» Nachrichten

10. Mai 2022:
Immatics beginnt klinische Phase-1-Studie zur Untersuchung des bispezifischen TCR-Kandidaten IMA401 bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren

IMA401 ist der am weitesten fortgeschrittene Produktkandidat aus Immatics‘ Pipeline bispezifischer TCR-Moleküle. Die Phase-1-Studie besteht aus zwei Phasen, der Dosis-Eskalation (Phase 1a) und der Dosis-Expansion (Phase 1b), bei der die Patienten anschließend mit der empfohlenen Dosis behandelt werden. Immatics plant insgesamt bis zu 50 Patienten in der Phase 1a und Phase 1b zu behandeln. Die Studie ist bereits am ersten klinischen Studienzentrum angelaufen und soll an insgesamt bis zu 15 Zentren in Deutschland durchgeführt werden.

Weitere Infos:
https://investors.immatics.com/de/news-releases/news-release-details/immatics-beginnt-klinische-phase-1-studie-zur-untersuchung-des

28. April 2022:
CureVac veröffentlicht Finanzergebnisse für das vierte Quartal und informiert über seine Geschäftsentwicklung

Curevac schreibt wegen des Rückzugs seines ersten Impfstoffkandidaten weiter rote Zahlen. Der operative Verlust hat im vergangenen Jahr bei 412,3 Mio. Euro gelegen (2020: 109,8 Mio. Euro). Der Anstieg der Forschungs- und Entwicklungsausgaben sei vor allem auf deutlich höhere Kosten aus der damals zulassungsrelevanten 2b/3-Studienphase mit 40 000 Probanden zurückzuführen. Die Verluste vor Steuern beliefen sich im Geschäftsjahr 2021 auf 412,5 Mio. Euro (2020: 129,8 Mio. Euro). Laut Finanzvorstand Pierre Kemula sind nun die meisten Verpflichtungen wegen des Rückzugs des ersten Impfstoffkandidaten gelöst.

Weitere Infos:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/biotech-unternehmen-curevac-macht-verlust-1.5574372
https://www.curevac.com/curevac-veroeffentlicht-finanzergebnisse-fuer-das-vierte-quartal-sowie-das-gesamtjahr-2021-und-informiert-ueber-seine-geschaeftsentwicklung/

8. April 2022:
Durchbruch für das Tübinger Augenheilkunde-Startup Mireca Medicines GmbH

Das junge Unternehmen Mireca Medicines GmbH hat eine exklusive Partnerschaft mit dem kalifornischen börsennotierten Biopharma-Unternehmen Graybug Vision, Inc. (Nasdaq: GRAY) geschlossen. Ziel ist die Entwicklung von Mirecas patentrechtlich geschützten cGMP-Analoga für die Behandlung von vererbten Netzhauterkrankungen wie Retinitis Pigmentosa, Lebersche kongenitale Amaurose und Morbus Stargardt unter Verwendung von Graybugs patentrechtlich geschützter Technologien zur nachhaltigen Wirkstofffreisetzung.

Weitere Infos:
https://www.mireca.eu/
https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/mireca-unterzeichnet-transformative-vereinbarung-mit-dem-an-der-nasdaq-notierten

4. April 2022:
Neuer Sequenzierservice: CeGaT bietet ab sofort Whole Genome Methylation Sequencing

Die CeGaT erweitert das Produktportfolio im Bereich Research and Pharma Solutions um Whole Genome Methylation Sequencing. Mit Metyhlation Sequencing können Methylierungsmuster im Genom entdeckt werden: Die DNA-Methylierung ist eine bedeutende epigenetische Modifizierung und kann einen grundlegenden Einfluss auf die Genexpression oder Zelldifferenzierung haben.

Weitere Infos:
https://www.cegat.de/entdecken-sie-methylierungs-muster-im-genom/

30. März 2022:
CureVac und GSK starten klinische Entwicklung des COVID-19-Impfstoffkandidaten der zweiten Generation, CV2CoV

CureVac gibt bekannt, dass der erste Proband einer klinischen Phase 1-Studie mit dem COVID-19-mRNA-Impfstoffkandidaten der zweiten Generation, CV2CoV, geimpft wurde. Der Impfstoffkandidat wird in Zusammenarbeit mit GSK entwickelt. Die klinische Studie soll weitere wertvolle Daten zur Leistungsfähigkeit des mRNA-Rückgrats der zweiten Generation von CureVac liefern. Dieses Rückgrat bietet das Potential für eine breite Anwendbarkeit sowohl für zukünftige mRNA-Impfstoffe gegen COVID-19-Varianten als auch andere Infektionskrankheiten.

Weitere Infos:
https://www.curevac.com/2022/03/30/curevac-und-gsk-starten-klinische-entwicklung-des-covid-19-impfstoffkandidaten-der-zweiten-generation-cv2cov/

28. März 2022:
Atriva Therapeutics GmbH gibt die Wirksamkeit seiner Leitsubstanz Zapnometinib gegen Omikron bekannt

Atriva Therapeutics, ein Vorreiter bei der Entwicklung von antiviralen Therapien, stellt nun Ergebnisse vor, die eine hohe Wirksamkeit seines sich in der fortgeschrittenen klinischen Entwicklung befindenden Wirkstoffs Zapnometinib gegen den Omikron-Stamm von SARS-CoV-2 zeigen. „Ich freue mich sehr, dass wir in unseren Laboren nach dem Auftreten der Omikron-Variante rasch eine antivirale Wirkung von Zapnometinib nachweisen konnten. Unsere Ergebnisse liefern starke Belege für eine universelle Wirksamkeit von Zapnometinib gegen besorgniserregende Coronavirus-Varianten“, sagte Prof. Dr. Oliver Planz, CSO von Atriva Therapeutics.

Weitere Infos:
https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/atriva-therapeutics-gibt-wirksamkeit-seiner-leitsubstanz-zapnometinib-gegen-omikron

23. März 2022:
Immatics veröffentlicht Ergebnisse des Geschäftsjahres 2021 sowie ein Update zur Geschäftsentwicklung

Dr. Harpreet Singh, CEO und Mitbegründer von Immatics sagte: „Auch im Verlauf von 2021 haben wir sowohl bei unseren klinischen als auch präklinischen Programmen erneut wichtige Meilensteine erreicht. Wir haben auf der SITC-Konferenz Daten aus der Phase-1a-Studie mit unserem TCR-T-Kandidaten ACTengine® IMA203 vorgestellt, die eine hohe objektive Ansprechrate bei Patienten mit soliden Tumoren zeigten. Zudem haben wir präklinische Proof-of-Concept-Daten für unseren bispezifischen TCR Kandidaten TCER® IMA402 veröffentlicht – beide Produktkandidaten richten sich gegen PRAME, eine Zielstruktur, die bei vielen soliden Tumoren vorkommt.“

Weitere Infos:
https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/immatics-veroeffentlicht-ergebnisse-des-geschaeftsjahres-2021-sowie-ein-update-zur
https://investors.immatics.com/press-releases

3. März 2022:
Intavis erhält Grundstück im Tübinger Technologiepark

Die Intavis Peptide Service GmbH & Co. KG an der Waldhäuser Straße hat das Optionsvergabeverfahren für das Baufeld 16 im Wissenschafts- und Technologiepark Tübingen gewonnen. Das Unternehmen will dort ein Zentrum zur schnellen, flexiblen und bedarfsgerechten Herstellung von Wirkstoffen für die individualisierte Krebsbehandlung errichten und betreiben. Das Konzept setzt auf eine enge Vernetzung mit lokalen Kliniken und Patient/innen.

Weitere Infos:
https://intavispeptides.com/
https://www.tuebingen.de/Dateien/Newsletter_WIT_3_2022.pdf

1. März 2022:
Die CureVac AG gründet eine Tochtergesellschaft zur Weiterentwicklung des RNA Printers

Das 100-prozentige Tochterunternehmen der CureVac soll die Entwicklung des RNA Printers beschleunigen und dessen Anwendungsbereich für eine integrierte und automatisierte Herstellung von RNA-Impfstoffen und RNA-Therapeutika in Arzneimittelqualität erweitern. Die neue Gesellschaft dient zugleich als Plattform und Dienstleister und soll ein operatives Umfeld schaffen, um den RNA Printer als End-to-End-Produktionslösung weiterzuentwickeln und zu etablieren. Geleitet wird die CureVac RNA Printer GmbH von Dr. Markus Bergmann, der am 1. März 2022 die Stelle als Geschäftsführer antritt.

Weitere Infos:
https://www.curevac.com/2022/03/01/curevac-gruendet-tochtergesellschaft-zur-weiterentwicklung-des-rna-printers/

18. Februar 2022:
Der Schweizer Telemedizin-Anbieter Onlinedoctor kauft Tübinger Startup A.S.S.I.S.T.

Der Teledermatologie-Betreiber Onlinedoctor übernimmt zum ersten Mal ein Unternehmen: Mit der Akquisition des Startups Automated Scientific Skin Infection Search Technology – kurz: A.S.S.I.S.T. – holt sich das Schweizer eHealth-Unternehmen Knowhow im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Das Startup betreibt KI im Bereich der Dermatologie und entwickelt einen Prototyen mit einer diagnostischen Genauigkeit von über 85 % für 30 Hauterkrankungen. Alle Mitarbeitenden von A.S.S.I.S.T. werden als interne KI-Abteilung übernommen. Das Startup wurde 2021 als Spin-Off der Universität Tübingen gegründet.

Weitere Infos:
https://www.medinside.ch/de/post/onlinedoctor-teledermatologie-kuenstliche-intelligenz-a-s-s-i-s-t

8. Februar 2022:
Dr. Ingmar Hoerr ist Ehrenbürger von Tübingen

Die Universitätsstadt Tübingen hat Dr. Ingmar Hoerr, Gründer des Unternehmens CureVac und Wegbereiter für die mRNA-Impfstoff-Technologie, das Ehrenbürgerrecht verliehen. „Sie haben mit Ihrer Entdeckung der ganzen Welt die Möglichkeit gegeben, das wirksamste Mittel gegen das Corona-Virus herzustellen. Ihr Erfindergeist und Ihre Gründungsbegeisterung haben in Tübingen den perfekten Nährboden gefunden. Das freut mich persönlich außerordentlich“, sagte OB Boris Palmer in seiner Laudatio.

Weitere Infos:
https://www.tuebingen.de/9.html#/35089

7. Februar 2022:
Neun baden-württembergische Start-ups sind unter den „Top 50 Start-ups“ 2021 gelistet

Das geht aus dem deutschlandweiten Ranking der Passion4Business GmbH hervor. Darunter befinden sich zwei Start-ups aus Tübingen: A.S.S.I.S.T., die es möglich machen auf Basis eines simplen Smartphonefotos, mithilfe von KI eine erste Einschätzung eines Hautbefundes zu erhalten und die schon beim CyberOne Hightech-Award ausgezeichnete eye2you GmbH.

Weitere Infos:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/neun-baden-wuerttembergische-start-ups-unter-den-top-50-start-ups-1/

28. Januar 2022:
„Raketenbahnhof“ und PopUp Store – zündende Ideen im gründungsfreundlichen Reutlingen

Die Stadt Reutlingen hat in der zweiten Runde 2020/21 des Landeswettbewerbes „Start-up BW Local – Gründungsfreundliche Kommune“ in der Kategorie „Stadt“ mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro den größten der drei Preisgeld-Koffer abgeräumt und konnte mit den Ergebnissen der Umsetzung des Wettbewerbsbeitrags der ersten Runde und neuen Ideen überzeugen. Im Interview mit „Startup BW“ berichtet Wirtschaftsförderer Markus Flammer nun über die Fortschritte.

Weitere Infos:
https://www.startupbw.de/wettbewerbe/start-up-bw-local/best-practice/meldungen/raketenbahnhof-und-popup-store-zuendende-ideen-im-reutlingen/

Januar 2022:
CyberValley und Technologiepark im TOP-Magazin Reutlingen

Das Lifestyle-Magazin in der Region „TOP Magazin Reutlingen“ berichtet in seiner Winterausgabe 2021/2022 über die Forschungseinrichtungen und Aktivitäten im Cyber Valley und die im Technologiepark Tübingen angesiedelten Unternehmen wie Immatics, HB Technologies und CeGaT, aber auch über Start-ups wie Prime Vector Technologies und Hellstern medical, die samt und sonders im Gesundheitswesen tätig sind.

TOP-Artikel: 02_TOPmag_Ausgabe03_Winter_2021_CyberValley

Weitere Infos:
https://www.top-magazin.de/reutlingen

28. Januar 2022:
Der „KI Makerspace” hat im ehemaligen Tübinger “Casino” (jetzt Freistil) eröffnet

Der KI Makerspace ist ein offener Raum, ausgestattet mit allem, was das Makerherz begehrt: Elektronikwerkstatt, 3D-Drucker, Podcast Studio, und vielem mehr. Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche, die sich für Programmierkurse, Soft- und Hardware interessieren und ihre eigenen Projektideen umsetzen wollen. Der Makerspace ist ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Tübingen, dem Cyber Valley Public Engagement, Jugendgemeinderat und Bundeswettbewerb Künstliche Intelligenz des Tübingen AI Centers.

Weitere Infos:
https://ki-maker.space/ueber-uns
https://cyber-valley.de/de/news/ein-raum-fur-kunstliche-intelligenz-mitten-in-der-stadt

21. Januar 2021:
AIRAmed unterstützt sichere KI-Systeme in der Medizin

Moderne Deep-Learning-Systeme im Gesundheitswesen haben das Potenzial, Diagnoseentscheidungen von ähnlicher Qualität wie behandelnde Ärzte zu treffen. Allerdings gibt es Bedenken hinsichtlich der Transparenz, Robustheit, Fairness und Zuverlässigkeit dieser Systeme. Das Projekt „Certification and Foundations of Safe Machine Learning Systems in Healthcare“ einer Forschergruppe an der Universität Tübingen zielt darauf ab, diese Fragen zu klären. Mit dabei sind die jungen Unternehmen AIRAmed und eye2you.

Weitere Infos:
https://www.biolago.org/de/news/details/airamed-unterstuetzt-sichere-ki-systeme-in-der-medizin.html
https://patient.airamed.de/de/news-details/5-millionen-ki-und-medizin-sichere-systeme-und-ihre-zertifizierung

17. Januar 2022:
SAP-Gründer Dietmar Hopp darf in den nächsten Monaten mehr CureVac-Aktien verkaufen als bisher vereinbart

Der 80jährige Unternehmer behält sich das Recht vor, bis Mitte August Curevac-Aktien für bis zu 450 Mio. Euro zu verkaufen, bisher waren es maximal 250 Mio. Euro. Dafür hat Hopps Biotech-Beteiligungsfirma Dievini den Investorenvertrag mit der Staatsbank KfW neu verhandelt, die kurz vor dem Börsengang im Sommer 2020 mit 300 Mio. Euro bei Curevac eingestiegen war. Hopp will aber nur wenige Curevac-Aktien verkaufen, um damit den Umbau von Dievini zu einer reinen Familien-Holding zu finanzieren.

Weitere Infos:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/14913809-aktien-sap-gruender-hopp-verkauft-curevac-aktien
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen/unklare-lage-curevac-impfstoff-entwickler-tuebingen-100.html

17. Januar 2022:
Langjährige Technologiechefin verlässt CureVac

Nach fast 16 Jahren wissenschaftlicher Leitung bei CureVac zieht sich Dr. Mariola Fotin-Mleczek zurück und verlässt nach insgesamt 33 Jahren Deutschland, um in ihrer Heimat Polen ein Familienunternehmen außerhalb der Biotech-Branche aufzubauen. Zukünftig wird Dr. Igor Splawski, Chief Scientific Officer, die weitere Entwicklung der einzigartigen mRNA-Technologie von CureVac leiten, fachlich angeführt von Dr. Patrick Baumhof, Senior Vice President Technology.

Weitere Infos:
https://www.curevac.com/newsroom/news/

14. Januar 2022:
CureVac-Aktie bricht ein

Während die Konkurrenten Biontech und Moderna zweistellige Milliardenerlöse einfahren, gerät die Tübinger Curevac mit ihren Covid-Impfstoffprojekten immer weiter in den Rückstand. Entgegen früheren Planungen wird das Biotech-Unternehmen auch im laufenden Jahr wohl keinen neuen Impfstoffkandidaten in die Zulassungsverfahren oder gar auf den Markt bringen.

Weitere Infos:
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/hopp-beteiligung-curevac-faellt-bei-der-impfstoffentwicklung-weiter-hinter-biontech-und-moderna-zurueck/27976744.html?ticket=ST-2463376-MrUttE26jaiagbZgmuVk-ap5

10. Januar 2022:
NMI goes Mars

Simon Werner, Wissenschaftler der BioMEMS und Sensorik Arbeitsgruppe am NMI ist im Januar für zwei Wochen auf einer Übungsstation in Utah. Die Mars Desert Research Station (MDRS), ist eine weltraumähnliche Anlage, die irdische Forschung aus den Bereichen Technologie und Wissenschaft für die Erforschung des Weltraums vorantreibt und unterstützt. Eines der Hauptziele der MDRS Crew 238 besteht darin, das Verhalten und die logistische Reaktion auf Notfallszenarien zu definieren, praktisch zu testen und zu analysieren.

Weitere Infos:
https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/nmi-goes-mars/
https://www.mdrs238.space

3. Januar 2022:
Die Landesregierung Baden-Württemberg investiert bis zu 180 Mio. Euro für den Aufbau des Cyber Valley Campus in Tübingen

Der in seinen ersten fünf Jahren des Bestehens enorm gewachsene Innovationscampus soll nach dem Konzept baulich um mehrere Gebäude erweitert werden. Der Cyber Valley Campus dient zugleich der Unterbringung eines geplanten ELLIS Instituts, wozu das Land sich derzeit in Abstimmung mit der Hector-Stiftung befindet, und des gemeinsam von Bund und Land finanzierten KI Kompetenzzentrums der Universität Tübingen, das zusammen mit dem Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme betrieben wird. Das Konzept sieht den Bau von zwei weiteren Forschungs-, Lehr- und Seminargebäuden vor sowie den Kauf eines bestehenden Gebäudes auf dem künftigen Campusgelände.

Weitere Infos:
https://www.cyber-valley.de/de/news/landesregierung-macht-weg-frei-fur-cyber-valley-campus
https://www.wirtschaft-digital-bw.de/aktuelles/pressemitteilungen/detailseite/weg-frei-fuer-cyber-valley-campus

22. Dezember 2021:
Innovative Methode zur verbesserten Analyse von Implantaten in der Medizintechnik entwickelt

Implantate sind Materialien, die eingepflanzt in unseren Körper verweilen – über einen bestimmten Zeitraum oder sogar für immer. Wie gut und lange ein Implantat seinen Dienst verrichtet, hängt maßgeblich von der Reaktion des Immunsystems ab. Welche Materialeigenschaften die Zellen dabei positiv beeinflussen ist bislang kaum bekannt. Forschende des NMI und der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen haben eine neue Möglichkeit entdeckt, den Einfluss der Oberflächenbeschaffenheit von Implantaten auf das angeborene Immunsystem zu erforschen.

Weitere Infos:
https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/innovative-methode-zur-verbesserten-analyse-von-implantaten-in-der-medizintechnik/

17. Dezember 2021:
Cellforce errichtet Produktion in Reutlingen-Nord/ Kirchentellinsfurt Fertigung von Hochleistungs-Batteriezellen startet in 2024

Die Cellforce Group GmbH (CFG) wird ihre Entwicklungs- und Produktionsstätte für Hochleistungs-Batteriezellen im interkommunalen Wirtschaftsgebiet Reutlingen-Nord/Kirchentellinsfurt errichten. Dies haben die Gremien der Gesellschafter Porsche AG und Customcells Holding GmbH nach gründlichem Prüfen aller Optionen entschieden. Den Ausschlag für das Industriegebiet zwischen Reutlingen und Tübingen gab vor allem die geografische Lage. Der Produktionsstart ist für das Jahr 2024 geplant.

Weitere Infos:
https://www.reutlingen.de/de/Rathaus/Aktuelles/Nachricht?view=publish&item=article&id=17796

17. Dezember 2021:
Die Landesregierung setzt die Frühphasenförderung „Start-up BW Pre-Seed“ bis zum 31. Dezember 2022 fort

Damit fördert das Land innovative Start-ups mit Wachstumspotenzial auf dem Weg zur Finanzierungsreife. Seit Beginn des Programms im Dezember 2018 konnten rund 150 Start-ups durch das Programm unterstützt werden. Für die Fortführung stehen insgesamt sieben Mio. Euro aus der Rücklage für Haushaltsrisiken des Landes zur Verfügung. Start-ups können nur auf Empfehlung eines Pre-Seed-Partners und mit privater Ko-Finanzierung einen Pre-Seed-Antrag stellen.

Weitere Infos:
https://www.startupbw.de/news/meldungen/start-up-bw-pre-seed-wird-2022-fortgesetzt/

15. Dezember 2021:
Fünf Jahre Cyber Valley: Der KI-Forschungsverbund feiert Jubiläum

Vor fünf Jahren wurde das Forschungskonsortium in der Region Stuttgart-Tübingen gegründet. Cyber Valley als international renommierter Hotspot für künstliche Intelligenz (KI) ist in den vergangenen Jahren in den Bereichen Forschung und Innovation erfolgreich gewachsen. Es wurden neue Professuren innerhalb des Ökosystems geschaffen, Forschungsgruppen gegründet sowie ein Start-up- und ein Investor-Netzwerk aufgebaut.

Weitere Infos:
https://www.cyber-valley.de/de/news/five-years-of-cyber-valley

14. Dezember 2021:
Immatics und Bristol Myers Squibb schließen eine weltweite Exklusivlizenz für Immatics‘ bispezifisches TCR-Programm IMA401 ab

Im Rahmen dieser Vereinbarung erhält Immatics eine Vorauszahlung in Höhe von 150 Mio. US-Dollar sowie bis zu 770 Mio. US-Dollar an Meilensteinzahlungen für die Entwicklung, Zulassung und Vermarktung, zusätzlich zu gestaffelten Tantiemen im zweistellige Prozentbereich auf erzielte Nettoumsätze von IMA401. Immatics hat die Option, die Entwicklung in den USA im Austausch gegen höhere Tantiemen mitzufinanzieren und/oder IMA401 in den USA gemeinsam mit Bristol Myers Squibb zu vermarkten. IMA401 ist der am weitesten fortgeschrittene Produktkandidat in Immatics‘ Pipeline bispezifischer TCR-Moleküle und dient der Krebsbekämpfung.

Weitere Infos:
https://investors.immatics.com/de/news-releases/news-release-details/immatics-und-bristol-myers-squibb-schliessen-weltweite

10. Dezember 2021:
Die TF R-T zieht nach zwei Jahren als koordinierende Stelle von „Start-up BW Pre-Seed Neckar-Alb“ eine positive Bilanz – Die Hellstern medical GmbH hat bereits erfolgreich das Pre-Seed-Förderprogramm durchlaufen und eine weitere Finanzierungsrunde erreicht

Seit Mitte 2020 ist das Konsortium „Pre-Seed Neckar-Alb“ als Partner des Wirtschaftsministeriums BW für die Umsetzung der Frühphasenförderung „Start-up BW Pre-Seed“ tätig. Das Fazit fällt laut der TF R-T, die die regionale Koordination des Gremiums übernommen hatte, nach zwei Jahren Aktivität positiv aus: In den Auswahlsitzungen haben sich insg. 23 Start-ups präsentiert: 11 Pre-Seed- und 12 Pro-Tect Anträge wurden von sieben Betreuungspartnern eingereicht, 12 Start-ups sind bereits in die Landesförderung aufgenommen. Das von der TF R-T betreute Medizintechnikunternehmen Hellstern medical aus Wannweil konnte dank Pre-Seed eine Anschlussfinanzierung in Höhe von 1,5 Mio. Euro abschließen.

Weitere Infos:
Pre-Seed_PRESSEMITTEILUNG_10-12-2021
https://www.startupbw.de/start-ups-partner/start-ups/gefoerderte-start-ups/detailseite/Startup/hellstern-medical-gmbh/
https://www.tfrt.de/9-september-2021-hellstern-medical-sichert-seed-finanzierung-in-hoehe-von-15-mio-euro/
https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/die-technologiefoerderung-reutlingen-tuebingen-zieht-nach-zwei-jahren-als

7. Dezember 2021:
Tübinger Start-ups Cytolytics und Uni-Projekt beim „Science2Start-Wettbewerb 2021“ erfolgreich

Die 2019 gegründete Cytolytics GmbH entwickelt für den Laboralltag automatisierte Routinediagnostik mittels KI und gehört zu den Weconomy Gewinnern 2021 und damit zu den 10 innovativsten Start-ups Deutschlands. Auch beim „Science2Start“-Wettbewerb der BioRegio STERN waren sie erfolgreich und erreichten den 3. Platz. Über den 2. Platz freuten sich zwei Forscher der Universität Tübingen, die nachhaltiges Bioplastik mit Hilfe von Bakterien entwickeln. Die Gewinner sollten eigentlich im festlichen Rahmen der Feier zum 20-jährigen Jubiläum der BioRegio STERN am 6. Dezember 2021 verkündet werden; diese Veranstaltung musste jedoch pandemiebedingt verschoben werden.

Weitere Infos:
https://www.bioregio-stern.de/de/presse/optische-linsen-aus-3d-druck-und-nachhaltiges-bioplastik

1. Dezember 2021:
Vereinte Kräfte für personalisierte Impfstoffherstellung: Intavis erhält weitere Anteilseigner

Die CeGaT-Gründer Dr. Dr. Saskia und Dr. Dirk Biskup sowie der Biotech-Executive Dr. Klaus Maleck beteiligen sich an der Intavis Peptide Services GmbH & Co. KG (IPS). Die von Dr. Steffen Hüttner gegründete IPS ist ein Peptid-Hersteller mit Sitz im Technologiepark Tübingen. Durch das gemeinsame Engagement wollen die Gesellschafter den Ausbau von GMP-Produktions- und Laboranlagen forcieren. Peptidimpfstoffe werden beispielsweise in der personalisierten Krebsmedizin eingesetzt.

Weitere Infos:
Pressemitteilung_Intavis erhält weitere Anteilseigner.pdf
https://www.pressebox.de/pressemitteilung/cegat-gmbh/Vereinte-Kraefte-fuer-personalisierte-Impfstoffherstellung-Intavis-erhaelt-weitere-Anteilseigner/boxid/1088020https://www.tfrt.de/wp-content/uploads/Pressemitteilung_Intavis-erhält-weitere-Anteilseigner.pdf

 

25. November 2021:
Das Startup Center der Universität Tübingen veranstaltete den ersten Startup Pitch Tübingen

Aufgrund der Corona-Situation konnte zwar die geplante „Startup:con #3“ in der geplanten Form nicht stattfinden, doch der Startup Pitch wurde als offizieller Start-up BW Regional Cup vor Ort durchgeführt. Eine hochkarätige Jury begutachtete die Start-ups. Den mit 1.000 Euro dotierten ersten Preis errang Dr. Richard Hegner Wheyfinery mit seiner Geschäftsidee Wheyfinery einer nachhaltigen Lösung für die Herstellung von biobasiertem Öl aus Abfallstoffen. Damit hat sich der Tübinger Postdoc am Center for Applied Geosciences für das Landesfinale des Start-up BW Elevator Wettbewerbs qualifiziert. Auf Platz 2 kam Paul & Lori, den 3. Platz teilten sich A.S.S.I.S.T. und TuCan. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet.

Weitere Infos:
https://www.youtube.com/watch?v=WXpdKxImZQg
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/wheyfinery-aus-tuebingen-im-landesfinale-des-start-up-bw-elevator-pitch-2021/

23. November 2021:
Eigenentwickelter Impfstoff gegen SARS-CoV-2 zeigt starke Immunantwort – Ergebnisse der Phase-I-Studie in Fachzeitschrift Nature publiziert

Am UKT wurde im November 2020 unter Leitung von Prof. Dr. Juliane Walz in der KKE Translationale Immunologie der Medizinischen Klinik die klinische Erprobung eines eigenentwickelten Impfstoffs (CoVac-1) gegen SARS-CoV-2 begonnen. Nun liegen die Ergebnisse der Phase-I-Studie vor und belegen eine potente Aktivierung der T-Zell-Antwort gegen das Coronavirus. Die Ergebnisse sind aktuell in der renommierten Fachzeitschrift Nature publiziert. Derzeitig befindet sich die Studie in der zweiten Phase. Ziel ist, in Patienten und Patientinnen mit Antikörpermangel eine breite und starke T-Zell-vermittelte Immunantwort gegen SARS-CoV-2 zu induzieren, um so schwere Covid-19-Krankheitsverläufe zu verhindern.

Weitere Infos:
https://www.medizin.uni-tuebingen.de/de/das-klinikum/pressemeldungen/452

21. November 2021:
Landesregierung fördert vier Projekte zur Erforschung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch – eins davon am NMI

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz BW fördert gezielt die Entwicklung und Anwendung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch in der wissenschaftlichen Forschung und Ausbildung. Eine Bewertungskommission hat in der diesjährigen Ausschreibung vier Forschungsprojekte ausgewählt, die eine Förderung erhalten, eins davon unter der Projektleitung von Dr. Christian Schmees, NMI: Patientenabgeleitete Mikrotumore und autologe Immunzellen aus Hirntumorgewebe. Das Projekt wird gemeinsam mit Prof. Dr. med Dr. rer.nat. Ghazaleh Tabatabai vom Zentrum für Neuroonkologie am UKT Tübingen durchgeführt.

Weitere Infos:
https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/landesregierung-foerdert-vier-projekte-zur-erforschung-von-ersatz-und-ergaenzungsmethoden-zum-tierversuch/

18. November 2021:
CureVac veröffentlicht in „Nature” präklinische Daten des COVID-19-Kandidaten der zweiten Generation, CV2CoV, die vergleichbaren Antikörperspiegel wie bei lizenziertem mRNA-Impfstoff nachweisen

Daten aus der erweiterten präklinischen Studie zu dem Impfstoffkandidaten der zweiten Generation, CV2CoV, entwickelt in Kooperation mit GlaxoSmithKline plc (GSK), online im Journal „Nature“ veröffentlicht wurden. Die neu veröffentlichten Daten enthalten einen direkten Vergleich von CV2CoV mit dem zugelassenen mRNA-Impfstoff Comirnaty® (Pfizer/BioNTech). Insgesamt ließen sich vergleichbare neutralisierende Antikörperspiegel messen, die sich nach der vollständigen Impfung von Tieren mit einer 12µg-Dosis CV2CoV oder mit einer Standard-30µg-Dosis Comirnaty® einstellten.

Weitere Infos:
https://www.curevac.com/

16. November 2021:
Immatics veröffentlicht Ergebnisse des dritten Quartals 2021 sowie ein Update zur Geschäftsentwicklung

„Aufgrund der beispiellosen hohen Ansprechrate in unserer frühen Dosiseskalation der ACTengine® IMA203-Studie werden wir den Einsatz für die Entwicklung unserer PRAME-Programme erhöhen“, sagte Harpreet Singh, Ph.D., CEO von Immatics. „Nach der Bestimmung der Zieldosis werden wir uns Anfang 2022 auf verschiedene Maßnahmen konzentrieren, um ein Langzeit-Ansprechen bei Patienten zu erreichen: Dazu gehört der Einsatz von ACTengine® IMA203 als Monotherapie in der therapeutischen Dosis, die Kombination mit einem Checkpoint-Inhibitor, unser optimierter TCR-T-Ansatz der nächsten Generation, ACTengine® IMA203CD8, und die Möglichkeit, nun auch Patienten mit einer geringeren Anzahl von Vorbehandlungen oder einer geringeren Tumorlast zu behandeln.“

Weitere Infos:
https://immatics.com/

12. November 2021:
Mit KI die Welt verändern: der Bundeswettbewerb für KI hat wieder Schüler/innen mit außergewöhnlichen Ideen ausgezeichnet

„Kinder haben Neugier und Spaß an der Sache. Das macht sie zu idealen Forschern und das können sie im BWKI ausleben“, sagte Professor Bernhard Schölkopf, Direktor am MPI für Intelligente Systeme und einer der Initiatoren des Wettbewerbes. Der BWKI motiviert Schülerinnen und Schüler mit den Werkzeugen der künstlichen Intelligenz ihre eigenen Ideen für eine bessere Welt von morgen umzusetzen. Der Bundeswettbewerb wurde 2018 am KI-Forschungsstandort Tübingen durch das Kompetenzzentrum für Maschinelles Lernen ins Leben gerufen und ermöglicht Jugendlichen, ihr Können aktiv im KI-Forschungsumfeld unter Beweis zu stellen.

Weitere Infos:
https://www.cyber-valley.de/de/news/mit-ki-die-welt-verandern

10. November 2021:
CureVac präsentiert Daten aus der Phase-1-Studie von Onkologie-Kandidat CV8102, die systemische Immunantwort zeigen

CureVac veröffentlicht Daten des abgeschlossenen Dosiseskalationsteils der klinischen Phase-1-Studie mit CV8102, dem führenden Onkologie-Kandidaten des Unternehmens. Die Daten stützen die Hypothese, dass die lokale Injektion des RNA-Immunmodulators in einen einzelnen Tumor eine systemische Reaktion auslösen kann, die zu einem Immunangriff sowohl gegen den injizierten Tumor als auch gegen nicht-injizierte Tumore führt.

Weitere Infos:
https://www.curevac.com/

9. November 2021:
Das NMI informiert: Endlich wieder durchstarten mit dem Start-up mollicool

Kälte- bzw. Wärmetherapie bietet Vorteile in vielfältigen Anwendungsszenarien durch Schmerzlinderung und Abschwellung. Die präzise Temperatureinstellung verhindert Verzögerungen im Heilungsverlauf und Gewebeschäden durch Unterkühlung. Das innovative Thermotherapiesystem von mollicool überzeugt durch sein geringes Gewicht und ermöglicht auf diese Weise echte Mobilität und Benutzerkomfort. Durch gradgenaue Temperatureinstellung ist eine optimale Thermotherapie (Kühlen oder Wärmen) möglich. Anhand des neuen Demofilms wird die einfache Handhabung und der hohe Anwendungsnutzen erklärt.

Weitere Infos:
https://www.nmi.de/de/aktuell/aktuelles/detail/endlich-wieder-durchstarten-mit-mollicool/

9. November 2021:
Atriva Therapeutics Arzneimittelkandidat Zapnometinib zeigt substanzielle Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2

Die Tübinger Atriva Therapeutics GmbH gab neue Ergebnisse zur Wirksamkeit seines am weitesten fortgeschrittenen Kandidaten Zapnometinib gegen Coronaviren bekannt. Die präklinische Studie untersuchte die antivirale Wirksamkeit von Zapnometinib gegen SARS-CoV-2 im Vergleich zu Wirkstoff-freien Kontrollen in einem bewährten präklinischen Infektionsmodell mit Goldhamstern. Die mit Zapnometinib behandelten Gruppen zeigten eine Verringerung der Viruslast in den Atemwegen und eine beträchtliche Abschwächung von Entzündungen sowie von Schädigungen der Lunge.

Weitere Infos:
https://www.bioregio-stern.de/de/BranchenNews/atriva-therapeutics-arzneimittelkandidat-zapnometinib-zeigt-substanzielle-wirksamkeit
https://www.atriva-therapeutics.com/

9. November 2021:
Immatics veröffentlicht Daten aus der laufenden Phase-1a-Studie: ACTengine® Zelltherapie IMA203 gegen PRAME erzielt therapeutischen Anti-Tumor-Effekt in verschiedenen soliden Tumoren

Immatics veröffentlichte heute eine Zwischenanalyse aus der laufenden klinischen Phase-1a-Studie seines TCR-T-Zelltherapie-Ansatzes ACTengine® IMA203, der gegen die Zielstruktur PRAME gerichtet ist. Daten von Patienten, die in den ersten drei von vier Stufen der Dosis-Eskalation behandelt wurden, zeigen bei Dosen von unter 1 Milliarde transduzierter Zellen eine hohe objektive Ansprechrate (partielle Remissionen (partial responses) gemäß RECIST 1.1).

Weitere Infos:
https://immatics.com/
https://investors.immatics.com/de/news-releases/news-release-details/immatics-veroeffentlicht-daten-aus-laufender-phase-1a-studie

29. Oktober 2021:
Richtfest für das Texoversum – Der Bau auf dem Campus der Hochschule Reutlingen nimmt Formen an

Der Rohbau des zukünftigen Leuchtturms textiler Ausbildung und Innovation steht. Beim Richtfest gab es viel Lob für alle Beteiligten und große Vorfreude auf die geplante Eröffnung im Herbst 2022. Nur gut ein dreiviertel Jahr nach dem ersten Spatenstich feierten die Verantwortlichen des Arbeitgeberverbands Südwesttextil, der Hochschule, Bauarbeiter sowie Vertreter aller am Bau beteiligten Firmen Richtfest, für das von Südwesttextil verantwortete und finanzierte Gebäude auf dem Reutlinger Campus.

Weitere Infos:
https://www.td.reutlingen-university.de/de/aktuelles/news/news-td/211028-richtfest-texoversum/
https://www.suedwesttextil.de/presse/pressefotos#Themen