» Förderprogramme

Förderprogramme und Gutscheine

Förderprogramme des Landes:

Innovationsprogramm der L-Bank, neu seit September 2015

Kleine und mittlere Unternehmen, die ein neues Produkt oder Produktionsverfahren entwickeln oder weiterentwickeln wollen, können mit den Förderdarlehen der Innovationsfinanzierung ihre FuE-Aufwendungen finanzieren.

Gefördert werden FuE-Vorhaben mit folgenden Zielen:

  • Einführung neuer Produkte, Dienstleistungen oder Produktionsverfahren
  • Wesentliche Weiterentwicklung von vorhandenen, selbst entwickelten Produkten, Dienstleistungen oder Produktionsverfahren

Förderfähige Kosten:

  • Personaleinzelkosten für eigene Forschung und Entwicklung
  • Reise -, Material- und EDV-Kosten
  • Kosten für externe Beratung oder FuE – Aufträge
  • Die Personaleinzelkosten müssen mindestens 50 % der geförderten Kosten betragen. Gefördert werden nur Kosten für einen Zeitraum von maximal zwei Jahren.

Weitere Infos:

Junge Innovatoren – Ausschreibung 2016 

Das Förderprogramm „Junge Innovatoren“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg hilft jungen wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen dabei, sich zur Herstellung und zum Vertrieb von innovativen Produkten oder Verfahren selbständig zu machen. Förderwürdig sind Unternehmensgründungen, bei denen es um Produkte und Verfahren geht, die auf Erfindungen von Existenzgründern und -gründerinnen, einer von ihnen entwickelten Software oder ihrem technologischen Know-how beruhen. 

Die Einreichfrist für Anträge ist der 1. Juli 2016.

Weitere Infos:
www.junge-innovatoren.de
www.Flyer_Junge_Innovatoren_April2016.pdf


EXI Hightech Gründungsgutscheine

Viele Gründerinnen und Gründer aus IT und Hightech haben ein hervorragendes Fachwissen, dafür hapert es aber oft an kaufmännischem Know-how. Hier bietet bwcon gemeinsam mit der BIOPRO Baden-Württemberg ein einzigartiges Beratungskonzept in Baden-Württemberg. Auf den kostenlosen, kompakten Gründungs-Check-up folgt ein umfassendes Intensivcoaching, bei dem ein detailliertes Geschäftsmodell erarbeitet wird.

Durch die vom Finanz- und Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderten Beratungsgutscheinen können sich Gründerinnen und Gründer auch bei weiteren Institutionen kostengünstig und unbürokratisch beraten lassen.

Weitere Infos:
www.bwcon.de/gruendungsgutscheine


Die baden-württembergischen Innovationsgutscheine A, B, C und B Hightech

Besonders geeignet für innovative kleine und mittlere Unternehmen, sind die Innovationsgutscheine zum Erfolgsmodell aus dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft geworden.

>>Die Projekte dürfen vor der Antragstellung noch nicht gestartet sein!
Die Antragstellung für alle Gutscheine ist jederzeit möglich.
Die Gutscheine A, B und B Hightech sind kombinierbar.


Innovationsgutschein A

Sie können sich um einen Zuschuss in Höhe von max. 2.500 Euro für eine von extern zu erbringende wissenschaftliche Tätigkeit im Vorfeld einer innovativen Produktentwicklung oder einer Dienstleistung bewerben für Technologie- und Marktrecherchen, Machbarkeits- , Design- und Werkstoffstudien.


Innovationsgutschein B

Hier liegt der Zuschuss bei max. 5.000 Euro. Sie können ihn für umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten beantragen, um Ihre geplanten innovative Produkte, Produktionsverfahren und Dienstleistungen bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife auszugestalten für Konstruktionsleistungen, Service Engineering, Prototypenbau sowie Produkttests zur Qualitätssicherung und Umweltverträglichkeit.

Weitere Infos:
http://mfw.baden-wuerttemberg.de/innovationsgutscheine
http://mfw.baden-wuerttemberg.de/innovationsgutscheine-a-und-b


 

Junge Unternehmen unter 5 Jahren, die ein innovatives Produkt planen, sollten sich den „Innovationsgutschein B Hightech“ gut anschauen. Hier können Sie bis zu 20.000 Euro Zuschuss erhalten:


Innovationsgutschein B Hightech

Gefördert werden Innovationsvorhaben mit folgenden vier Schwerpunktthemen:

  • Nachhaltige Mobilität
  • Umwelttechnologie, erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz
  • Gesundheitswirtschaft und Lebenswissenschaften
  • IKT, Green IT, intelligente Produkte

Die Fördersumme liegt bei 20.000 Euro. Sie können Kosten im Bereich Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen wie auch Materialaufwendungen für den Prototypenbau bezuschussen lassen.

Die Antragstellung ist jederzeit möglich und kann mit den Gutscheinen A und B kombiniert werden.

Weitere Infos:
http://mfw.baden-wuerttemberg.de/innovationsgutschein-b-hightech


Innovationsgutschein C – Der Kreativgutschein

– unterstützt Kleinstunternehmen und Freiberufler der Kultur- und Kreativwirtschaft mit einer Förderung von max. 5.000 Euro. Gefördert werden Kosten bei der Erstvermarktung von innovativen Produkten und Dienstleistungen wie Messeauftritte, Internetvertrieb, Erstellung von Werbematerial und Honorare und Gebühren für den Markenschutz.

Weitere Infos:
http://mfw.baden-wuerttemberg.de/innovationsgutscheine


Venture Capital Fonds Baden-Württemberg

Das Land Baden-Württemberg schließt im Rahmen seiner Gründeroffensive eine Lücke bei der Finanzierung von jungen Unternehmen. Der neue Venture-Capital-Fonds Baden-Württemberg stellt für junge, innovative Unternehmen Mittel von bis zu 20 Mio. Euro bereit. Das Geld wird in Form von Minderheitsbeteiligungen in technologieorientierte Unternehmen investiert, die sich in der schwierigen Startup-Phase befinden.

Weitere Infos:
www.vc-fonds-bw.de
www.vc-magazin.de

Weitere Förderprogramme:
www.gruendung-bw.de


Förderprogramme der Universität Tübingen:

Bridging Funds 

Über die Graduiertenakademie bietet die Universität Tübingen besonders erfolgreichen Doktoranden sogenannte „bridging funds” für eine eventuell erforderliche Zwischenfinanzierung für bis zu einem halben Jahr an. Diese dienen zur Finanzierung der Durchführung von weiteren karrierefördernden Arbeiten nach Fertigstellung der Doktorarbeit und sind zu einer Überbrückung bis zu einer Anstellung als Postdoc außerhalb Tübingens vorgesehen. Der Förderumfang beträgt 65% einer E13 Position des Antragstellers für 6 Monate.

Bewerbungen können jederzeit übermittelt werden. Die Bewilligung erfolgt nach einer Begutachtung durch die Kommission für Forschungsfragen.

Weitere Infos:
www.uni-tuebingen.de/bridging-funds.html


Innovation Grants

Postdocs der Lebens- und Naturwissenschaften sollen die Möglichkeit erhalten, die in der Doktorarbeit erlangten Erkenntnisse in verwertbare Produkte umzusetzen. Förderbare Projekte müssen in Aussicht stellen, dass die Ergebnisse wirtschaftlich verwertbar sind oder Kooperationen mit außeruniversitären Einrichtungen etablieren können. Die “Innovation Grants” werden für ein Jahr mit einer möglichen Verlängerung um ein weiteres Jahr zugeteilt.

Bewerbungsfristen sind jeweils der 1. April und der 1. Oktober eines Jahres.

Weitere Infos:
www.uni-tuebingen.de/innovation-grants.html


Förderprogramme des Bundes und der EU:

EXIST

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert mit EXIST die Unternehmensgründungen aus Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen. Hier bekommen Sie Infos zu den beiden Programmen EXIST-Gründerstipendium und EXIST-Forschungstransfer.

Weitere Infos:
www.exist.de


BMBF Förderung: „Neue Elektroniksysteme für intelligente Medizintechnik (Smart Health)“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert auf Basis dieser Förderrichtlinie Innovationen im Bereich der intelligenten Medizintechnik, die auf neuartigen oder deutlich verbesserten Lösungsansätzen der zugrunde liegenden Elektroniksysteme beruhen.

Die Mikroelektronik ist eine Schlüsseltechnologie und Grundlage zahlreicher Innovationen im medizintechnischen Bereich. Um zukünftigen Anforderungen von Patienten und medizinischen Versorgungssystemen gerecht zu werden, aber auch um im internationalen Wettbewerb weiterhin bestehen zu können, muss künftige Medizintechnik gesteigerte Funktionalität, verbesserte Autonomie und Energieeffizienz sowie sichere Vernetzungsfähigkeit bei weiterhin sehr hoher Zuverlässigkeit und Biokompatibilität aufweisen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit FuE-Kapazität in Deutschland sowie Hochschulen oder außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Bewerbungsfrist ist der 30. Oktober 2016.

Weitere Infos:
https://www.bio-pro.de/de/datenbanken/foerderung/neue-elektroniksysteme-fuer-intelligente-medizintechnik-smart-health/


KMU-innovativ: Medizintechnik

Damit kleine und mittlere Unternehmen die mit Forschung und Entwicklung (FuE) verbundenen Risiken leichter schultern können, stärkt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Transfer von Forschungsergebnissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft mit der Initiative „KMU-innovativ: Medizintechnik“. Die Fördermaßnahme KMU-innovativ ist themen- und technologieoffen angelegt. Einzige Bedingung: Die FuE-Vorhaben müssen der Medizintechnik zuzuordnen sein.

Antragsberechtigt sind kleine oder mittlere Unternehmen und bei Verbundvorhaben auch Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie mittelständische Unternehmen mit bis zu 500 Beschäftigten.

Projektskizzen können jederzeit online eingereicht werden. Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. April und 15. Oktober eines Jahres.

Weitere Infos:
https://www.bmbf.de/de/kmu-innovativ-medizintechnik-608.html
www.KMUi-MedTech_FAQ.pdf

KMU-innovativ: Biotechnologie – BioChance

Das BMBF unterstützt seit vielen Jahren Forschungs- und Entwicklungsvorhaben von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) auf dem Feld der Biotechnologie. Gefördert werden risikoreiche anwendungsbezogene industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben, die der modernen Biotechnologie zuzuordnen sind und für die Positionierung des Unternehmens von strategischer Bedeutung sind. Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.

Bewertungen finden zwei Mal jährlich, am 15. April und am 15. Oktober, statt.

Weitere Infos:
https://www.bmbf.de/de/kmu-innovativ-biotechnologie-biochance-600.html


Förderprogramm HORIZONT 2020

Das neu aufgelegte Förderprogramm der EU bietet gerade kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) interessante Projekte an. Ein Blick auf die Förderrichtlinien lohnt sich.

Weitere Infos:
http://www.horizont2020.de/einstieg-foerderbereiche.htm
http://www.horizont2020.de/einstieg-innovation-kmu.htm

Wegen möglicher Kooperationen mit der Universität Tübingen können Sie sich gerne an das EU-Büro und Dr. Chr. Vöhringer wenden.