.

Weitere Infos:

https://www.nmi/aktuelles/

2. Juli 2020:
Immatics schließt Fusion mit Arya ab und gibt US-Börsennotierung an der NASDAQ bekannt

Die Fusion mit Arya Sciences Acquisition Corporation, eine von Perceptive Advisors gegründete „SPAC“, wurde am 1. Juli erfolgreich abgeschlossen. Das zusammen geführte Unternehmen wurde in Immatics N.V. umbenannt. Der Handel mit den Stammaktien und Optionsscheinen beginnt unter dem Tickersymbol „IMTX“ am NASDAQ Capital Market in den USA. Der Erlös der Transaktion umfasst ca. 250 Mio. US-Dollar, welche sich aus Geldern von Aryas Treuhandkonto sowie einer zeitgleichen PIPE-Finanzierung zusammensetzen.

Weitere Infos:

https://ml-eu.globenewswire.com/Resource/Download

https://immatics.com/

1. Juli 2020:
CeGaT: Update der Panels für Blutbildungsdefekte und Immundefekte

CeGaT hat die Diagnostik-Panels für Blutbildungsdefekte (BLD) und für Immundefekte (PID) auf den neuesten Stand der Wissenschaft gebracht und so deren diagnostische Sensitivität erhöht. Im Rahmen der Updates wurden die Zusammensetzung und die Strukturierung der Panels überarbeitet, um die abgedeckten Krankheitsbilder noch stärker voneinander abzugrenzen. Ärztinnen und Ärzten wird so eine optimierte Differenzialdiagnostik für ihre Patientinnen und Patienten ermöglicht.

Weitere Infos:

https://www.cegat.de/update-panels-blutbildungs-und-immundefekte/

25. Juni 2020:
Die „Reutlinger Innovationstage“ sind erfolgreich mit der Auftaktveranstaltung gestartet

Der Start der beliebten Reihe fand in diesem Jahr coronabedingt etwas anders als üblich statt. Traf man sich zur Preisverleihung „Exzellenter Technologietransfer Neckar-Alb“ von drei regionalen Wissenschaftlern noch vor Ort, musste die diesjährige Innovationsmesse mit knapp zwanzig Ausstellern virtuell abgehalten werden. Besonders auffällig – ein hoher Anteil der Aussteller beschäftigte sich nicht nur mit zukunftsweisenden Themen wie der Künstlichen Intelligenz oder dem Internet der Dinge, sondern auch mit dem Weltraum. 11 Veranstaltungen stehen insgesamt auf dem Programm unter dem Motto „Technologie im Alltag“.

Weitere Infos:

https://www.rtf1.de/news.php?id=26122

https://www.innovationstage.de/de/

18. Juni 2020:
Die BioRegio STERN startet das neue internationale ZIM-Netzwerk „smart analytics“

Mit „smart analytics“ soll die Entwicklung innovativer analytischer Methoden und Anwendungen im Gesundheitswesen und für Industrie und Forschung vorangetrieben werden. Während einer Laufzeit von mindestens anderthalb Jahren und mit 177.000 Euro Förderung werden zunächst 14 Partner aus ganz Europa ein Kompetenznetzwerk aufbauen. Koordinator auf deutscher Seite ist die BioRegio STERN Management GmbH.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse/eine-gute-nase-fuer-innovationen

17. Juni 2020:
CureVac erhält von deutschen und belgischen Zulassungsbehörden grünes Licht zum Start der klinischen Phase 1 mit seinem SARS-CoV-2 Impfstoffkandidaten

Die deutsche Zulassungsbehörde Paul-Ehrlich-Institut und die belgische Federal Agency for Medicines and Health Products haben die klinische Phase-1-Studie für CureVacs Impfstoffprogramm zur Prävention einer SARS-CoV-2-Infektion genehmigt. Die Studie wird in Deutschland und Belgien durchgeführt. Die ersten Probanden sollen im Institut für Tropenmedizin in Tübingen und dem Universitätsklinikum Gent (Belgien), dem Tropeninstitut des LMU- Universitätsklinikums München sowie an der Medizinischen Hochschule Hannover geimpft werden.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/news/curevac-receives-regulatory

15. Juni 2020:
Die Hochschule Reutlingen ist Partner im Forschungsgroßprojekt „KI DeltaLearning“ zum autonomen Fahren und wird mit 650.000 Euro gefördert

Die Fakultät Informatik der Hochschule Reutlingen erforscht, wie künstliche Intelligenz (KI) bei der Weiterentwicklung des autonomen Fahrens genutzt werden kann. Das Reutlinger Projekt ist Teil eines bundesweiten KI-Forschungsnetzwerks. Das Team um Prof. Dr. Cristóbal Curio arbeitet dabei mit Automobilherstellern und Forschungsinstitutionen aus ganz Deutschland zusammen. Im Teilprojekt KI DeltaLearning hat Mercedes die Projektführung inne. „Für uns ist das eine tolle Gelegenheit der gemeinsamen Forschung“, so Curio. „Wir sind eine der wenigen Hochschulen für angewandte Wissenschaften, die an dieser bundesweiten KI-Leitinitiative beteiligt ist, was unsere Stärke im Bereich des Transfers von KI-Grundlagen widerspiegelt.“

Weitere Infos:

https://www.reutlingen-university.de//aktuelles/aktuelles/meldungen/aktuell/2020/ki-deltalearning/

15. Juni 2020:
Die Bundesregierung beteiligt sich mit 300 Millionen Euro an CureVac

 Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Dietmar Hopp, SAP-Mitgründer und Mitgründer der Beteiligungsgesellschaft dievini Hopp BioTech holding GmbH & Co. KG, haben heute verkündet, dass die Bundesrepublik Deutschland 300 Mio. Euro in die CureVac AG investieren wird. Die im Rahmen einer Kapitalerhöhung zu vereinnahmenden Finanzmitteln sollen für die weitere Entwicklung der proprietären Pipeline und mRNA-Plattformtechnologie und den Ausbau der Geschäftstätigkeit verwendet werden. Die KfW wird damit einen Anteil von rund 23 Prozent an CureVac halten.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/news/german

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Videos/2020/20200615-mitschnitt-pressestatement.html

28. Mai 2020:
Die Tübinger Atriva Therapeutics GmbH geht mit ihrem Wirkstoff ATR-002 gegen Covid-19 in die klinische Phase II-Studie

Ziel des antiviralen Wirkstoffes ist es, Patienten mit mittelschweren bis schweren Covid-19-Symptomen zu behandeln, die einen Aufenthalt im Krankenhaus, aber keine Beatmung erfordern. Zusätzlich zur antiviralen Wirksamkeit besitzt ATR-002 eine zweite positive Wirkung: Es wirkt akuten Lungenschädigungen vor. In ersten klinischen Studien konnte Atriva nachweisen, dass die Substanz für Menschen gut verträglich ist. Nun plant Atriva für Juli 2020 den Beginn einer multinationalen klinischen Phase II-Studie.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/News/atriva-therapeutics

https://www.atriva-therapeutics.com/news/14-news/96-news-phase2-2020

14. Mai 2020:
Positive präklinische Ergebnisse bei CureVac’s Impfstoffkandidat

CureVac‘s führender Impfstoffkandidat gegen das neuartige Coronavirus in präklinischen Untersuchungen hat bei einer Dosierung von nur zwei Mikrogramm positive Ergebnisse erzielt. Die vorliegenden Daten zeigten eine ausgewogene Immunantwort. CureVac hat in seiner GMP-konformen Produktionsanlage III in Tübingen bereits große Wirkstoffmengen für diesen Impfstoffkandidaten hergestellt.

Weitere Nachrichten:

https://www.curevac.com/de/news/curevac

13. Mai 2020:
Das NMI packt ein großes Problem der Antikörper-Tests zum Nachweis von COVID-19 an: falsch positive Testergebnisse

Mit dem neuen Verfahren hoffen die Forscher das Problem der Kreuzreaktionen in den Griff zu bekommen. Dr. Thomas Joos, stellvertretender Institutsleiter des NMI, erklärt: „Viele Menschen haben oder hatten irgendwann einmal Kontakt mit gewöhnlichen Corona-Schnupfenviren. Immerhin machen diese bis zu 15 Prozent aller Schnupfenviren aus. Entsprechend wahrscheinlich ist es, Antikörper gegen deren Virusproteine im Blut zu finden. Da Corona-Viren untereinander sehr ähnlich sind, kann es bei Tests auf SARS-CoV-2-Antikörper auch zu Kreuzreaktionen und damit zu falschen positiven Testergebnissen kommen. Diese wollen wir mit unserem Second-Line-Test ausschließen. Erste Tests mit dem Serum ehemaliger COVID-19-Patienten waren dabei bereits erfolgreich.“

Weitere Nachrichten:

https://www.nmi.de/corona-antikörpertests

4. Mai 2020:
CeGaT bietet einen Corona-Antikörpertest und – Akutdiagnostik an

Die CeGaT GmbH nutzt beim Antikörpertest ein zusammen mit dem Reutlinger Biotechnologie-Unternehmen Mediagnost entwickeltes Testverfahren. Der Antikörpertest ermittelt, ob eine Person Antikörper gegen das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) gebildet hat. Bei Personen mit Antikörpern wird davon ausgegangen, dass diese eine Corona-Infektion hinter sich haben und mit hoher Wahrscheinlichkeit immun sind. – Auch für die Corona-Akutdiagnostik wurde ein Test entwickelt. Beide Teste sind ab dem 11. Mai verfügbar. 

Weitere Infos: 

https://www.cegat.de/diagnostik/corona-diagnostik/ 

https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/mediagnost-anti-sars-cov-2-elisa-ist-ce-gekennzeichnet

 

29. April 2020:
Der Start-up BW Summit 2020 muss auf einen noch unbestimmten Termin verschoben werden.

Er sollte am 23. und 24. Juli 2020 unter dem Motto „Unite the Creators!“ in der Landesmesse Stuttgart stattfinden.

Weitere Infos: 

https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/unite-creators-startup-europe-start-bw-summit-werden-verschoben 

28. April 2020:
Die Noscendo GmbH eröffnete kürzlich eine Niederlassung im Technologiepark Tübingen-Reutlingen am Standort Reutlingen

Im modernen Entwicklungslabor im Gebäude GK 13 können die Auslöser für zahlreiche Infektionskrankheiten außergewöhnlich schnell identifiziert werdenMit dem von der Noscendo GmbH entwickelten Diagnostikverfahren mittels Next-Generation-Sequencing liegt das Ergebnis innerhalb von 24 Stunden vor – inklusive der exakten Aussage, welcher Keim, also welches Bakterium, welcher DNA-Virus oder Pilz, der Auslöser ist. Dann kann gezielt ein auf den Erreger abgestimmtes Antibiotikum oder ein Antimykotikum gegeben werden. In der Folge lassen sich nicht nur die Nebenwirkungen minimieren, sondern der Patient kann auch wesentlich schneller entlassen werden.  

Weitere Infos: 

https://www.bioregio-stern.de/de/presse/ 

https://transkript.de/news/ngs-diagnostik-noscendo-baut-plattform-aus.html 

24. April 2020:
Mediagnost hat ein Testverfahren zum Nachweis der Antikörper gegen das neue SARS-Cov-2 Virus entwickelt

Dieses neue Testverfahren ist laut Firmengründer Prof. Bertram Flehmig „von größter Bedeutung für die Bekämpfung der SARS-CoV-2 Pandemie“, da die Menschen, die diese Antikörper in ihrem Blut haben, sehr wahrscheinlich geschützt (immun) sind oder zumindest für einen bestimmten Zeitraum nicht mehr durch das neue Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert und krank werden können. Das Testverfahren wird durch Mediagnost verkauft und steht ab sofort diagnostischen Laboratorien zur Verfügung, die Einrichtungen zur Durchführung der ELISA-Technik etabliert haben. 

Weitere Infos: 

https://mediagnost.de/ 

https://mediagnost.de/anti-sars-cov-2/ 

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Damit-klar-ist-wer-bereits-immun-ist-455434.html 

 

8. April 2020:
Das Tübinger Start-up PRiME Vector Technologies erhält Millionen-Förderung zur Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffes

Die neugegründete PRiME Vector Technologies GmbH arbeitet an einer vielversprechenden plattformbasierten Methode zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Corona-Viren. Hoffnung auf eine schnelle Lösung des Problems bietet das EXIST-Projekt „Impfkraft“ der Abteilung Immunologie der Universität Tübingen. Das Projekt wird aktuell mit EXIST-Forschungstransfer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert. Dem Team um Projektleiter Dr. Ralf Amann stehen ab sofort 1,3 Mio. Euro zur Verfügung. Auch die Carl-Zeiss-Stiftung unterstützt das Projekt mit 150.000 Euro.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse

https://www.prime-vector-technologies.com/

3. April 2020:
Die Wannweiler Hellstern Medical hat eine Vollgesichtsmaske entwickelt

Hilfe im Versorgungsengpass: Sabrina Hellstern und ihr Team haben ein Gesichtsschild bzw. eine Vollgesichtsmaske zum Schutz der Ärzte und Pflegefachkräfte entwickelt, die bereits von Ärzten getestet und in mehreren Kliniken eingesetzt wird. Die Vollgesichtsmaske besteht aus einem gepolsterten Stirnband mit Abstandshalter für das Schutzvisier. Die neuen Gesichtsschilde sind mehrfach verwendbar und ergänzen die vorhandenen Schutzvorkehrungen aus FFP-Masken und Brillen. „Hier wirken schwäbische Tüftelei und Unternehmergeist zusammen, damit das medizinische und pflegerische Personal bei Notfalleinsätzen besser gegen Covid-19 geschützt wird“, lobt der medizinische Vorstand des Klinikums, Jan Steffen Jürgensen, die Entwicklung. „Unsere Intensivmediziner und Pflegeexperten sind begeistert.“

Weitere Infos:

https://www.hellstern-med.com/

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.klinikum-stuttgart-gesichtsschild-gegen-das-coronavirus

2. April 2020:
Die Synovo GmbH entwickelt einen Test zum Nachweis von SARS-CoV

Synovo hat erfolgreich das CDC-Testverfahren zum Nachweis von SARS-CoV, den Erreger, der für den Covid-19-Ausbruch verantwortlich ist, etabliert. „Wir sind nun in der Lage, Forschern und anderen Fachleuten quantitative Testverfahren zum Nachweis von SARS-CoV-2 RNA zur Verfügung zu stellen“, berichtet Dr. Michael Burnet, Gründer und Geschäftsführer der Synovo GmbH. „Zusätzlich entwickeln wir im Moment auch Tests zum Antikörpernachweis gegen SARS-CoV-2. Damit kann abgeschätzt werden, ob z. B. Blutspender bereits mit dem Virus in Kontakt waren. Diese Tests sollten in den kommenden Wochen verfügbar sein, um damit auch die Erforschung des Immunitätsstatus in der Bevölkerung voranzutreiben.“

Weitere Infos:

https://synovo.com/Press-release_20200330_New_assays_synovo_Deutsch.pdf

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Synovo-entwickelt-Test.html

25. März 2020:
Das Wirtschaftsministerium BW fördert die Corona-Virus-Forschung am NMI mit 210 000 Euro

Als strategischer Partner in der Forschung sollen am NMI die Immunantwort auf Infektionen mit dem Coronavirus erforscht sowie spezifische Antigene identifiziert werden, mittels derer die Diagnostik verbessert sowie die Entwicklung eines Impfstoffs vorangetrieben werden kann. Ziel ist, die Seroprävalenz innerhalb der Gesellschaft zu erfassen und herauszufinden, ob eine (Grund-)Immunität vorliegt. Das NMI ist auch Mitglied in einem jüngst gegründeten, internationalen Konsortium, welches sich der Entwicklung von SARS-CoV-2 neutralisierenden Antikörpern annimmt.

Weitere Infos:

https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/dem-coronavirus-auf-der-spur/

17. März 2020:
immatics gibt Zusammenschluss mit Arya Sciences Acquisition Corp.zu einem börsennotierten führenden Unternehmen im Bereich der TCR-basierten Immuntherapien bekannt

Im Zuge des Unternehmenszusammenschlusses wird sich eine Gruppe von führenden institutionellen US-Investoren aus dem HealthCare-Sektor durch eine PIPE-Finanzierung in Höhe von 104 Mio. US-Dollar an der Transaktion beteiligen. Immatics erhält nach Abschluss der Transaktion neue liquide Mittel in Höhe von bis zu 252 Mio. US-Dollar und wird durch das bisherige Managementteam mit Dr. Harpreet Singh als Vorstandsvorsitzendem geleitet. „Der Zugang zum US-Kapitalmarkt wird von großer Bedeutung sein, um unsere Entwicklungspläne voranzutreiben und Immatics innovative Immuntherapien in klinische Produktkandidaten zu überführen – als Teil unserer Mission, die Therapien für Krebspatienten zu verbessern“, sagte Singh. 

Weitere Infos: 

http://immatics.com/files/media/press releases.pdf 

http://immatics.com/press-release/immatics-announcement.html 

17. März 2020:
Ausgründung aus der Universität Tübingen gewinnt im Science4Life Venture Cup 2020

78 Einreichungen aus den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie, die unterschiedlicher und bahnbrechender nicht sein könnten – die Bilanz der Konzeptphase des Science4Life Businessplan-Wettbewerbs. Unter die zehn besten Teams der Konzeptphase im Businessplanwettbewerb kam die PRIME Vector Technologies aus Tübingen. Sie konzipiert Impfstoffe nach dem Baukastenprinzip. Die Plattformtechnologie ermöglicht die individuelle Anpassung der Impfvektoren an verschiedene Anforderungen.

Weitere Infos:

https://www.science4life.de/konzeptpraemierung-2020

15. März 2020:
CureVac fokussiert sich auf die Entwicklung eines mRNA-basierten Coronavirus-Impfstoffs zum Schutz der Menschen weltweit

CureVac AG bestätigt, dass derzeit alle internen Bemühungen auf die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das neuartige Coronavirus gerichtet sind – mit dem Ziel, Menschen und Patienten weltweit zu erreichen, zu helfen und zu schützen. Ein Exklusivvertrag etwa mit den USA für einen Corona-Impfstoff kommt für CureVac nach einem Bericht der Zeitung „Mannheimer Morgen“ indes nicht in Frage. „Wir wollen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und nicht für einzelne Staaten“, sagte der Geschäftsführer und Mitbegründer des Hauptinvestors dievini Hopp BioTech Holding, Christof Hettich.

Weitere Nachrichten:

https://www.curevac.com/de/

https://www.wz.de/panorama

https://www.swr.de/corona-impfstoff-von-tuebinger-firma-100.html

11. März 2020:
Ingmar Hoerr ist zurück an der CureVac-Spitze

Der Unternehmensgründer und Aufsichtsratsvorsitzender Ingmar Hoerr übernimmt von Daniel Menichella die Position des Vorstandsvorsitzenden (CEO). „Im Namen des Aufsichtsrates danke ich Dan Menichella sehr für seine gute Arbeit, die er in den vergangenen Jahren für CureVac geleistet hat“, sagte Hoerr. „Nach seinen Funktionen als Chief Business Officer der CureVac AG und Chief Executive Officer der US-Tochter ist er 2018 an die Spitze der CureVac AG ernannt worden. Dan Menichella hat das Unternehmen weiterentwickelt und wichtige Produktkandidaten vorangebracht.“

Weitere Nachrichten:

https://www.curevac.com/de/

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Ingmar-Hoerr-ist-zurueck-an-der-Curevac-Spitze-450492.html

3. März 2020:
CureVac berät mit US-Präsident und Mitgliedern der Corona Task Force über die Entwicklungsmöglichkeiten eines Coronavirus-Impfstoffes

CureVac’s Vorstandsvorsitzender Daniel Menichella hat auf Einladung des Weißen Hauses mit Präsident Donald Trump, Vizepräsident Mike Pence, Mitgliedern der Coronavirus-Task-Force sowie weiteren Pharmamanagern Strategien zur schnellen Entwicklung und Produktion eines Impfstoffes diskutiert. Am Tisch saßen Emma Walmsley, die Chefin des britischen Pharmaunternehmens Glaxo Smith Kline, Daniel O’Day, Chef des US-Konzerns Gilead Sciences, Mikael Dolsten, Forschungschef von Pfizer und Paul Stoffels, Forschungschef des US-Konzerns Johnson & Johnson. Menichella war der einzige Vertreter eines deutschen Unternehmens.

Weitere Nachrichten:

https://www.curevac.com/de/

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-impfstoff-curevac

Film dazu:

https://www.c-span.org/video/?470389-1/vice-president-pence-coronavirus-task-force-briefing

20. Februar 2020:
Immatics Biotechnologies GmbH und GSK (GlaxoSmithKline) schließen eine strategische Kooperation zur Entwicklung neuer adoptiver Zelltherapien

Die Unternehmen werden gemeinsam an der Entdeckung, Forschung und Entwicklung von T-Zell-Rezeptor-Therapeutika der nächsten Generation zur Behandlung von soliden Tumoren arbeiten. Im Rahmen der Vereinbarung erhält Immatics für die zwei initialen/ersten Programme eine Vorauszahlung von 45 Mio. Euro. Zusätzlich hat Immatics das Anrecht auf mehr als 550 Mio. US-Dollar an potenziellen entwicklungsbasierten, regulatorischen und kommerziellen Meilensteinzahlungen sowie zusätzliche Royalties auf erzielte Umsätze.

Weitere Infos:

https://immatics.com/files.pdf

http://immatics.com/

https://transkript.de/news/immatics-faehrt-zweiten-tcr-t-milliardendeal-ein.html

18. Februar 2020:
NMI-Projekt auf gutem Weg: Künstliches Herzbeutel-Gewebe aus dem 3D-Drucker

Gemeinsam mit seinen Projektpartnern kann das NMI erste Erfolge im Projekt PolyKARD verzeichnen. Ziel ist, künstliches Herzbeutel-Gewebe mittels 3D-Druck zu erzeugen. Die große Herausforderung besteht darin, dass gerade das elastisches Gewebe – beziehungsweise dessen Ersatz – seine Eigenschaften über viele Jahre hinweg erhalten muss, um die volle Funktionalität zu gewährleisten. Das NMI bringt seine Kompetenz dabei an zwei Stellen ein: Der Giftigkeitsprüfung sowie der Verarbeitung von Polymeren.

Weitere Infos:

https://www.nmi.de/gewebe-aus-dem-3d-drucker

18. Februar 2020:
OB Thomas Keck ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der BioRegio STERN Management GmbH

Der Reutlinger Oberbürgermeister Thomas Keck wurde am vergangenen Freitag einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats der BioRegio STERN Management GmbH gewählt. Die Aufgabe des Stellvertreters übernimmt der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH. Die BioRegion STERN fördert im öffentlichen Auftrag Innovationen und Start-ups aus der Life-Sciences-Branche und trägt so zur Stärkung des Standorts bei.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/de/presse

12. Februar 2020:
Professor Bernhard Schölkopf wurde als prägender Kopf der deutschen KI-Forschung ausgezeichnet

Bernhard Schölkopf, der Direktor der Abteilung für Empirische Inferenz am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme und einer der weltweit führenden Forscher im Bereich des Maschinellen Lernens, wurde von der Gesellschaft für Informatik e.V. als einer von zehn prägenden Köpfen der deutschen KI-Geschichte ausgezeichnet. Schölkopf wurde dabei für seine Forschung im Bereich des Maschinellen Lernens ausgezeichnet. Dieses Fachgebiet bildet das Herzstück der Forschung innerhalb des Cyber Valleys, einer der größten Forschungskooperationen in Europa.

Weitere Infos:

https://www.cyber-valley.de/news

11. Februar 2020:
Die HB Technologies AG entwickelt das mobile Messsystem „KIRun“

Die Tübinger HB Technologies AG entwickelt gemeinsam mit der Abteilung für Sportmedizin der Universitätsklinik Tübingen und dem Lehrstuhl für Embedded Intelligence for Health Care and Wellbeing der Universität Augsburg das mobile Messsystem für den Laufsport „KIRun“. Damit kann das Wohlbefinden der Läufer automatisch aus biomechanischen, physiologischen und insbesondere auditiven Daten ergänzend zu Umgebungsparametern sensorisch ermittelt werden.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/marathon-ohne-risiken-und-nebenwirkungen

7. Februar 2020:
Die BioRegio STERN GmbH informierte über das neue steuerliche Förderung – das Forschungszulagengesetz

Zusammen mit VOELKER & Partner informierte die BioRegio STERN Management GmbH an zwei Nachmittagen über das neue Forschungszulagengesetz. Die Forschungszulage ist ein steuerliches Förderinstrument der Bundesregierung. Sie unterstützt Forschung und Entwicklung in Deutschland. Unternehmen können maximal 500.000 Euro pro Jahr erhalten. Bei dieser steuerlichen Förderung ist das Forschungsthema nicht eingegrenzt.

Weitere Infos:

https://www.bioregio-stern.de/forschungszulagengesetz

7. Februar 2020:
Rehago ist der Gewinner des „Diplomatic Council Startup Leadership Award 2020”

Das Reutlinger Start-up konnte sich gegen eine große Konkurrenz durchsetzen: „Wir haben viele hervorragende Bewerbungen erhalten“, erklärt Aman Khan, Diplomatic Council Startup Advisor und Vorsitzender der Jury „doch die Verknüpfung moderner Technologie und sozialem Gedankengut haben uns von Rehago überzeugt.“ Die Preisverleihung fand auf der DC Gala im Grandhotel Frankfurt statt. Der „Diplomatic Council Startup Leadership Award“ ist Teil eines neuen Programms der UNO-Denkfabrik, um Unternehmensgründer zu unterstützen, ihr Startup auf dem Weltmarkt erfolgreich zu etablieren.

Weitere Infos:

https://www.rehago-ist-der-startup-leader-2020

4. Februar 2020:
CeGaT ermöglicht neue Dimension der Exom-Diagnostik

Die CeGaT GmbH verfolgt das Ziel, alle genetisch bedingten Krankheitsfälle zu lösen, um Ärztinnen und Ärzten bei der Diagnosestellung zu helfen. Zu diesem Zweck hat CeGaT die eigene langjährige Expertise und die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in ein innovatives Diagnostikverfahren umgesetzt: CeGaT Exome Xtra ist der effektivste genetische Test für Patientinnen und Patienten mit komplexen, unspezifischen und seltenen Krankheiten.

Weitere Infos:

https://www.cegat.de/ueber-cegat/neuigkeiten/

31. Januar 2020:
CureVac und CEPI bauen ihre Kooperation zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus nCoV-2019 aus

CureVac AG und die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) haben ihre Zusammenarbeit zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das neue Coronavirus nCoV-2019 bekanntgegeben. Ziel dieser Kooperation ist es, einen sicheren Impfstoffkandidaten schnellstmöglich in einer klinischen Studie im Menschen zu testen. Die Vereinbarung baut auf der bereits bestehenden Partnerschaft zwischen CureVac und CEPI zur Entwicklung einer schnell einsetzbaren Impfstoffplattform auf. Sie beinhaltet eine Finanzierung durch CEPI von bis zu 8,3 Millionen US-Dollar für eine beschleunigte Impfstoffentwicklung und -herstellung sowie für klinische Studien.

Weitere Infos:

https://www.curevac.com/de/news

https://www.tagblatt.de/Nachrichten

29. Januar 2020:
Die Hellstern Medical GmbH aus Wannweil gehört zu den 50 besten Startups 2019 in Deutschland

Das erst Anfang 2019 gegründete Medizintechnik-Unternehmen um Sabrina Hellstern wurde in die „Top 50 Start-ups 2019“ des Gründerportals Für-Gründer.de aufgenommen. Basis für das Ranking ist eine Analyse von 147 Gründerwettbewerben, die vergangenes Jahr in Deutschland aus mehreren Zehntausend Bewerbungen 741 Start-ups prämierten. Die Hellstern Medical GmbH wurde u.a. mit dem Baden-Württembergischen Gründerpreis ausgezeichnet. Sie entwickelt innovative, ergonomische Produkte für den OP.

Weitere Infos:

https://www.fuer-gruender.de/2020_Top_50_Startups.pdf

https://www.hellstern-med.com/